Minijob und Dienstwagen für den Ehepartner – das FG Köln hat nichts dagegen

Autor: , verfasst am 21.03.2018, 15:49| Jetzt kommentieren

Den Ehepartner mit einem Minijob in der eigenen Firma zu beschäftigen und ihm auch einen Dienstwagen zur Verfügung zu stellen, ist zwar ungewöhnlich aber aus steuerrechtlicher Sicht durchaus machbar. Das hat zumindest das Finanzgericht Köln mit jetzt veröffentlichtem Urteil vom 27.09.2017 entschieden (Az.: 3 K 2547/16).

Demnach sind die Kosten für einen Dienstwagen auch dann als Betriebsausgaben steuerlich absetzbar, wenn der Wagen den Ehegatten im Rahmen eines geringfügigen Beschäftigungsverhältnisses überlassen wird. Rechtsanwalt Markus Jansen, Partner der Kanzlei AJT Neuss, erklärt: „Aufwendungen können dann als Betriebsausgaben gewinnmindernd geltend gemacht werden, wenn diese Ausgaben durch den Betrieb veranlasst sind und mit dem Betrieb im Zusammenhang stehen. Dabei ist eine ganze Reihe von Ausnahmen zu beachten, die als Betriebsausgaben nicht steuerlich geltend gemacht werden können.“

So wollte das zuständige Finanzamt den Dienstwagen für die geringfügig Beschäftigte Ehefrau nicht anerkennen. Sie war im Rahmen eines Minijobs auf 400-Euro-Basis in der Firma ihres Mannes beschäftigt. Neben Büroarbeiten und Organisationsaufgaben gehörten auch Kurierfahrten zu ihrem Arbeitsfeld. Dafür wurde ihr der Dienstwagen zur Verfügung gestellt, den sie auch privat nutzen durfte.

Als es zu einer Betriebsprüfung kam, erkannte das Finanzamt das Arbeitsverhältnis nicht an. Es erhöhe den Gewinn des Klägers um die Kosten für den Dienstwagen und den Lohn der Ehefrau. Das Finanzamt argumentierte, dass eine solche Vereinbarung mit einem fremden Arbeitnehmer nicht geschlossen worden wäre.

Das Finanzgericht Köln sah dies allerdings anders und erkannte sämtliche Kosten als Betriebsausgaben des Klägers an. Die Gestaltung sei bei einem Minijob zwar ungewöhnlich. Inhalt und Durchführung des Vertrages entsprächen aber durchaus dem, was auch mit fremden Arbeitnehmern vereinbart werden würde. Insbesondere sei nirgendwo festgeschrieben, dass Dienstwagen nur Vollzeitkräften oder Führungspersonal zur Verfügung gestellt werden dürften.

Das letzte Wort ist in den Fall allerdings noch nicht gesprochen. Das Finanzamt hat bereits Revision beim Bundesfinanzhof eingelegt.

„Um sich vor hohen Nachforderungen durch das Finanzamt zu schützen, kann es ratsam sein, sich bei der Vertragsgestaltung rechtlich beraten zu lassen“, so Rechtsanwalt Jansen.

Mehr Informationen: https://www.ajt-partner.de/

Schlagwörter: Dienstwagen, FG Köln 3 K 2547/16

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Markus Jansen:

Hinweis: Bitte schildern Sie hier nicht Ihren Rechtsfall!

Sicherheitsfrage *:

Ja, ich willige ein, dass meine im Formular "Terminanfrage" eingetragenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Angebotsvermittlung per Fax und E-Mail an den zu kontaktierenden Anwalt unverschlüsselt übermittelt und gespeichert werden. Diese jederzeit widerrufliche Einwilligung sowie die Verarbeitung und Datenübermittlung durch Dritte erfolgen gem. unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld

Nachrichten zum Thema
  • BildKöln plant neues Justizzentrum (11.02.2014, 16:19)
    In Köln soll ein neues Justizzentrum gebaut werden. Das haben das Justizministerium und das Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW und den beteiligten Justizbehörden jetzt entschieden....
  • BildOLG Köln: Haftung von Eheleuten bei Urheberrechtsverletzungen (18.06.2013, 12:04)
    Ein Internetanschlussinhaber soll nicht generell für Urheberrechtsverletzungen durch den Ehepartner haften müssen. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München,...
  • BildFestakt zum Präsidentenwechsel im Finanzgericht Köln (03.05.2011, 15:22)
    Der Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, hat am 02.05.2011 in Anwesenheit zahlreicher Gäste aus Politik, Justiz und Verwaltung mit einem feierlichen Festakt im Börsensaal der IHK Köln Benno Scharpenberg in sein Amt als...
  • BildKulturelle Veranstaltungen im Oberlandesgericht Köln (27.04.2011, 15:58)
    Serenadenkonzert "Raumklänge" der Kölner Kurrende am 20. Mai 2011 Ausstellungseröffnung "Politische Bilder" von Tremezza von Brentano am 8. Juni 2011 Am Freitag, dem 20. Mai 2011, um 19.30 Uhr lädt der Chor "Kölner Kurrende" zu dem...
  • BildOLG Köln: Keine uneingeschränkte Erstattung sog. „Unfallersatztarife“ (03.03.2007, 11:51)
    OLG beschränkt Ersatzfähigkeit von Mietwagenkosten nach Verkehrsunfällen und erleichtert die Berechnung In einer heute verkündeten Entscheidung hat der 19. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln (Az. 19 U 181/06) die Berufung eines Autovermieters...
  • BildOLG Köln: Kein Schadenersatz für Telefonkartensammler (27.02.2007, 17:11)
    Kein Schadenersatz für Telefonkartensammler wegen nachträglicher Beschränkung der Gültigkeitsdauer In einem heute verkündeten Urteil hat der 3. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln (Az. 3 U 113/06) unter dem Vorsitz von Albert Lampenscherf die...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
AJT Jansen Treppner Schwarz & Schulte-Bromby

Logo
Schorlemer Straße 125
41464 Neuss (Pomona)
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Steuerrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.