Wer haftet bei von Tieren verursachten Sach- oder Personenschäden?

Autor: , verfasst am 10.04.2016, 08:00| Jetzt kommentieren

Bei von Tieren verursachten Schäden ist die Rechtslage grundsätzlich eindeutig: Tierhalter haften für alle Schäden, die vom eigenen Tier verursacht wurden. Dies gilt in aller Regel auch, wenn der Geschädigte ursprünglich mit seinem Verhalten den Schaden provozierte. Ebenso greift die Haftung, wenn kein offensichtliches Verschulden des Tierhalters vorliegt. Dies ist in § 833 BGB gesetzlich verankert. Einzige Ausnahme von der Tierhalterhaftung stellt die Haltung zahmer Nutztiere dar. Diese müssen dem Tierhalter zu Bestreitung seines Unterhalts dienen. Kommt es zu einem Schadenfall und der Tierhalter hat bei der Beaufsichtigung die erforderliche Sorgfalt walten lassen, dann greift in diesem Fall die ansonsten geltende Tierhalterhaftung nicht.

Die Tierhalterhaftung ist nicht zu unterschätzen. (© poosan - Fotolia.com)
Die Tierhalterhaftung ist nicht zu unterschätzen.
(© poosan - Fotolia.com)

Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 15.02.2013, 19 U 96/12

Dass der Gesetzgeber bei von Tieren verursachten Schäden zumeist im Sinne des Geschädigten entscheidet, zeigt das Urteil des Oberlandesgerichts Hamm vom 15.2.2913. Der Hund einer Verkäuferin lag schlafend in den Geschäftsräumen eines Ladenlokals. Eine Kundin stolperte über den friedlich schlafenden Hund. Das Gericht kam zu dem Urteil, dass die Verkäuferin für Ihren schlafenden Hund haftet. Sie wurde zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt. Auch eine Mitschuld der Klägerin sah das Gericht nicht als gegeben an. [Oberlandesgericht Hamm, Urteil vom 15.02.2013, 19 U 96/12]

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung

Der genannte Fall macht deutlich, wie wichtig es ist, eine Tierhalterhaftpflicht abzuschließen. Denn nach den Vorschriften in $833 BGB ist die Höhe für die Tierhalter haftbar gemacht werden können, nicht begrenzt. Durch den Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung kann dieses finanzielle Risiko reduziert werden. Wichtig ist es jedoch, sich bei Abschluss einer Tierhalterhaftpflichtversicherung genauestens zu informieren, welche Leistungen im Versicherungsschutz enthalten sind.


Nachrichten zum Thema
  • BildSex mit Tieren nur bei Zwang verboten (18.02.2016, 15:14)
    Karlsruhe (jur). Sexuelle Handlungen mit Tieren können dann mit einer Geldbuße bestraft werden, wenn die Tiere dadurch „zu einem artwidrigen Verhalten gezwungen werden“. Mit einem am Donnerstag, 18. Februar 2016, veröffentlichten Beschluss Das hat...
  • BildHaltungsverbot und Wegnahme von Tieren durch den Landkreis Hildesheim sind rechtmäßig (09.02.2012, 16:15)
    11. Kammer des Verwaltungsgerichts weist Eilantrag eines Tierhalters aus Bad Salzdetfurth mit Beschluss vom 08.02.2012 ab Der Antragsteller hielt an diversen Standorten im Gebiet des Landkreises Hildesheim Mufflons, Kamerunschafe, Gänse, Enten...
  • BildBGH: Abgrenzung zwischen "neuen" und "gebrauchten" Tieren (15.11.2006, 15:54)
    Der unter anderem für das Kaufrecht zuständige VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über die Frage zu entscheiden, ob ein sechs Monate altes Fohlen "gebraucht" im Sinne der Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches über den...

Kommentar schreiben

90 - A_ch,t =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)




Weitere Informationen

Downloads

 

Weitere Rechtsanwälte

Rechtsnews im Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:


Weitere Tierschutz-Ratgeber

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.