Unfall mit Sommerreifen im Winter: wer muss zahlen?

Autor: , verfasst am 28.01.2015, 07:42| Jetzt kommentieren

Wintereinbruch in Deutschland. Schönes Winterwetter, verschneite Landschaften.... Aber... Pflicht ist Pflicht: im Winter muss man sein Auto mit Winterreifen ausrüsten. Tut man dies nicht, können böse Folgen folgen! Was passiert jedoch, wenn man mit Sommerreifen erwischt wird, oder man einen Unfall mit Sommerreifen verursacht?

In Deutschland gilt gemäß § 2 Absatz 3 StVO (Straßenverkehrsordnung) bei Schnee und Glätte die Winterreifenpflicht. Hält man sich daran nicht....

Kfz Versicherung kann Leistungen kürzen oder verweigern! 

Wenn ein Autofahrer es versäumt hat, rechtzeitig seine Winterreifen aufzuziehen und es mit diesen zu einem Unfall kommt, kann die Kaskoversicherung ihre Leistung nicht nur kürzen, sondern sogar ganz verweigern! Der Schaden des Unfallopfers wird aber auch bei einer falschen Bereifung von der Versicherung übernommen.

Unfall  (© hero - Fotolia)
Unfall
(© hero - Fotolia)

Mitverschulden des Fahrers, auch wenn er nicht an dem Unfall schuld ist! 

Wenn es zu einem Unfall kommt, und der Geschädigte an dem Unfall zwar nicht schuld war, aber verbotenerweise mit Sommerreifen fuhr, kann es sogar zu einer Mithaftung des Geschädigten kommen. Warum? Mit Sommerreifen bei Schnee, Eis und Glätte fahren- das erhöht die Gefahr für Unfälle.

Bußgelder drohen auch! 

Eine Winterreifenpflicht für einen bestimmten Zeitraum gibt es in Deutschland nicht. Seit der Änderung der StVO im Jahr 2010 gilt jedoch: Bei Eis-, Reif- , Schneeglätte, Glatteis, Schneematsch und Schneeglätte müssen Winterreifen drauf. Das Gesetz gilt dabei für alle Auto-, Motorrad, Bus- und Lkw-Fahrer.

Hält sich der Fahrer nicht an das Gesetz und wird mit Sommerreifen erwischt, bekommt er ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro und noch einen Punkt in Flensburg. Wenn er noch zusätzlich den Verkehr behindert, kann er mit 80 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

Was ist zu empfehlen? 

Winterreifen sollten grundsätzlich von Oktober bis April benutzt werden. In diesen Zeiträumen ist verstärkt mit Schnee und Glätte zu rechnen. Sie können sich dabei entweder für Winterreifen entscheiden, als auch für Ganzjahresreifen. Dabei sollten Sie immer darauf achten, dass die Profiltiefe der Reifen mindestens 1,6 Millimeter beträgt.

Tun Sie dies nicht, drohen Ihnen nicht nur böse Überraschungen bei der Versicherung und Bußgelder. Sie gefährden mit solch einem Verhalten nicht nur sich, sondern auch die Verkehrsteilnehmer.

Schlagwörter: sommerreifen Unfall, Verkehrsunfall


Nachrichten zum Thema
  • BildTödlicher Rosendornstich war Unfall (23.07.2013, 16:40)
    Karlsruhe (jur). Stirbt ein Hobby-Gärtner nach einem tiefen Stich eines Rosendorns an den Folgen einer Infektion, muss die private Unfallzusatzversicherung zahlen. Dies hat das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe in einem Dienstag, 16. Juli 2013,...
  • BildDie Streupflicht im Winter (23.01.2013, 12:23)
    Berlin (DAV). Wer wann im Winter bei Eis und Schnee streuen muss, ist im Einzelfall immer wieder umstritten. Dabei geht es im Kern um zwei Bereiche: Wann muss die Kommune streuen und wann der Private. Hierzu teilt die Deutsche Anwaltauskunft mit:...
  • BildUnverschuldeter Unfall bringt Bares (23.09.2009, 13:55)
    Verzicht auf den Mietwagen nach einem Unfall kann sich lohnen / Nutzungsausfallentschädigung zwischen 23 und 175 Euro am Tag Unfall gehabt? Unverschuldet? Das ist Glück im Unglück. Dann gibt es nämlich einen Leihwagen für die Zeit, die das...
  • BildSommerreifen im Winter: Nicht strafbar, aber grob fahrlässig (02.01.2009, 09:45)
    Berlin (DAV). Eine ausdrückliche Pflicht, sein Fahrzeug im Winter mit Winterreifen auszurüsten gibt es nicht. Wer aber bei Schnee und Straßenglätte mit seinem Auto und „unpassender“ Bereifung ins Rutschen gerät und dadurch einen Unfall erleidet,...
  • BildMit ungeeigneter Bereifung durch den Winter kann teuer werden (08.10.2008, 16:42)
    Das schöne Wetter und hohe Temperaturen in diesem Herbst machen so manchem Autofahrer die Entscheidung schwer, wann man nun auf Winterreifen umzurüsten soll. Die Faustregel, dass man mit Winterreifen von „O bis O“ also von Oktober bis Ostern...
  • BildIm Winter erhöhte Hinweispflicht für Waschanlagenbetreiber (15.12.2005, 11:05)
    Eilenburg (DAV). Betreiber von Autowaschanlagen müssen ihre Kunden auf eine geänderte Funktionsweise im Winterbetrieb deutlich hinweisen. Mit dieser Begründung sprach das Amtsgericht Eilenburg (Sachsen) mit Urteil vom 27. September 2005 einem...

Kommentar schreiben

28 - Ach,t =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)




Inhaltsverzeichnis


Weitere Verkehrsrecht-Ratgeber


Anwalt für Verkehrsrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.