Doktortitel in Gefahr

06.05.2011, 10:54 | Recht & Gesetz | Jetzt kommentieren


Doktortitel in Gefahr
Darmstadt/Berlin (DAV). Wer bei seiner Doktorarbeit ganze Textteile kopiert, ohne dies kenntlich zu machen, riskiert die Aberkennung seines Doktorgrades. Festgestellt werden muss eine vorsätzliche Täuschungshandlung, entschied das Verwaltungsgericht Darmstadt am 14. April 2011 (AZ: 3 K 899/10.DA), wie die Deutsche Anwaltauskunft mitteilt.

Eine Universität stellte fest, dass auf etwa einem Viertel der im Jahre 2000 zum Abschluss gebrachten Dissertation der Klägerin zur Erlangung des „Dr. phil.“ teils wörtlich, teils paraphrasiert seiten- oder abschnittsweise Textstellen aus Werken anderer Autoren übernommen wurden, ohne dies kenntlich zu machen. Die Plagiatsvorwürfe waren aufgrund des Hinweises einer plagiierten Autorin erfolgt.

Die Klägerin hatte von der Autorin Teile zwar seitenweise wörtlich übernommen, dies aber nicht kenntlich gemacht. Auch fehlte das entsprechende Werk im Literaturverzeichnis der Dissertation. Ein beauftragter Gutachter stellte darüber hinaus fest, dass die Klägerin auch dadurch getäuscht hatte, dass von ihr der Eindruck der Interpretation von direkt zitierten Textsegmenten im eigenen Fließtext oder zumindest der Wiedergabe in eigenen Worten erweckt worden sei, indem sie Werke an einer bestimmten Stelle zitiert habe, an anderer jedoch, ohne dies kenntlich zu machen, Textteile aus diesen Werken übernommen habe. Gegen die erfolgte Aberkennung ihres Doktorgrades klagte sie.

Ohne Erfolg. Die Richter waren der Auffassung, dass dieses Vorgehen der Klägerin auf eine vorsätzliche Täuschungshandlung schließen lässt. Die Täuschung sei erheblich und rechtfertige daher den Entzug des Doktorgrades. Dies gelte ungeachtet dessen, dass die für den Entzug akademischer Grade maßgebende Vorschrift im hessischen Hochschulgesetz als „Soll-Vorschrift“ ausgestaltet sei. Im Regelfall bedeute „Soll“ ein „Muss“. Nur bei Vorliegen atypischer Umstände dürfe die Hochschule anders verfahren und von der Aberkennung des akademischen Grades absehen. Solche Umstände seien aber im vorliegenden Fall nicht erkennbar.

Informationen: www.anwaltauskunft.de

Quelle: DAV, Foto: © raven - Fotolia.com


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildDer Doktortitel ist mehr als ein Statussymbol (21.01.2014, 15:10)
    „Uni-Journal Jena“ mit dem Schwerpunkt Promotion ist heute (21.1.) erschienenAusweis wissenschaftlicher Qualifikation, manchmal Wegbereiter für die berufliche Karriere, vor allem aber eine spannende Herausforderung – das ist für die...
  • BildUnwürdig auch für einen redlich erworbenen Doktortitel (01.08.2013, 10:33)
    Leipzig (jur). Auch ein redlich erworbener Doktortitel kann später entzogen werden, wenn ein Wissenschaftler sich „unwürdig“ verhält. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch, 31. Juli 2013, entschieden (Az.: 6 C 9.12). Es...
  • BildZum Doktortitel nach dem FH-Abschluss? (02.10.2012, 11:10)
    Alles ist möglich. Mit fünf Stipendien unterstützt die HWR Berlin 2013 Absolventinnen von Fachhochschulen und begleitet sie auf ihrem Weg zur Promotion.Als Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen arbeiten sie inzwischen im In- und Ausland, als...
  • BildWas ist der Doktortitel noch wert? (11.04.2012, 11:10)
    Podiumsdiskussion an der Leibniz Universität über die Bedeutung der Promotion für Wissenschaft und KarriereDeutschland ist führend bei der Vergabe von Doktortiteln: rund 25.000 sind es pro Jahr. Führt dies zu einer Inflation der Doktorarbeit? Oder...
  • BildEntzug des Doktortitel bei bestechlichem Doktorvater? (25.11.2011, 14:41)
    Lüneburg (jur). Die Universität darf einen Doktortitel nicht entziehen, nur weil der Doktorvater Bestechungsgelder für die Vermittlung und Beratung von Promotionskandidaten entgegengenommen hat. Dies hat das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht...
  • BildMit Korea-Erfahrung zum Doktortitel (16.09.2010, 13:00)
    Internationales DFG-Graduiertenkolleg „Selbstorganisierende Materialien für optoelektronische Anwendungen“ verabschiedet erste DoktorandenVon Mainz nach Korea und wieder zurück: Die Promotionsurkunde hat einen langen Weg hinter sich. Dafür trägt...
  • BildGut gerüstet zum Doktortitel (20.04.2010, 12:00)
    Saar-Uni fördert Doktoranden mit speziellen Kursen und WorkshopsStrukturen von Proteinen untersuchen oder Online-Methoden im Fremdsprachenunterricht - Doktoranden arbeiten über mehrere Jahre an ihrem Thema und haben mit dem schließlich erworbenen...
  • BildSchottischer Doktortitel für Nachwuchswissenschaftler der HTWK Leipzig (30.11.2009, 09:00)
    HTWK Leipzig und The University of the West of Scotland schließen Kooperationsvereinbarung über kooperative PromotionsverfahrenLeipzig, November 2009 - Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und The University of...
  • BildDer effektive Weg zum Doktortitel (17.10.2009, 13:00)
    2. Greifswalder Promotionsbörse für MedizinerNach der erfolgreichen Premiere vor einem Jahr mit über 250 Besuchern veranstaltet die Fachschaft der Medizin in Zusammenarbeit mit dem Dekanat der Medizinischen Fakultät der Universität Greifswald am...
  • BildDoktortitel für Tourismus-Mitarbeiter der Hochschule Harz (11.06.2008, 18:00)
    Große Freude im Arbeitsbereich Tourismus des Kompetenzzentrums für Informations- und Kommunikationstechnologien, Tourismus und Dienstleistungen der Hochschule Harz:Martin Linne, seit zwei Jahren Mitarbeiter im Kompetenzzentrum, wurde von der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

57 - Vi//er =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.