Kastrationspflicht bei Katzen

Autor: , verfasst am 10.04.2016, 08:00| 1 Kommentar

Nach Angaben von Tierschutzorganisationen leben circa zwei Millionen herrenlose Katzen in Deutschland (Stand: August 2013). Ständig werden es mehr, denn diese Katzen vermehren sich unkontrolliert, da sie nicht kastriert sind. Dies führt dazu, dass diese Katzenpopulation innerhalb weniger Jahre auf ein x-faches ihres derzeitigen Standes anwachsen kann. Städte und Kommunen sind machtlos dagegen, denn eine gesetzliche generelle Kastrationspflicht für Katzen besteht nicht – zumindest nicht in Deutschland. In Österreich hingegen schon, und zwar bereits seit dem Jahre 2005.

Ggf. Krastrationspflicht für Freigängerkatzen (§ 13b TierSchG). (© BMF GbR - Fotolia.com)
Ggf. Krastrationspflicht für Freigängerkatzen (§ 13b TierSchG).
(© BMF GbR - Fotolia.com)

Kastrationspflicht Katzen: Länder agieren selbständig

Um die Problematik der ständig anwachsenden Anzahl herrenloser Katzen in den Griff zu bekommen, wurde im Rahmen der letzten Novellierung des Tierschutzgesetzes im Juli 2013 der § 13b TierSchG neu geschaffen. Gemäß diesem ist es den Ländern gestattet, Maßnahmen anzuordnen, welche die Population freilebender Katzen kontrollieren können. Zu diesen zählt auch die Kastrationspflicht für Hauskatzen, die ins Freie dürfen; sogenannte „Freigänger“. Darüber hinaus dürfen die Länder diese Berechtigung auch an die Kommunen übertragen, so dass jede Gemeinde selbst entscheiden kann, ob sie eine solche Kastrationspflicht einführen möchte oder nicht.

Kastrationspflicht Katzen: § 13b TierSchG

Der § 13b TierSchG kann unter Umständen auch eine Einschränkung für Hauskatzen bedeuten, welche Freigang haben: gemäß § 13b Abs. 2 S. 1 kann „der unkontrollierte freie Auslauf fortpflanzungsfähiger Katzen in dem jeweiligen Gebiet verboten oder beschränkt“ werden. Das bedeutet, dass Katzen, die zwar ein Zuhause haben, aber nicht kastriert worden sind, nicht oder nur sehr eingeschränkt ins Freie gehen dürfen. Durch diese gesetzliche Regelung werden Katzenhalter indirekt dazu gezwungen, ihre Katzen kastrieren zu lassen – sofern sie sie nicht immer eingesperrt halten möchten.


Nachrichten zum Thema
  • BildGerechtfertigte Wegnahme von 55 Katzen und zehn Hunden (04.07.2017, 09:26)
    Koblenz (jur). Wer 55 Katzen und zehn Hunde hält, ist umso mehr für eine artgerechte Unterbringung und Pflege verantwortlich. Werden Tierhalter dem nicht gerecht, kann bei einer anhaltend grob tierschutzwidrigen Haltung die Wegnahme der Tiere...
  • BildWohnungseigentümer dürfen Hunde und Katzen nicht generell verbieten (29.04.2016, 08:14)
    Hannover (jur). Wohnungseigentümer dürfen nicht per gemeinsamen Beschluss Mietern die Haltung von Hunden und Katzen generell verbieten. Eine derartige Verabredung gelte allenfalls zwischen den jeweiligen Wohnungseigentümern, nicht aber gegenüber...
  • BildTierhaltungsverbot im Mietvertrag: Darf Vermieter Hunde und Katzen verbieten? (09.09.2014, 10:47)
    Vermieter dürfen nicht ohne Weiteres durch eine Klausel im Mietvertrag Hunde und Katzen in einer Mietwohnung untersagen. Auch das Halten von zwei Retrievern in einer Wohnung kann zulässig sein.Vorliegend befand sich in einem Mietvertrag eine...
  • BildLandkreis Diepholz durfte 90 Katzen wegnehmen (20.11.2012, 14:44)
    11. Kammer des Gerichts lehnt mit Beschluss vom 19.11.2012 den dagegen gerichteten Eilantrag der Tierhalter ab. Die Antragsteller, eine Mutter mit zwei erwachsenen Kindern, hielten in Wagenfeld-Ströhen in einer ca. 85 m² großen Wohnung in einem...
  • BildZuchtverbot: 14 Katzen in Wohnhaus (12.07.2010, 14:36)
    Zu Recht hat die zuständige Behörde einem Mann aus Rheinhessen (Antragsteller), der seit mehreren Jahren eine Zucht mit Bengal-Katzen betreibt, mit sofortiger Wirkung die gewerbsmäßige Zucht von Katzen und den Handel mit ihnen untersagt. Das hat...

Kommentar schreiben

44 - Dre.i =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (1)

Kaevig1  (24.01.2015 17:19 Uhr):
Ich würde es begrüßen, wenn eine allgemeine Kastrationspflicht eingeführt würde. Dieses Katzenelend wird man nicht vollständig in den Griff bekommen, aber zumindest einschränken.




Weitere Informationen

Downloads

 

Weitere Rechtsanwälte

Rechtsnews im Newsletter

JuraForum.de bietet Ihnen einen kostenlosen juristischen Newsletter:


Weitere Tierschutz-Ratgeber

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.