Wohnungstür: Schadensersatz von Mieter wegen Streichen?

Autor: , verfasst am 02.02.2016, 12:59| Jetzt kommentieren

Wenn Mieter beim Streichen ihrer Wohnungstür von außen nicht aufpassen, kann der Vermieter unter Umständen Schadensersatz verlangen. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Amtsgerichtes Münster.

Schadensersatz wegen Streichen der Wohnungstür (© Oliver Boehmer - bluedesign® - fotolia.com)
Schadensersatz wegen Streichen der Wohnungstür
(© Oliver Boehmer - bluedesign® - fotolia.com)

Ein Mieter hatte ohne Absprache mit seinem Vermieter seine Wohnungstür von außen in einem auffälligen Farbton gestrichen. Als der Vermieter dies sah, nahm er den Mieter auf Schadensersatz wegen Neuanstrich der Tür in Anspruch. Dabei bezifferte er die dadurch entstehenden Kosten auf 275,- Euro. Hierzu war der Mieter aber nicht bereit. Er verwies unter anderem darauf, dass er das Streichen der Türen als vertragsgemäßen Gebrauch der Mietwohnung ansieht.

Das Amtsgericht Münster entschied mit Urteil vom 28.07.2015 (Az. 8 C 488/14), dass der Mieter Schadensersatz leisten muss. Dies begründete das Gericht damit, dass Mieter normalerweise nicht zum Streichen der Außenseite von der Wohnungstür berechtigt sind. Ein vertragswidriger Gebrauch der Mietsache liegt jedenfalls dann vor, wenn der Mieter die Außenseite in einem abweichenden Farbton gestrichen hat.

Allerdings braucht der Mieter hier nur einen Teil des Schadens in Höhe von 88,35 Euro zu ersetzen. Dies ergibt sich daraus, dass der Neuanstrich zu einer Werterhöhung geführt hat. Dies ergibt sich daraus, dass der Vermieter die Tür während der nächsten 12-15 Jahre nicht anzustreichen braucht. Die hiermit verbundene Kostenersparnis führt zu einer Minderung des Schadensersatzanspruches.

Mieter sollten daher das Streichen ihrer Wohnungstür von der Außenseite besser ihrem Vermieter überlassen. Etwas anderes gilt dann, wenn sie nach dem Mietvertrag dazu berechtigt sind. Ansonsten sollten Mieter hierzu bei ihrem Vermieter am besten eine schriftliche Erlaubnis einholen. Das gilt vor allem, wenn sie die Wohnungstüre in einer anderen Farbe streichen wollen.


Nachrichten zum Thema
  • BildKeine Einstandsgemeinschaft: Jobcenter darf wegen Beziehung kein Hartz IV streichen (19.02.2015, 09:11)
    Hartz IV Empfängern, die als Paar in getrennten Wohnungen leben, darf nicht ohne Weiteres das Arbeitslosengeld 2 gestrichen werden, da eine Beziehung nicht unbedingt eine Einstandsgemeinschaft ist. Dies ergibt sich aus einem Urteil des bayerischen...
  • BildFachhochschulprofessoren müssen Schadensersatz leisten (25.02.2013, 11:38)
    Vor der 12. Kammer des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen endeten heute die Klageverfahren von drei der in den sog. „Inkubator Skandal“ an der Westfälischen Hochschule (Fachhochschule) Gelsenkirchen verwickelten Professoren mit der Verpflichtung...
  • BildUnberechtigte Mieterhöhung – Mieter hat Anspruch auf Schadensersatz (10.03.2010, 10:45)
    Berlin (DAV). Erhöht ein Vermieter ohne Rechtsgrundlage die Miete, hat der Mieter Anspruch auf Schadensersatz, wenn ihm durch das Einschalten eines Anwalts Kosten entstanden sind. Darüber informiert die Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien...
  • BildMieter muss nicht Außenseite der Fenster streichen (07.04.2009, 16:10)
    Berlin (DAV). Eine Klausel in einem Mietvertrag, die den Mieter generell zum Streichen der Fenster verpflichtet, ist wegen unangemessener Benachteiligung des Mieters insgesamt unwirksam. Der Mieter kann nicht verpflichtet werden, auch die...
  • BildSchadensersatz für entwendete Druckerpatronen (06.01.2009, 10:26)
    Ein ehemaliger Beamter des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung muss dem Bund für die Entwendung von Druckerpatronen Schadensersatz leisten. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz. Der geständige und mittlerweile entlassene Beamte...
  • BildUnfall: Berufsgenossenschaft darf Verletztengeld nicht willkürlich streichen (27.11.2007, 11:30)
    Verweisung auf den Arbeitsmarkt muss konkret und zumutbar sein Verletztengeld wird nach einem Arbeitsunfall, ebenso wie das Krankengeld, maximal 78 Wochen lang gezahlt. Ist mit der Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit im bisherigen Beruf nicht...

Kommentar schreiben

54 - Vie;_r =

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)





Weitere Mietrecht-Ratgeber


Anwalt für Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.