Verein gründen: Wie gründe ich einen gemeinnützigen Verein?

Autor: , verfasst am 17.08.2017, 08:24| Jetzt kommentieren

Bei der Gründung eines gemeinnützigen Vereins sollten einige Formalien beachten werden. Näheres erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Gründung eines gemeinnützigen Vereins (© rrrob - Fotolia.com)
Gründung eines gemeinnützigen Vereins
(© rrrob - Fotolia.com)

Die Gründung eines gemeinnützigen Vereins hat einige Vorzüge. Sie brauchen weder Körperschaftssteuer, noch Gewerbesteuer zu entrichten.

Darüber hinaus haben Sie auch Vorteile bei Spenden. Hierfür können Sie normalerweise eine Spendenbescheinigung ausstellen. Dies hat für den Spender den Vorteil, dass er den Betrag in seiner Steuererklärung als Sonderausgabe geltend machen kann. Spenden sind für Non Profit Organisationen häufig eine wichtige Finanzierungsquelle. Dies gilt besonders, wenn Sie im karitativen bzw. sozialen Bereich tätig sind. Darüber hinaus können Mitglieder unter bestimmten Voraussetzungen ihre Mitgliedsbeiträge von der Steuer absetzen. Dies gilt vor allem bei den selbstlosen Vereinen (typisches Beispiel: Fördermitgliedschaft bei Umweltschutzorganisationen, Tierschutzorganisationen, ALUMNI-Vereine bei Hochschulen, Tafeln für sozial schlechter gestellte Bürger).

Voraussetzungen für die Anerkennung als gemeinnütziger Verein

Eine Anerkennung des Vereins als gemeinnützig setzt voraus, dass Sie als Verein gemeinnützige Zwecke verfolgen. Die setzt voraus, dass Ihre Tätigkeit darauf gerichtet ist, die Allgemeinheit auf materiellem, geistigen oder sittlichen Gebiet selbstlos zu fördern. Welche Bereiche darunterfallen, können Sie der Aufzählung in der Vorschrift von § 52 Abs. 2 AO entnehmen. Darunter fallen beispielsweise:

  • Die Förderung von Wissenschaft und Forschung
  • Die Förderung von Kunst und Kultur
  • Die Förderung des Sports
  • Die Förderung der Jugend- und Altenhilfe
  • Die Förderung des Schutzes von Ehe und Familie
  • Die Förderung der Religion
  • Die Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern
  • Die Förderung des Tierschutzes.

Darüber hinaus müssen für die Anerkennung der Gemeinnützigkeit die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Der Verein muss auf mildtätige, kirchliche oder gemeinnützige Zwecke ausgerichtet sein (§ 52 AO, § 53 AO, § 54 AO). Das Vereinsziel muss zudem auf die Allgemeinheit ausgerichtet sein und diese auf materiellem, geistigem oder sittlichem Gebiet selbstlos zu fördern (§ 52, Abs. 1 AO)
  • Die Verwendung der finanziellen Mittel des Vereins ist nach § 55 AO nur mit Einschränkungen möglich (z. B. keine Begünstigung anderer Personen für Zwecke außerhalb der Vereinssatzung).

Wie die Gründung eines gemeinnützigen Vereins abläuft

Wenn Sie einen gemeinnützigen Verein gründen müssen, müssen Sie zuerst einmal einen Verein gründen. Dabei kann es sich um einen eingetragenen Verein oder auch um einen nichtrechtsfähigen Verein handelt. Hierbei ist der eingetragene Verein normalerweise vorzugswürdig, weil dort die Mitglieder normalerweise nicht persönlich für Verbindlichkeiten des Vereins haften.

Dann sollten Sie bei Ihrem Finanzamt die Feststellung der Gemeinnützigkeit beantragen.  Hierbei müssen Sie zumindest den Entwurf Ihrer Vereinssatzung vorlegen. Wichtig ist dabei vor allem, dass diese nur gemeinnützige Ziele enthalten darf. Darüber hinaus sollte auch nicht durch willkürliche Ungleichbehandlung gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz verstoßen werden. Dies kommt etwa dann infrage, wenn der Verein nur Frauen oder Männer aufnimmt oder keine Mitgliedschaft von Deutschen/Ausländern vorsieht. Denn das ist es fragwürdig, ob der Verein wirklich die Allgemeinheit fördert im Sinne von § 52 AO. Anders ist das nur dann, wenn dies ausnahmsweise durch den Satzungszweck gerechtfertigt ist. Ein typisches Beispiel wäre etwa der Träger eines Frauenhauses/Männerhauses.

Darüber hinaus müssen Sie die folgenden Unterlagen einreichen:

  • das Protokoll der Mitgliederversammlung,
  • die Bestätigung des in der Vermögensbindung der Satzung ausgewiesenen Empfängers, dass er als steuerbegünstigt anerkannt ist.
  • die Eintragungsnachricht des Amtsgerichts (wenn es sich um einen eingetragenen Verein handelt).

Ein Beispiel für die Mustersatzung eines gemeinnützigen Vereins finden Sie hier und hier.

Über die Entscheidung des Finanzamtes erhalten Sie einen rechtsmittelfähigen Bescheid.

Fazit:
Die Gründung eines gemeinnützigen Vereins ist wegen der vielen Vorteile grundsätzlich empfehlenswert. Bei Fragen wenden Sie sich an Ihr Finanzamt. Bei Problemen bei der Anerkennung sollten Sie sich an einen Steuerberater oder Fachanwalt für Steuerrecht wenden. Sportvereine fragen am besten bei jeweiligen Landessportbund Ihres Bundeslandes nach.

 

Autor: Harald Büring (Juraforum-Redaktion)


Nachrichten zum Thema
  • BildRechtsextremer Verein „Besseres Hannover“ bleibt verboten (04.09.2013, 14:27)
    Lüneburg (jur). Die rechtsextreme Vereinigung „Besseres Hannover“ bleibt verboten. Wie das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg am Dienstag, 3. September 2013, entschied, ist das vom Land erlassene Verbot aus formalen Gründen...
  • BildVerein zahlt Künstlersozialabgabe für Öffentlichkeitsarbeit (03.03.2011, 11:39)
    Ein gemeinnütziger Verein wird zur Künstlersozialabgabe herangezogen, soweit er im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit nicht nur gelegentlich Auträge an selbständige Künstler vergibt. Dies entschied das Sozialgericht Dortmund im Falle des...
  • BildFachhochschulen NRW gründen gemeinnützigen Verein (15.05.2009, 09:00)
    Krefeld, den 14. Mai 2009 - Die Fachhochschulen Nordrhein-Westfalens haben sich heute im Rahmen einer feierlichen Gründungsversammlung in der Hochschule Niederrhein zum gemeinnützigen Verein "Hochschule NRW- Landesrektorenkonferenz der...
  • BildKooperation mit Verein für freie Software (28.08.2006, 12:00)
    Linux User Group unterstützt Hochschule und kann FHB-Infrastruktur nutzenDie Fachhochschule Brandenburg (FHB) arbeitet künftig noch enger mit der Brandenburger Linux User Group (BraLUG e.V.) zusammen. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung...
  • BildVerein "WissensMeer" gegründet (21.06.2006, 14:00)
    Am 12.06.2006 fand im Konzilzimmer der Universität Rostock die Gründungsversammlung des Vereins "WissensMeer" statt. Der Verein will durch die Bereitstellung von Bildungsangeboten den Forscherdrang und das Wissen um Naturwissenschaft und...
  • BildNetzwerk "exploregio.net" als Verein gegründet (31.05.2006, 15:00)
    Außerschulische Lernorte kooperieren grenzüberschreitend Das Netzwerk Außerschulischer Lernorte "exploregio.net" für Natur, Kultur und Technik ist jetzt ein Verein. Die 20 Partner aus der Euregio haben sich nunmehr eine Satzung gegeben und ins...

Kommentar schreiben

45 + D/rei =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)





Weitere Vereinsrecht-Ratgeber


Anwalt für Vereinsrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.