Schimmel in der Wohnung aus rechtlicher Sicht

Autor: , verfasst am 11.08.2014, 07:32| Jetzt kommentieren

Schimmel in der Wohnung ist Hauptstreitthema zwischen Mieter und Vermieter. Neben den häufig hohen Beseitigungskosten ist die Schuldfrage nicht eindeutig zu klären. Während der Mieter die Schuld definitiv in der Bausubtanz des Wohnhauses und damit beim Vermieter sieht, argumentiert der Vermieter mit falschem Heiz- und Lüftungsverhalten der Mieter. Wir gehen dieser Frage auf den Grund.

Schimmelbefall Wohnung (© Zlatan-Durakovic-Fotolia.com)
Schimmelbefall Wohnung
(© Zlatan-Durakovic-Fotolia.com)

Um es gleich vorweg zu nehmen: Nicht immer ist der Vermieter verantwortlich für den Schimmel in der Wohnung. Mit der Verantwortlichkeit steht und fällt natürlich auch die Kostenübernahme für nötige Renovierungsarbeiten. Deutsche Gerichte beschäftigen sich jeden Tag mit Auseinandersetzungen zum Thema „Schimmel“.

Wann trägt der Mieter die Verantwortung?

Gab es zuvor keinen Schimmelbefall in der Wohnung, kann das ein Indiz für falsches Mieterverhalten sein. Grund für dieses plötzliche Auftreten von Schimmel kann eine zu kalte Durchschnittstemperatur (18-21°C sollte es sein), das falsche Anbringen von Tapeten oder zu seltenes Lüften sein. Darüber hinaus können auch andere Feuchtigkeitsfaktoren eine Rolle spiele, wie z.B. undichte Blumentöpfe oder Aquarien.

Zu den Pflichten des Mieters gehört ein tägliches Lüften der Wohnung, sowie der normale Gebrauch der Heizung zur Aufrechterhaltung einer angenehmen Durchschnittstemperatur von 18-21°C. Werden diese Pflichten nachweislich eingehalten, wird dem Schimmelbefall optimal vorgebeugt und eine Verantwortung des Mieters ist nahezu ausgeschlossen.

Wann haftet der Vermieter für den Schimmelbefall in der Mietwohnung?

Grundsätzlich ist der Vermieter immer dann zur Verantwortung zu ziehen, wenn Baumängel am Wohnhaus oder der Wohnung direkt vorliegen. Renovierungsarbeiten, wie das Installieren neuer Fensterrahmen, können jederzeit zu plötzlichem Schimmelbefall führen, da auch kleine Unterschiede der Kondensfeuchtigkeit oder des Auftretens von Feuchtigkeit innerhalb von Mauern oder an Fenstern eine große Schimmelgefahr darstellen.

Liegt der Mangel, der zur Schimmelbildung führt, in der baulichen Substanz muss der Vermieter für die Beseitigung des Schimmels und Instandsetzung der vertraglich vereinbarten Mietbedingungen aufkommen. Einfacher formuliert: So lange der Mieter ein normales Lüftungs- und Heizungsverhalten hat und die Wohnung nicht wochenlang ungenutzt leer stehen lässt, liegt die Ursache meistens im Zuständigkeitsbereich des Vermieters.

Vorgehen

Bei Kenntnisnahme von Schimmelbefall direkt den Vermieter informieren. Ist der Gebrauch der Wohnung beeinträchtigt, kann eine Mietminderung bis zu 20% rechtmäßig sein. Abgeklärt werden sollte das von einem Gutachter. Sie können entweder einen Privatgutachten von einem eigens bestellten Gutachter anfertigen lassen oder – was sich in Hinblick auf einen Rechtsstreit empfehlen lässt – ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren beantragen, dass der Mangel offiziell festgestellt wird (es besteht auch die Möglichkeit mit dem Vermieter vorher schriftlich einen Privatgutachter festzulegen, dieser hat dann nach Einigung auch gerichtlich Bestand). Natürlich ist dieses Vorgehen nur nötig, wenn der Vermieter nicht bereit ist für den Mangel aufzukommen. Nach der Feststellung können sie eine Klage einreichen auf Instandsetzung.

Wurde der Mangel inzwischen nach Inverzugsetzung des Vermieters auf ihre Kosten beseitigt, kann gerichtlich Schadensersatz gefordert werden.

Eine fristlose Kündigung kann bei tatsächlicher Gesundheitsgefährdung (Sporenmessung durch Gutachter) gerechtfertigt sein. Gerade Mietminderung und Kündigung sind Einzelfallentscheidungen, bei denen es sich empfiehlt mit einem Anwalt oder dem Mieterverein vor Ort zu sprechen.

Schlagwörter: Schimmel, Minderung Miete, Schimmelbefall


Nachrichten zum Thema
  • BildMedienfonds: Keine steuerlichen Vorteile in Sicht? (24.04.2013, 14:37)
    Viele enttäuschte Anleger von Medienfonds sollen in der Vergangenheit mit dem Ausbleiben von erhofften Steuervorteilen und negativen Entwicklungen ihrer Anlage konfrontiert worden sein. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn,...
  • BildSicht der Unternehmen: Mit sechs Schlüsselkompetenzen punktet der Führungskräftenachwuchs (29.06.2010, 09:24)
    Beitrag Nr. 183334 vom 29.06.2010 Sicht der Unternehmen: Mit sechs Schlüsselkompetenzen punktet der Führungskräftenachwuchs Der Weg in das General Management führt häufig über den Vertrieb: Der beste Verkäufer wird erst Vertriebsleiter, später...
  • BildDer DQR aus Sicht der Berufsbildung (17.02.2010, 09:45)
    Beitrag Nr. 175526 vom 17.02.2010 Der DQR aus Sicht der Berufsbildung Mit dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) werden die Voraussetzungen geschaffen, um in Deutschland den Europäischen Qualifikationsrahmen umzusetzen. Der Hauptausschuss des...
  • BildGeschlechtsspezifische Einkommensunterschiede: Ende der Lohndiskriminierung nicht in Sicht (05.10.2009, 13:45)
    Beitrag Nr. 168185 vom 05.10.2009 Geschlechtsspezifische Einkommensunterschiede: Ende der Lohndiskriminierung nicht in Sicht Der Einkommensrückstand der Frauen im Vergleich zu den Männern ist deutlich. Dieser Unterschied lässt sich nicht mit...
  • BildEuropaweite ESP-Pflicht nicht in Sicht (18.04.2007, 16:41)
    Rund 60 Prozent aller Neuwagen in der EU ohne ESP / In den USA gilt ab 2011 ESP-Pflicht bei Neuwagen Eine ESP-Pflicht für Neuwagen, wie sie in den USA 2011 in Kraft tritt, wird es in Europa nicht geben. Wie AUTO BILD in der am Freitag...
  • BildImmer auf Sicht fahren! (05.11.2004, 14:15)
    Das Sichtfahrgebot verlangt von einem Kraftfahrer seine Geschwindigkeit zu jeder Zeit den äußeren Umständen anzupassen, um rechtzeitig vor einem Hindernis anhalten zu können. Wie aus einem der Deutschen Anwaltauskunft mitgeteilten Urteil des...

Kommentar schreiben

33 + Ac;ht =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)





Weitere Mietrecht-Ratgeber


Anwalt für Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.