Ekosem-Agrar GmbH Anleihen: Laufzeitverlängerung birgt Risiko für die Anleger

Autor: , verfasst am 14.03.2016, 19:20| Jetzt kommentieren

In den Jahren 2017 und 2018 wären die Anleihen der Ekosem-Agrar GmbH mit einem Gesamtvolumen von 128 Millionen Euro zur Rückzahlung fällig. Allerdings möchte das Unternehmen die Laufzeiten jeweils um vier Jahre verlängern. Die Anleger sollen nun an 16. und 17. März über die Änderung der Anleihebedingungen abstimmen.

Die Anleihe 2012/17 (ISIN DE000A1MLSJ1) ist bei einem Volumen von 50 Millionen Euro mit 8,75 Prozent jährlich verzinst. Die Anleihe 2012/18 (ISIN DE000A1R0RZ5) hat ein Volumen von 78 Millionen Euro und einen Zinskupon von 8,5 Prozent p.a. Auch bei einer Verlängerung der Laufzeit um jeweils vier Jahre soll der Zinssatz unverändert bleiben.

Nach Unternehmensangaben soll durch die geänderten Anleihebedingungen die finanzielle Flexibilität erhalten und das Investitionsprogramm zum Ausbau der Marktführerschaft im russischen Milchmarkt fortgeführt werden. Die Pläne der Ekosem-Agrar GmbH sind umstritten. Kritiker fordern u.a. statt einer Verlängerung der Laufzeiten eine Eigenkapitalfinanzierung.

Rechtliche Einschätzung der Kanzlei Kreutzer, München: Die Anleger sollten sich bewusst sein, dass sich ihr Risiko durch die geplanten Laufzeitverlängerungen auch um vier Jahre verlängert. Angesichts der aktuellen wirtschaftlich und politisch schwierigen Lage Russlands ist dies ein kaum zu kalkulierendes Risiko, das für die Anleger am Ende teuer werden kann. Der Anleihenmarkt hat in den vergangenen Monaten immer wieder für negative Schlagzeilen gesorgt. Daher sollten sich die Anleger genau über ihre rechtlichen Möglichkeiten informieren. Es kann geprüft werden, ob einer außerordentliche Kündigung der Anleihe in Betracht kommt, wenn es zu einer Verlängerung kommt. Sollte es später zu Schwierigkeiten bei der Zinszahlung oder Rückzahlung der Anleihe kommen, können auch schon jetzt mögliche Ansprüche auf Schadensersatz geprüft werden, bevor das Kind möglicherweise in den Brunnen fällt.

Schlagwörter: Ekosem-Agrar GmbH Anleihen: Laufzeitverlängerung birgt Risiko für die Anleger

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit RA, Dipl.sc.pol., Dipl.Jur., M.A. Arthur R. Kreutzer:


Sicherheitsfrage:

Datenschutzerklärung gelesen und einverstanden

Nachrichten zum Thema
  • BildKompetenzen bündeln, Agrar-Versuchsstandorte stärken (15.10.2013, 14:10)
    Agrarforschung ist angewandte Forschung und braucht Ressourcen, die über Laboreinrichtungen und Büros hinausgehen. Um komplexe Fragestellungen wie zum Beispiel die Entwicklung resilienter Anbausysteme für Kulturpflanzen umfassend bearbeiten zu...
  • BildGründung des ″Klima-Agrar-Clubs″ (18.01.2013, 11:10)
    Der Anteil der Landwirtschaft am weltweiten Treibhausgasausstoß liegt bei etwa 15% und sogar noch höher, wenn die im Vorfeld erzeugten Emissionen mit einberechnet werden (z.B. durch die Herstellung von Düngemitteln). Das Einsparpotenzial dieses...
  • BildBGH unterstützt Clerical Medical Anleger (27.08.2012, 10:10)
    Die Richter aus Karlsruhe erkannten in den zur Entscheidung stehenden Fällen die Schadenersatzansprüche gegen den beklagten englischen Lebensversicherer Clerical Medical Investment Ltd. (CMI) an. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln,...
  • BildBMELV Innovationskongress Agrar 2012 (26.04.2012, 16:10)
    Mehr als 200 Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und Landwirtschaft kamen am 23. und 24. April zum Innovationskongress Agrar 2012 in Berlin zusammen, um über die Verbesserung des Innovationsgeschehens zu beraten. Auf einem...
  • BildAnleger besser beraten ohne Anlageberatung? (30.05.2011, 14:10)
    Wissenschaftler des House of Finance untersuchen den Erfolg von AnlageberatungFRANKFURT. Eine Untersuchung von Forschern der Goethe-Universität Frankfurt am Main gemeinsam mit der Universität Neapel liefert verblüffende Erkenntnisse über den...
  • BildBGH: Besteuerung von sog. Finanzinnovationen: Argentinien-Anleihen (08.02.2007, 14:15)
    Der für Kapitaleinkünfte zuständige VIII. Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat mit Urteil vom 13. Dezember 2006 die Steuerbarkeit von Verlusten aus sog. Argentinien-Anleihen geklärt (Az. VIII R 62/04): Veräußerungsverluste aus argentinischen...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
Kanzlei Kreutzer

Logo
Maximilianstraße 33
80539 München
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Wirtschaftsrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.