Sachwert-Schmiede GmbH: AG Mannheim eröffnet vorläufiges Insolvenzverfahren

Autor: , verfasst am 09.12.2015, 16:43| Jetzt kommentieren

Die Sachwert-Schmiede GmbH ist zahlungsunfähig. Das vorläufige Insolvenzverfahren wurde am Amtsgericht Mannheim eröffnet (Az.: 4 IN 896/15). Anleger müssen finanzielle Verluste befürchten.

Sollte ausreichend Insolvenzmasse zur Verfügung stehen, wird demnächst das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet. Mit welcher Insolvenzquote die Gläubiger dann rechnen können, ist wesentlich von der zur Verfügung stehenden Insolvenzmasse abhängig. Es ist aber nicht davon auszugehen, dass die Forderungen aller Gläubiger in einem Insolvenzverfahren vollauf befriedigt werden können. Mit finanziellen Verlusten ist daher zu rechnen.

Die Entwicklung bei der Sachwert-Schmiede GmbH war absehbar, nachdem die Finanzaufsicht BaFin im September die Abwicklung des unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts und die Rückzahlung der angenommenen Gelder angeordnet hatte. Die Sachwert-Schmiede GmbH nahm von den Anlegern Darlehen und investierte dieses Geld in verschiedene Sachwerte. Den Anlegern wurde versprochen, dass sie ihr Geld zzgl. Zinsen in jedem Fall zurückerhalten. Laut BaFin habe die Sachwert-Schmiede GmbH damit ein Einlagengeschäft ohne die dafür erforderliche Erlaubnis betrieben und ordnete die Abwicklung an. Was folgte waren der Insolvenzantrag und die Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens. Für die Anleger kann das den Totalverlust ihres investierten Geldes bedeuten. Damit es nicht so weit kommt, sollten sie ihre rechtlichen Möglichkeiten prüfen lassen.

Rechtliche Einschätzung der Kanzlei Kreutzer, München: Nach Ansicht der Finanzaufsicht BaFin hat die Sachwert-Schmiede GmbH mit der Annahme von Geldern auf Grundlage von Darlehensverträgen ein Einlagengeschäft betrieben ohne im Besitz der notwendigen Erlaubnis dafür zu sein. Damit dürfte ein Verstoß gegen das Kreditwesengesetz vorliegen. Mögliche Schadensersatzforderungen können sich damit gegen die Unternehmensverantwortlichen richten, die auch persönlich in der Haftung stehen dürften. In Betracht kommen auch Ansprüche gegen die Vermittler. Diese hätten u.a. die Plausibilität des Geschäftsmodells prüfen müssen und über die Risiken der Geldanlage aufklären müssen. Sollten sie gegen ihre Pflichten verstoßen haben, können sie sich schadensersatzpflichtig gemacht haben. Die Anleger müssen nicht die Eröffnung des regulären Insolvenzverfahrens abwarten. Schadensersatzansprüche können schon jetzt geltend gemacht werden.

Schlagwörter: Sachwert-Schmiede GmbH

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit RA, Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer:

Hinweis: Bitte schildern Sie hier nicht Ihren Rechtsfall!

Sicherheitsfrage *:

Ja, ich willige ein, dass meine im Formular "Terminanfrage" eingetragenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Angebotsvermittlung per Fax und E-Mail an den zu kontaktierenden Anwalt übermittelt und gespeichert werden. Diese jederzeit widerrufliche Einwilligung sowie die Verarbeitung und Datenübermittlung durch Dritte erfolgen gem. unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld

Nachrichten zum Thema
  • BildVGH Mannheim weist Eilantrag gegen Bahnhofs-Abriss in Stuttgart ab (01.02.2012, 15:06)
    Mannheim (jur). Wer sein Recht sucht, darf damit nicht gezielt bis auf den letzten Drücker warten, um den Fortgang eines Projekts zu behindern. Das betonte der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg in Mannheim mit einem am Montag, 30....
  • BildBGP Insolvenzverwaltungen eröffnet Niederlassung in Mannheim (17.06.2010, 10:13)
    Wiesbaden/Mannheim – Die Sozietät BGP Blersch Goetsch Partner Insolvenzverwaltungen hat Anfang Juni eine Niederlassung in Mannheim eröffnet. Die renommierte Insolvenzverwaltungsgesellschaft mit Standorten in Wiesbaden, Mainz und Bad Homburg möchte...
  • BildArbG Mannheim: Kündigung von Müllmann wegen mitgenommenem Kinderreisebett unwirksam (01.08.2009, 10:45)
    Beitrag Nr. 165091 vom 30.07.2009 ArbG Mannheim: Kündigung von Müllmann wegen mitgenommenem Kinderreisebett unwirksam Ein Müllmann, der ein zur Entsorgung vorgesehenes Kinderreisebett an sich nimmt, darf deshalb nicht ohne Weiteres (fristlos)...
  • BildAufrechnungsverbot im massearmen Insolvenzverfahren (30.05.2008, 11:50)
    Der BFH hat entscheiden, dass im massearmen Insolvenzverfahren Neuforderungen, die erst nach Feststellung der Masseunzulänglichkeit begründet worden sind, nicht zur Aufrechnung gestellt werden können (BFH vom 4.3.2008, Az. VII R 10/06). Im...
  • BildOLG Karlsruhe: Media Markt Mannheim wegen irreführender Werbung verurteilt (09.11.2006, 11:27)
    Der Media Markt Mannheim hatte am 03.01.2005 mit dem Slogan: „Heute zahlt Deutschland keine MwSt - Alle Produkte dadurch 16 % billiger!“ geworben. Ein ebenfalls in Mannheim ansässiger Wettbewerber hat daraufhin Klage erhoben und geltend gemacht,...
  • BildVGH Mannheim zur Klage gegen den sog. Wasserpfennig (06.12.2005, 11:39)
    Mannheim (VGH). Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim hat heute das Berufungsurteil zur Klage der EnBW Kraftwerke AG, einer 100 %-Tochter der Energie Baden-Württemberg AG, gegen die Erhebung eines ungekürzten...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
Kanzlei Kreutzer

Logo
Maximilianstraße 33
80539 München
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Wirtschaftsrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.