Flughafen Frankfurt am Main muss Abflüge nach Süden neu organisieren

04.09.2013, 15:08 | Recht & Gesetz | Autor: | Jetzt kommentieren


Flughafen Frankfurt am Main muss Abflüge nach Süden neu organisieren
Kassel (jur). Der Flughafen Frankfurt am Main muss sich teilweise neue Abflugrouten suchen. Die für den Reibungslosen Ablauf der sogenannten Südumfliegung notwendige Funknavigation sei offenbar nicht realisierbar, der Lärm für die südlichen Anrainer daher nicht gerechtfertigt, urteilte am Dienstag, 3. September 2013, der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel (Az.: 9 C 323/12.T).

Mit ihren nun erfolgreichen Klagen hatten sich die Stadt Groß-Gerau, die Gemeinden Nauheim und Trebur, die rheinland-pfälzischen Ortsgemeinden Nackenheim, Lörzweiler, Nierstein, Ober-Olm und Klein-Winternheim sowie fünf private Kläger gegen die Abflugrouten auf zwei Startbahnen gewandt.

Die nun verworfene Südumfliegung sollte unter anderem die Anwohner im Westen des Flughafens entlasten, indem Flugzeuge zunächst Richtung Süden starten, um dann erst in größerer Höhe nach Norden zu drehen. Das Konzept war Bestandteil des jüngsten Ausbaus des Flughafens mit einer neuen Nordwest-Landebahn auf 126 Flugbewegungen pro Stunde. Bei der Genehmigung des Ausbaus galt ein sicherer und reibungsloser Ablauf als tragende Rechtfertigung für die hohe Lärmbelästigung für die Anwohner.

Problem bei der sogenannten Südumfliegung war eine Überschneidung der Abflugrouten mit der Strecke für Abflüge von der Startbahn West. Dies wollte die Betreibergesellschaft Fraport mit Hilfe einer Funknavigationsanlage in den Griff bekommen.

Diese Lösung habe sch aber „als nicht realisierbar erwiesen“, stellte nun der VGH fest. Auch sei nicht erkennbar, dass die Funknavigation „in absehbarer zeit realisiert werden kann“. Der reibungslose und sichere Ablauf von Starts im geplanten Umfang sei daher nicht gewährleistet. Dies sei aber ein wesentlicher Grund für die Genehmigung der Südumfliegung gewesen.

Als Konsequenz muss die Fraport nun alternative Flugrouten prüfen, die weniger Menschen mit Lärm belasten. Nach Schätzung der Deutschen Flugsicherung sind täglich bis zu 150 Starts betroffen.

Quelle:© www.juragentur.de - Rechtsnews für Ihre Anwaltshomepage
Foto: © Andreas Imhof-Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVerfassungsbeschwerde der BER-Flughafen-Gegner scheitert (14.12.2017, 09:27)
    Karlsruhe (jur). Der Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau des Berliner Hauptstadtflughafens BER hat weiter Bestand. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat in mehreren am Dienstag veröffentlichten Beschlüssen die Verfassungsbeschwerden...
  • BildGenehmigungspflicht für Flughafen-Shuttle (31.08.2015, 08:19)
    Leipzig (jur). Ein Zubringerdienst zum Flughafen braucht eine Genehmigung zur Personenbeförderung, sobald das Unternehmen selbst als Vertragspartner der Kunden auftritt. Das hat am Donnerstag, 27. August 2015, das Bundesverwaltungsgericht in...
  • BildBessere Schallschutzfenster am Flughafen Berlin-Brandenburg (29.01.2014, 10:42)
    Leipzig (jur). Die Trägergesellschaft des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg muss für besseren Schallschutz der Anwohner sorgen. Mit vier am Dienstag, 28. Januar 2014, bekanntgegebenen Beschlüssen wies das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig...
  • BildKein Schadensersatz für Streik am Frankfurter Flughafen (06.12.2013, 15:22)
    Frankfurt am Main (jur). Die Fraport AG sowie die Deutsche Lufthansa und Air Berlin haben keinen Anspruch auf Schadenersatz in Millionenhöhe für einen von der Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) durchgeführten Streik am Frankfurter Flughafen...
  • BildBessere Schallschutzfenster am Flughafen Berlin-Brandenburg (26.04.2013, 13:46)
    Berlin (jur). Die Trägergesellschaft des neuen Flughafens Berlin-Brandenburg muss mehr Geld für Schallschutz ausgeben. Die bisherigen Zugeständnisse zum Schutz der Anwohner werden der Planfeststellung bei weitem nicht gerecht, urteilte am...
  • BildNachtflugverbot in Frankfurt (05.04.2012, 09:42)
    Leipzig (jur). Die Anwohner in den An- und Abflugschneisen des Flughafens Frankfurt am Main haben nachts wenigstens sechs Stunden Ruhe. Der rechtliche Spielraum des Landes Hessen, zwischen 23 und 5 Uhr Flüge zu erlauben, ist „annähernd null“, wie...
  • BildNachtflugverbot am Flughafen Berlin Brandenburg nicht ausgeweitet (14.10.2011, 09:14)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 13.10.2011 die Klagen von Anwohnern und Gemeinden gegen die Regelung des Nachtflugbetriebs auf dem Flughafen Berlin Brandenburg abgewiesen. Der Planfeststellungsbeschluss „Ausbau Verkehrsflughafen...
  • BildBetriebsübergang bei der Flugzeugreinigung am Flughafen Düsseldorf? (14.04.2011, 08:38)
    Vor dem Arbeitsgericht Düsseldorf streiten mehrere Arbeitnehmer eines Düsseldorfer Reinigungsunternehmens darum, ob ihre Arbeitsverhältnisse auf ein Schwesterunternehmen übergegangen sind, nachdem dieses den Auftrag ihres bisherigen Arbeitgebers,...
  • BildDGAP-Adhoc: OLG Frankfurt am Main weist Berufung der COREALCREDIT BANK AG in Prozess gegen die AHBR- (22.03.2011, 12:18)
    COREALCREDIT BANK AG / Schlagwort(e): Rechtssache22.03.2011 12:18Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent...
  • BildLandgericht Frankfurt/Main: Werbung mit "Fachanwalt für Markenrecht" ist verboten (02.02.2010, 10:50)
    Mit Urteil vom 13.01.2010, Az.: 2-06 O 521/09, schloss sich das Landgericht Frankfurt am Main der zuvor schon vom Landgericht Hamburg in zwei nicht begründeten Beschlüssen geäußerten Auffassung an, wonach die Werbung eines Anwaltsverzeichnisses...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

33 + Zwe/ i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.