Getrennt lebende Eltern haben keinen Anspruch auf Wechselmodell

13.04.2018, 09:27 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Getrennt lebende Eltern haben keinen Anspruch auf Wechselmodell
Karlsruhe (jur). Die paritätische Kinderbetreuung durch getrennt lebende Eltern ist keine Pflicht. Aus dem im Grundgesetz enthaltenen Elternrecht lässt sich nicht ableiten, dass der Gesetzgeber das sogenannte paritätische Wechselmodell beim Umgang mit den gemeinsamen Kindern als Regelfall vorschreiben muss, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag, 12. April 2018, veröffentlichten Beschluss (Az.: 1 BvR 2616/17).

Vor Gericht war ein getrennt lebender, nicht verheirateter Vater aus dem Raum Rüsselsheim gezogen, der sich mit der Mutter den Umgang mit dem gemeinsamen Kind hälftig teilen wollte.

Das Problem: Die Mutter wollte dieses sogenannte paritätische Wechselmodell nicht. Die Eltern hatten zwar das gemeinsame Sorgerecht, das Aufenthaltsbestimmungsrecht lag jedoch bei der Mutter, bei der das Kind auch vorrangig wohnte.

Vater sieht sein im Grundgesetz verankertes Elternrecht verletzt

Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main wies den Antrag des Vaters zurück. Die Eltern seien zu wenig kooperativ, damit das Wechselmodell zum Wohle des Kindes funktionieren könnte.

Der Vater sah damit sein im Grundgesetz verankertes Elternrecht verletzt. Er rügte, dass die aktuelle Gesetzeslage nicht das Wechselmodell als Regelfall vorsieht. Auch aus der UN-Kinderrechtskonvention folge, dass das paritätische Wechselmodell das „Regelbetreuungsmodell“ sein müsse. Der Gesetzgeber müsse hier nachbessern.

Verfassungsbeschwerde hat keinen Erfolg

Die Verfassungsbeschwerde blieb jedoch ohne Erfolg. Weder aus dem Grundgesetz noch aus der UN-Kinderrechtskonvention lasse sich ableiten, dass der Gesetzgeber eine paritätische Kinderbetreuung als Regelfall vorschreiben muss, so das Bundesverfassungsgericht in seinem Beschluss vom 22. Januar 2018. Zu Recht habe das OLG diese Betreuungsform im konkreten Fall wegen des Kindeswohls abgelehnt, weil das Verhältnis zwischen den Eltern „hoch strittig“ sei.

Es liege damit auch kein Widerspruch zu einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 1. Februar 2017 vor (Az.: XII ZB 601/15). Dieser hatte zwar festgestellt, dass auch gegen den Willen eines Elternteils das paritätische Wechselmodell angeordnet werden könne. Maßstab sei jedoch das Kindeswohl, betonte hierzu das Bundesverfassungsgericht.

Der BGH hatte zudem auch auf den Kindeswillen abgestellt. Je älter das Kind sei, desto eher könne es bei einem gewünschten Wechselmodell mit entscheiden.

Quelle: © www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage

Symbolgrafik:© Klaus Eppele - Fotolia.com


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildSteuern sparen und getrennt zusammenleben (25.04.2017, 10:13)
    Münster (jur). Eheleute müssen nicht unter einem Dach leben. Auch bei getrennten Wohnungen kann eine eheliche Lebensgemeinschaft bestehen, die die Voraussetzungen für das steuerlich günstige Ehegattensplitting erfüllen, wie das Finanzgericht (FG)...
  • BildWechselmodell bei Kindesbetreuung nur bei Wahrung des Kindeswohls (28.02.2017, 10:30)
    Karlsruhe (jur). Ein getrennt lebender Vater kann bei ständigen Streitigkeiten mit seiner Ex kaum die hälftige Betreuung des gemeinsamen Kindes durchsetzen. Zwar sieht das Gesetz ein solches „Wechselmodell“ gleichberechtigt vor, heißt es in einem...
  • BildGetrennt lebende Eheleute: Jobcenter muss Fahrtkosten zum Kind zahlen (12.02.2015, 16:55)
    Kassel (jur). Wie Geschiedene müssen auch Verheiratete Hartz-IV-Empfänger ihr Kind besuchen können, wenn es mit dem Ehepartner an einem anderen Ort lebt. Gibt es gute Gründe für die getrennten Wohnorte, muss das Jobcenter daher angemessene...
  • BildKindeswohl bestimmt die Zuweisung der Ehewohnung bei getrennt lebenden Ehegatten (18.12.2013, 14:53)
    Streiten getrennt lebende Ehegatten über die Zuweisung der Ehewohnung, kann es aus Gründen des Kindeswohls gerechtfertigt sein, die Wohnung einem der Ehegatten zur alleinigen Nutzung zuzuweisen. Das hat der 2. Senat für Familiensachen des...
  • BildBSG schützt Eltern erwerbsgeminderter Kinder (29.04.2013, 11:29)
    Kassel (jur). Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel hat Eltern mit kranken oder behinderten volljährigen Kindern besser vor dem finanziellen Zugriff der Sozialbehörden geschützt. Nach einem am Freitag, 26. April 2013, bekanntgegebenen Urteil vom...
  • BildOLG Koblenz: Wann ist ein familienrechtliches Betreuungs-Wechselmodell anordbar? (25.01.2010, 12:01)
    Ein Betreuungs-Wechselmodell setzt nach dem OLG Koblenz die Bereitschaft und Fähigkeit der Eltern voraus, miteinander zu kooperieren und zu kommunizieren. Gegen den Willen eines Elternteils kann ein Betreuungs-Wechselmodell nicht...
  • BildBFH: Besuchskosten für vom Kind getrennt lebende Eltern nicht abziehbar (06.12.2007, 10:18)
    Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 27. September 2007 III R 28/05 seine bisherige Rechtsprechung bestätigt, dass Aufwendungen des nicht sorgeberechtigten Elternteils für den Umgang mit seinem Kind unabhängig von deren Höhe nicht als...
  • BildImpfungen: Eltern sollen einvernehmlich entscheiden (05.09.2006, 12:15)
    Berlin (DAV). Über Impfungen und andere medizinische Eingriffe müssen Eltern einvernehmlich entscheiden. Sollten Sie sich nicht einigen können, bestimmt das Gericht wer entscheidet. Auf diese Praxis weist die Deutsche Anwaltauskunft in Berlin mit...
  • BildFreibad: Eltern müssen aufpassen (08.08.2006, 16:36)
    Berlin (DAV). Freibäder werden im Hochsommer gerne von Familien besucht. Die Deutsche Anwaltauskunft warnt Eltern auch unter Hinweis auf einen Beschluss des Oberlandesgerichts Frankfurt/Main vom 2. Februar 2004 davor, jüngere Kinder im Becken...
  • BildÜberlassung eines Hausanteils an den getrennt lebenden Ehegatten als Unterhaltsleistu (05.11.2004, 20:05)
    Häufig erwerben Eheleute während ihrer Ehe gemeinsam ein Einfamilienhaus als Miteigentümer. Kommt es dann zur Trennung und überlässt aufgrund einer entsprechenden Unterhaltsvereinbarung ein Ehegatte dem anderen Ehegatten das Haus zur alleinigen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

29 - Ei.;ns =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.