Erste Entscheidungen über Beschwerden in Sachen "Streaming-Abmahnung"

28.01.2014, 11:08 | Recht & Gesetz | Autor: | Jetzt kommentieren


Erste Entscheidungen über Beschwerden in Sachen
In vier Beschlüssen vom 24.01.2014 hat eine Zivilkammer des Landgerichts Köln Beschwerden von Anschlussinhabern stattgegeben, die von der "The Archive AG" wegen Ansehens eines Streaming-Videos auf der Plattform www.redtube.com abgemahnt worden waren (siehe hierzu auch die Pressemitteilungen des Landgerichts Köln vom 10.12.2013 und vom 20.12.2013).

Der Kammer zufolge hätte dem Antrag der "The Archive AG" auf Herausgabe der bestimmten IP-Adressen zuzuordnenden Namen und Anschriften von Kunden der Deutschen Telekom nicht entsprochen werden dürfen. Einer der Beschlüsse (Aktenzeichen 209 O 188/13) ist in anonymisierter Form unter dem vorgenannten Link abrufbar. Weitere Entscheidungen werden in Kürze erwartet.

Die Kammer hat die Abweichung von ihrer ursprünglichen Entscheidung damit begründet, dass im Antrag der "The Archive AG" (Antragstellerin) von Downloads die Rede war, während es sich tatsächlich - wie sich später herausstellte - um den Abruf von Videos auf einer Streaming- Plattform handelte. Ein bloßes Streaming einer Video-Datei bzw. deren Ansehen mittels eines Streams stellt im Gegensatz zum Download nach Auffassung der Kammer aber grundsätzlich noch keinen relevanten rechtswidrigen Verstoß im Sinne des Urheberrechts, insbesondere keine nur dem Urheber erlaubte Vervielfältigung gemäß § 16 des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) dar. Da es um Streaming ging, war zudem unklar geblieben, wie das eingesetzte Ermittlungsprogramm in der Lage war, die IP-Adresse desjenigen zu erfassen, der einen Stream von dem Server des Anbieters www.redtube.com abruft. Auch nach einem Hinweis der Kammer im Rahmen des Beschwerdeverfahrens hatte die Antragstellerin die Frage unbeantwortet gelassen, wie das Programm in diese zweiseitige Verbindung eindringen konnte.

Die Kammer hat angedeutet, dass ihre Entscheidung auch Bedeutung f ür ein Beweisverwertungsverbot in einem Hauptsacheprozess (z.B. über die Berechtigung der Abmahnkosten) haben könnte.

Die Entscheidungen sind nicht rechtskräftig. Die Antragstellerin kann ihrerseits gegen die nunmehr getroffene Entscheidung Beschwerde einlegen.

Bis zum heutigen Tag (27.01.2014) sind beim Landgericht Köln über 110 Beschwerden gegen die Auskunft gestattende Beschlüsse in dieser Angelegenheit eingegangen. Neben der Bearbeitung dieser zahlreichen Beschwerden steht im Moment die zügige Beantwortung aller Akteneinsichtsgesuche im Vordergrund. Die Möglichkeit, schnell und unbürokratisch per Fax Einsicht in die wesentlichen Dokumente zu bekommen, wird von den Betroffenen und ihren Rechtsanwälten gut angenommen.

In einigen Verfahren hat der damals die Antragstellerin vertretende Rechtsanwalt das Mandat niedergelegt. Gründe hierfür sind nicht angegeben worden.


Quelle: © Landgericht Köln
Foto: © waldemarus - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildDie Psychologie hinter ökonomischen Entscheidungen (30.05.2012, 17:10)
    DFG fördert Forschergruppe PsychoEconomics der Universitäten Konstanz und Köln mit 1,7 Millionen EuroDie Forschergruppe PsychoEconomics der Universitäten Konstanz und Köln wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt. In einem...
  • BildAutonomie, Entscheidungen, freier Wille (08.11.2011, 11:10)
    Autonomie, Entscheidungen, freier Wille - Was kann das menschliche Gehirn leisten und wo sind seine Grenzen? Vortragsveranstaltung der Fachdidaktik BiologieMit dem menschlichen Gehirn und seinen Grenzen wird sich das Forum Fachdidaktik Biologie,...
  • BildPartnerschaftliche Entscheidungen gewünscht (08.10.2009, 19:00)
    Ergebnisse einer Studie mit Brustkrebs-PatientinnenBerlin (ng) - Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen in Deutschland. Jedes Jahr erkranken über 57.000 Frauen neu daran. Die Diagnose ist meist ein großer Schock für die Betroffenen. Eine...
  • BildBeschwerden ohne Befund (16.10.2008, 14:00)
    Schulung entlastet Hausärzte bei der Behandlung von Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen / Forschungsprojekt ausgezeichnet Rund 25 Prozent der Patienten in der Hausarztpraxis leiden an anhaltenden, körperlich nicht erklärbaren Beschwerden;...
  • BildWeniger Beschwerden mit ergonomischem Computerzubehör! (18.06.2008, 15:00)
    Alternativen zu Maus und Tastatur für Menschen mit Muskel-Skelett-ErkrankungenWährend Bill Gates bereits das Ende der Tastatur voraussagt, haben viele Büroangestellte heute Probleme mit der Nutzung von Maus und Tastatur. Hinter der...
  • BildUnbewusste Entscheidungen im Gehirn (13.04.2008, 20:00)
    Ein Team von Wissenschaftlern entschlüsselt den neuronalen Prozess der Entscheidungsfindung Schon etliche Sekunden bevor wir eine Entscheidung bewusst treffen, können erste Anzeichen der Absicht aus dem Gehirn ausgelesen werden. Dies zeigt eine...
  • BildBeschwerden ohne körperlichen Befund (21.02.2007, 12:00)
    Aktiver Umgang mit der Erkrankung und gute Kommunikation zwischen Arzt und Patient verbessern Therapie-Ergebnisse bei Funktionellen Störungen / Psychosomatik-Experten aus Heidelberg, München und Tübingen veröffentlichen im...
  • BildEntscheidungen am Lebensende (06.11.2006, 09:00)
    Klinisches Ethikkomitee des UKJ lädt am 8. November zu Vortrag und Diskussion zum Thema Sterbehilfe (Jena) Die Debatte über Sterbehilfe wird in Deutschland heiß geführt. Die Positionen reichen vom Einklagen des Selbstbestimmungsrechtes am...
  • BildBeschwerden ohne Befund (18.05.2006, 13:00)
    Neue Behandlungsansätze für funktionelle Störungen in der Hausarztpraxis / Kongress der Heidelberger Universitätsklinik für Psychosomatische und Allgemeine Klinische Medizin am 20./21. Mai 2006Rund ein Drittel aller Patienten, die ihren Hausarzt...
  • BildErste Entscheidungen in der Exzellenzinitiative (23.01.2006, 16:00)
    Gemeinsame Pressemitteilung von DFG und WissenschaftsratGemeinsame Kommission befindet über mehr als 300 AntragsskizzenNr. 3 20. Januar 2006Die Gemeinsame Kommission, zusammengesetzt aus den Mitgliedern der Fachkommission der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

46 + E.i/ns =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.