Essen, Trinken, Rauchen: Was ist während der Autofahrt erlaubt?

Autor: , verfasst am 31.03.2017, 09:35| 2 Kommentare

Viele Autofahrer sind unsicher was sie eigentlich beim Autofahren machen dürfen und was nicht. Wie die rechtliche Situation aussieht, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Dürfen Autofahrer beim Fahren essen?

Dass der Beifahrer beim Autofahren essen darf, dürfte keine Frage sein. Aber wie sieht es mit dem Fahrer aus? Schließlich kann er durch das Essen leicht abgelenkt werden. Es gibt jedoch keine gesetzliche Bestimmung, die das Essen am Steuer ausdrücklich verbietet. Gleichwohl ergibt sich aus der Vorschrift von § 1 StVO, dass die Teilnahme am Straßenverkehr ständige Vorsicht erfordert. Darüber hinaus müssen alle Verkehrsteilnehmer sich so verhalten, dass kein anderer gefährdet oder sogar geschädigt wird.

Hieraus ergibt sich, dass Fahrer konzentriert Autofahren müssen und möglichst keine Ablenkungen zulassen dürfen. Hierzu kann unter Umständen auch das Essen am Steuer gehören. Das gilt vor allem dann, wenn er deshalb nur eine Hand frei hat. Autofahrer müssen dann nach § 49 Abs. 1 StVO, § 24 StVG, 1 BKat mit einem Bußgeld rechnen, wenn hierin ein Verstoß gegen seine Sorgfaltspflichten liegt, durch die andere gefährdet oder geschädigt werden.

In dieser Situation müssen Autofahrer bei einem Verkehrsunfall damit rechnen, dass ihnen von Gericht ein Mitverschulden im Sinne von § 254 BGB angelastet wird. Dies hat dann zur Folge, dass ein Schadensersatzanspruch gegen den Schädiger gekürzt oder sogar entfallen kann. Inwieweit die Gerichte hiervon beim Essen am Steuer genau ausgehen, kann mangels einschlägiger Rechtsprechung nur schwer gesagt werden.

Was ist während der Autofahrt erlaubt? (© Martine Wagner Fotolia.com )
Was ist während der Autofahrt erlaubt?
(© Martine Wagner Fotolia.com )

Dürfen Autofahrer während der Fahrt trinken?

Ähnlich sieht es mit dem Trinken am Steuer aus. Dieses ist ebenfalls nicht ausdrücklich untersagt. Das gilt auch, wenn der Fahrer alkoholische Getränke zu sich nimmt. Anders sieht die Situation allerdings aus, wenn er dadurch relativ oder absolut fahruntüchtig wird. Dann muss er neben einem Bußgeld damit rechnen, dass er sich strafbar macht. Vor allem kommt hier ein Verstoß gegen § 315c StGB in Betracht. Von daher sollten Autofahrer besonders bei alkoholischen Getränken aufpassen.

Dürfen Autofahrer rauchen?

Das Rauchen am Steuer ist derzeit in Deutschland nicht untersagt. Allerdings sollten Autofahrer bedenken, dass sie hierdurch schnell abgelenkt werden. Das kann beispielsweise dann geschehen, wenn sie während der Fahrt zur Zigarette greifen bzw. plötzlich Asche auf den Boden fällt. Von daher kann das Rauchen beim Fahren heikel sein. Bei einem Unfall kann eventuell ein Mitverschulden angerechnet werden, wenn der Raucher zu diesem Zeitpunkt abgelenkt gewesen ist.

Dürfen Autofahrer laute Musik hören?

Das Hören von Musik ist für Autofahrer ebenfalls erlaubt. Hier gibt es ebenfalls keine Norm, die etwa eine bestimmte Lautstärke vorschreibt. Ebenso wenig ist das Tragen eines Kopfhörers verboten. Zu bedenken ist jedoch, dass Autofahrer nach § 23 Abs. 1 Satz 1 StVO dafür verantwortlich sind, dass seine Sicht und das Gehör nicht durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, Geräte oder den Zustand des Fahrzeugs beeinträchtigt werden. Daraus folgt, dass Sie trotz der Musik beispielsweise Martinshörner von Rettungsfahrzeugen wahrnehmen sollten.

Dürfen Autofahrer ihr Handy beim Fahren benutzen?

Bei der Nutzung eines Handys ist der Gesetzgeber allerdings umso strenger. Hier muss der Fahrer normalerweise neben einem Bußgeld in Höhe von mindestens 60 Euro unter Umständen auch mit einem Fahrverbot und einem Punkt in Flensburg rechnen. Anders sieht die Situation dann aus, wenn er über eine Freisprecheinrichtung verfügt. Das Gleiche gilt, wenn das Auto etwa an einer roten Ampel steht und der Motor ausgeschaltet ist.

Fazit:

Aufgrund der aufgezeigten Gefahren sollten Autofahrer mit Betätigungen wie essen, trinken, rauchen etc. bei der Fahrt lieber vorsichtig sein. Denn ansonsten besteht schnell die Gefahr, dass sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden. Vor allem sollten Sie aber als Fahrer kein Handy ohne Freisprecheinrichtung benutzen.

 

Quelle: JuraForum- Redaktion (Harald Büring)


Nachrichten zum Thema
  • BildGeldbuße auch beim Aufladen des Handys während der Autofahrt (14.01.2016, 08:10)
    Oldenburg (jur). Schließen Autofahrer während der Fahrt ihr Handy zum Aufladen an die Ladebuchse des Autos an, wird ein Bußgeld von 60 Euro fällig. Dies hat das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg in einem am Mittwoch, 13. Januar 2016,...
  • BildEssen nusshaltiger Schokolade kann ein Unfall sein (13.11.2013, 15:35)
    Karlsruhe (jur). Allergische Reaktionen auf Lebensmittel können ein Unfall sein. Nach einem am Mittwoch, 13. November 2013, veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe können private Unfallversicherer ihre Leistungen...
  • BildEssen nusshaltiger Schokolade kann ein Unfall sein (05.03.2012, 16:38)
    München/Augsburg (jur). Allergische Reaktionen auf Lebensmittel können ein Unfall sein. Mit einem am Donnerstag, 1. März 2012, verkündeten Urteil nahm das Oberlandesgericht (OLG) München einen privaten Unfallversicherer in die Pflicht und...
  • BildAutofahrt: Handyverbot gilt nach OLG Köln nicht für Festnetz-Mobilteil (05.11.2009, 10:49)
    Der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Köln hat entschieden, dass die Benutzung eines Festnetz Mobilteils während der Fahrt nicht unter das sog Handyverbot fällt. Eine anderslautende Entscheidung der Vorinstanz, die ein Bußgeld von 40,- €...
  • BildRauchen als Kündigungsgrund (22.06.2009, 15:45)
    Köln/Berlin (DAV). Ein Verstoß gegen das Rauchverbot in einem Unternehmen kann nach einer Abmahnung eine fristgerechte Kündigung rechtfertigen. So urteilte das Landesarbeitsgericht Köln am 1. August 2008 (AZ: 4 Sa 590/08), berichtet die...

Kommentar schreiben

64 - Dr,,ei =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (2)

meikeoltmann  (02.05.2017 16:18 Uhr):
In der täglichen Praxis dürfte nur die Nutzung des Mobilfunktelefons eines Rolle spielen. Hier reicht es nunmehr aus, dass das Telefon zur Nutzung in der Hand gehalten wird, sodass ein Telefonieren selbst nicht mehr notwendig ist.Entgegen den Ausführungen im obigen Artikel ist die Frage, ob bei Fahrzeugen mit einer Start- Stopp- Automatik eine Nutzung an einer roten Ampel erlaubt ist, wird dies durch die Gerichte nicht einheitlich entschieden, sodass ein große Rechtsunsicherheit bleibt.
meikeoltmann  (15.04.2017 04:35 Uhr):
Es wird immer und immer wieder das Handyverbot am Steuer diskutiert. Dass Autofahrer durch die Eingabe von Daten ins Navi, dem Anzünden von Zigaretten und auch durch Essen und Trinken abgelenkt werden, bleibt unbeachtet. Auf langen Fahrten ist Essen und Trinken nicht alkoholischer Getränke zwingend erforderlich, um die Konzentration aufrechtzuerhalten, aber im Stadtverkehr und auf kurzen Strecken sollte alles Vermieden werden, was den Fahrer ablenkt.




Inhaltsverzeichnis


Weitere Verkehrsrecht-Ratgeber


Anwalt für Verkehrsrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.