Kastrationspflicht für Hunde

Autor: , verfasst am 10.04.2016, 08:00| 2 Kommentare

Seit der Novellierung des Tierschutzgesetzes im Juli 2013 gehen immer mehr Städte und Gemeinden dazu über, eine Kastrationspflicht für freilebende Katzen einzuführen. Eine Kastrationspflicht für Hunde ist hingegen nach wie vor kein Thema. Dies liegt in der Tatsache begründet, dass es in Deutschland so gut wie keine herrenlose Hunde gibt. Streunende Hunde sind in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern wie zum Beispiel Rumänien kein Problem. Einzige Ausnahme stellen dabei besondere Regelungen bei sogenannten Listenhunden dar. Hier sieht der Gesetzgeber in bestimmten Fällen eine Kastrationspflicht vor.

Krastration nur durch Tierarzt im Einklang mit dem Tierschutz. (© WoGi - Fotolia.com)
Krastration nur durch Tierarzt im Einklang mit dem Tierschutz.
(© WoGi - Fotolia.com)

Kastrationspflicht für Listenhunde?

Als „Listenhunde“ werden Hunde jener Rassen angesehen, die als gefährlich einzustufen sind. Gesetzliche Regelungen bezüglich der Haltung jener Hunde sind möglich, beispielswiese Leinenzwang oder Maulkorbpflicht. Auch kann bei bestimmten Rassen eine „Pflicht zur Unfruchtbarkeitsmachung“ – also Kastrationspflicht – bestehen.

Kastrationspflicht für Hunde: Kastrationspflicht gemäß Übereignungsvertrag

Übernimmt ein Tierhalter einen Hund beziehungsweise eine Katze aus dem Tierheim, so wird ein Übereignungsvertrag geschlossen. Gemäß diesem verpflichtet sich der Tierhalter häufig, sein Tier bei Erreichen der Geschlechtsreife kastrieren zu lassen. Dadurch soll einer Überpopulation vorgebeugt werden.

Während eine derartige Klausel bei Übereignungsverträgen über Katzen generell gestattet ist, ist sie bei der Vermittlung von Hunden nicht zulässig. Gemäß einem Urteil des AG Alzey ist eine Kastration eines Hundes als ein Verstoß gegen § 1 TierSchG anzusehen, gemäß welchem einem Tier nicht grundlos Leiden oder Schmerzen zugefügt werden dürfen (Amtsgericht Alzey, Az.: 22 C 903/95).


Nachrichten zum Thema
  • BildHunde gelten bei Scheidung als Haushaltsgegenstände (05.03.2013, 14:32)
    Schleswig (jur). Hunde werden nach einer Scheidung wie Haushaltsgegenstände auf die vormaligen Eheleute verteilt. Hatte das nunmehr getrennte Paar mehrere Hunde, ist auch den Tieren die Trennung zuzumuten, wie das Schleswig-Holsteinische...
  • BildHöhere Hundesteuer für "gefährliche" Hunde (24.08.2012, 09:41)
    Mannheim (jur). Kommunen dürfen Halter einer Bordeauxdogge und eines Mastiffs wegen ihrer Gefährlichkeit zu einer höheren Hundesteuer verdonnern. Es ist ein legitimes Ziel, die Zahl der gehaltenen Kampfhunde mit Hilfe einer höheren Besteuerung zu...
  • BildHauseigentümer muss Anzahl seiner Hunde begrenzen (16.06.2011, 16:25)
    Koblenz/Berlin (DAV). Einem Hauseigentümer kann in einem Wohngebiet vorgeschrieben werden, wie viele Hunde er halten darf. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz am 6. Januar 2011 (AZ: 1 K 944/10.KO), wie die Deutsche Anwaltauskunft...
  • BildHaftung für unangeleinte Hunde (07.01.2011, 12:27)
    Coburg/Berlin (DAV). Wenn man mit seinem Hund ohne Leine spazieren geht, kann es unter Umständen teuer werden. Bei Schäden muss der Hundehalter haften, entschied das Landgericht Coburg am 23. Juli 2010 (AZ: 13 O 37/09), wie die Deutsche...
  • BildHunde, die bellen, haben Nachbarn (04.05.2010, 11:14)
    Bremen/Berlin (DAV). Wer Hunde hält, muss dafür sorgen, dass andere durch deren Bellen nicht unerträglich gestört werden. Unternimmt der Halter nichts, obwohl die Hunde ständig unzumutbaren Lärm machen, können die Hunde weggenommen werden. Dies...
  • BildOVG Rheinland-Pfalz: Hunde müssen angeleint werden (06.10.2006, 12:04)
    Hunde müssen in der Verbandsgemeinde Trier-Land innerhalb der bebauten Ortslage angeleint werden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Die Gefahrenabwehrverordnung der Verbandsgemeinde Trier-Land sieht vor, dass...

Kommentar schreiben

65 - Si._eben =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (2)

Frank  (02.06.2016 06:13 Uhr):
Gibt es außer dem Urteil eines Amtsgerichtes weitere Urteile? Insbesondere von höheren Instanzen? Das würde mich mal interessieren.
Kristina  (03.11.2014 13:52 Uhr):
Auch in VDH-Züchter-Kaufverträgen findet sich zuweilen diese Klausel. Wie verhält es sich bei einem solchen buchstäblichen Kaufvertrag zwischen Züchter und Welpenkäufer?




Weitere Informationen

Downloads

 

Weitere Rechtsanwälte

Rechtsnews im Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:


Weitere Tierschutz-Ratgeber

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.