Fruchtbarkeitsbehandlung: Keine Umsatzsteuer für Lagerung von eingefrorenen Eizellen oder Spermien

Autor: , verfasst am 24.07.2017, 14:28| Jetzt kommentieren

Der Kinderwusch bleibt bei einigen Paaren unerfüllt, z.B. weil ein Partner unfruchtbar ist. Das muss jedoch nicht so bleiben, Eizellen können eingefroren und gelagert werden und ggf. kann noch eine Schwangerschaft herbeigeführt werden. Ärzte, die ihm Rahmen einer Fruchtbarkeitsbehandlung eingefrorene Eizellen weiter lagern und vom dem Patienten ein Entgelt dafür verlangen, müssen für diese Leistung keine Umsatzsteuer berechnen. Auf den ausdrücklichen Kinderwunsch komme es dabei nicht an. Das entschied der Bundesfinanzhof mit Urteil vom 29. Juli 2015 (Az.: XI R 23/13).

Das Bundesfinanzministerium hat nun auf dieses Urteil reagiert. Im Umsatzsteuer-Anwendungserlass heißt es nun, dass „sonstige Leistungen eines Arztes im Zusammenhang mit der Fruchtbarkeitsbehandlung, z.B. das Einfrieren (Kryokonservierung) und Lagern von Eizellen oder Spermien, sind umsatzsteuerfreie Heilbehandlungen. Steuerfrei ist auch die weitere Lagerung der vom Arzt im Rahmen einer Fruchtbarkeitsbehandlung eingefrorenen Eizellen oder Spermien, wenn damit ein therapeutischer Zweck verfolgt wird, z.B. zur Herbeiführung einer weiteren Schwangerschaft bei einer andauernd organisch bedingten Sterilität. Steuerpflichtig ist hingegen die vorsorgliche Lagerung von Eizellen oder Spermien ohne medizinischen Anlass, wie z.B. das sog. Social Freezing…“

Für alle offenen Fälle sind die Grundsätze dieses Schreibens anzuwenden. Für Ärzte, die die Leistung noch vor dem 1. Juli 2017 erbracht und Umsatzsteuer berechnet haben, hat dies keine Auswirkungen.

Ärztliche Leistungen sind zwar grundsätzlich umsatzsteuerbefreit. Immer wieder kommt es aber zu Streitigkeiten, welche Leistungen konkret als ärztliche Leistungen zu verstehen sind. „Mit der Umsetzung des Urteils des Bundesfinanzhofs hat der Gesetzgeber nun in einem Punkt für Klarheit gesorgt“, sagt Jörg Treppner, Steuerberater und Fachberater Gesundheitswesen. Der BFH hatte verdeutlicht, dass unter dem Begriff „Heilbehandlungen in der Humanmedizin“ alle medizinischen Leistungen erfasst sind, die zum Schutz einschließlich der Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung der menschlichen Gesundheit erbracht werden. Heilbehandlungen müssten zwar einen therapeutischen Zweck dienen, doch diese Zweckbestimmtheit dürfe nicht zu eng ausgelegt werden, so der BFH.

Mehr Informationen: https://www.steuerberatung-ajt-neuss.de/steuerberatung-fuer-heilberufe

Schlagwörter: Umsatzsteuer

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Markus Jansen:


Sicherheitsfrage:

Datenschutzerklärung gelesen und einverstanden

Nachrichten zum Thema
  • BildKein Anspruch auf Herausgabe befruchteter Eizellen der verstorbenen Ehefrau (20.06.2016, 11:30)
    Freiburg/Karlsruhe (jur). Männer haben keinen Anspruch auf die Herausgebe befruchteter Eizellen ihrer verstorbenen Ehefrau. Dies widerspräche dem Embryonenschutzgesetz und im konkreten Fall auch den nach den gesetzlichen Vorgaben geschlossenen...
  • BildUmsatzsteuer aus Insolvenzverwaltervergütung ist abzugsfähig (01.06.2015, 11:41)
    Die Umsatzsteuer aus der Rechnung eines Insolvenzverwalters kann auch dann in vollem Umfang zugunsten der Insolvenzmasse als Vorsteuer abgezogen werden, wenn im Rahmen des Insolvenzverfahrens erhebliche steuerfreie Umsätze erzielt wurden....
  • BildDorffeste unterliegen ermäßigter Umsatzsteuer (30.12.2014, 14:40)
    München (jur). Kommunen müssen auf Eintrittsgelder für ein von ihnen veranstaltetes Fest nur die ermäßigte Umsatzsteuer von sieben Prozent bezahlen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Dienstag, 23. Dezember 2014,...
  • BildVolle Umsatzsteuer für Mietwagenunternehmen (24.10.2014, 16:01)
    München (jur). Mietwagenunternehmer müssen für die Beförderung von Personen im Nahverkehr grundsätzlich den vollen Umsatzsteuersatz von 19 Prozent ansetzen. Die Ungleichbehandlung mit Taxiunternehmen, für die der ermäßigte Umsatzsteuersatz gilt,...
  • BildVersicherung muss nur wirklich bezahlte Umsatzsteuer ersetzen (30.08.2013, 09:28)
    Karlsruhe (jur). Wer nach einem schuldlosen Autounfall einen günstigeren Ersatzwagen von privat kauft, kann von der gegnerischen Versicherung nicht auch noch die Erstattung von Mehrwertsteuer verlangen. Denn „ist bei der Ersatzbeschaffung von...
  • BildLagerung von Massenvernichtungswaffen in Deutschland rechtens (20.07.2011, 14:11)
    Das Verwaltungsgericht Köln hat mit einem heute den Beteiligten bekannt gegebenen Urteil die Klage einer Klägerin abgewiesen, die in der Friedensbewegung aktiv ist und in der Nähe des NATO-Fliegerhorstes Büchel in der Eifel wohnt. Die Klägerin...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
AJT Jansen Treppner Schwarz & Schulte-Bromby

Logo
Schorlemer Straße 125
41464 Neuss (Pomona)
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Steuerrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.