Mieter darf sich die Wandfarbe aussuchen!

Autor: , verfasst am 21.04.2018, 20:43| Jetzt kommentieren

Landgericht Berlin, Beschluss vom 23.05.2017 -“ 67 S 416/16

1.    Ist der Vermieter verpflichtet, während der Mietzeit die Schönheitsreparaturen an der Mietwohnung durchzuführen, kann der Mieter den angebotenen Anstrich ablehnen und stattdessen die Verwendung einer ihm angenehmen Farbe verlangen.

2.    Die Wohnung als verfassungsrechtlich geschützter Bereich zur selbstbestimmenden Lebensgestaltung gebietet es, dem Mieter einen weitgehenden Ermessensspielraum in Hinblick auf die geschmackliche Dekoration zuzubilligen.

 

Problem/Sachverhalt

Der Mieter fordert den Vermieter nach 12-jähriger Mietdauer zum Streichen der Wände auf. Der Vermieter ist zur Durchführung der Arbeiten nach dem Mietvertrag verpflichtet und auch grundsätzlich bereit, möchte die Decken und Wände aber in Gelbtönen dekorieren. Damit ist der Mieter nicht einverstanden und verklagt den Vermieter auf Durchführung eines Anstrichs mit weißer Farbe.

 

Entscheidung

Mit Erfolg! Der Vermieter wird dazu verurteilt, die Wände in der vermieteten Wohnung weiß zu streichen. Der Mieter ist berechtigt, den angebotenen Anstrich der Wände und Decken in Gelbtönen abzulehnen und stattdessen die Vornahme in weißer Farbe zu verlangen. Die Wohnung stellt einen verfassungsrechtlich geschützten, räumlich abgegrenzten Bereich zur eigenverantwortlichen und selbstbestimmten Lebensgestaltung dar. Daher muss dem Mieter während des laufenden Mietverhältnisses ein weitreichender Ermessensspielraum in Bezug auf sein Gebrauchsrecht und auch die geschmackliche Dekoration der Mieträume zugebilligt werden.

Diese Pflicht beschränkt sich nicht nur auf die Fälle, in denen die Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen wirksam auf den Mieter umgewälzt wurde. Der Vermieter muss den Farbgebungswünschen des Mieters - sogar in einer extremen Farbauswahl - so lange nachkommen, wie für ihn keine Mehrkosten oder eine Beeinträchtigung sonstiger zu berücksichtigender Interessen entgegenstehen. Dieser Anspruch des Mieters auf Erhaltung eines mangelfreien Mietobjekts entsteht während des laufenden Mietobjekts ständig neu und ist deshalb der Verjährung nicht zugänglich.

 

Praxishinweis

Wenn der Vermieter die Pflicht zur Durchführung von Schönheitsreparaturen übernommen hat, muss er die Gestaltungswünsche des Mieters berücksichtigen und darf diese nur bei extremen Farbwünschen ablehnen. Aus Sicht des Vermieters ist es daher wichtig, dass eine Überwälzung der Schönheitsreparaturenpflicht im Mietvertrag auf den Mieter erfolgt.

Schlagwörter: Schönheitsreparatur

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Esther Czasch:

Hinweis: Bitte schildern Sie hier nicht Ihren Rechtsfall!

Sicherheitsfrage *:

Ja, ich willige ein, dass meine im Formular "Terminanfrage" eingetragenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Angebotsvermittlung per Fax und E-Mail an den zu kontaktierenden Anwalt unverschlüsselt übermittelt und gespeichert werden. Diese jederzeit widerrufliche Einwilligung sowie die Verarbeitung und Datenübermittlung durch Dritte erfolgen gem. unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld

Nachrichten zum Thema
  • BildMieter haften für ihre Tiere (22.12.2014, 11:07)
    Mieter sollten dafür sorgen, dass ihre Haustiere keine Schäden in ihrer Mietwohnung anrechnen. Ansonsten kann der Vermieter einen Anspruch auf Schadensersatz haben. Ein Mieter hielt in seiner Mietwohnung einen Hund – einen Labrador – in seiner...
  • BildMieter darf Fensterfarbe nicht wählen (23.05.2013, 08:29)
    München (jur). Sollen Mieter teilweise neue Fenster erhalten, müssen sie weiße Rahmen hinnehmen. Ein Anspruch darauf, dass die Fenster in der ursprünglichen Farbe „Eiche braun“ gefertigt werden, gibt es nicht, entschied das Amtsgericht München in...
  • BildKostenpflichtige Rauchwarnmelder für Mieter (14.12.2011, 15:06)
    Magdeburg (jur). Rauchwarnmelder gehören zu den umlagefähigen Miet-Nebenkosten, wenn sich der Vermieter darum kümmert. Das hat das Landgericht (LG) Magdeburg mit einem am Montag, 12. Dezember 2011, bekanntgegebenen Urteil entschieden (Az.: 1 S...
  • BildBeschimpfungen anderer Mieter rechtfertigen Kündigung (01.04.2009, 12:02)
    Coburg/Berlin (DAV). Wer seine Nachbarn im Mietshaus beschimpft, darf ohne vorherige Abmahnung gekündigt werden, da er den Hausfrieden unerträglich stört. Auf dieses Urteil des Amtsgerichts Coburg vom 25. September 2008 (AZ: 11 C 1036/08) weist...
  • BildMieter haftet bei Schlüsselverlust (20.08.2008, 16:43)
    Berlin (DAV). Ein Mieter muss die Kosten für den Ersatz einer Schließanlage tragen, wenn ihm ein dazugehöriger Schlüssel aus dem Auto gestohlen wird. Dies gilt als Verletzung der so genannten Obhutspflicht. Auf dieses Urteil des Kammergerichts...
  • BildBGH: Mieter verlieren Mietkaution (12.02.2008, 17:10)
    DMB: Hohes Risiko bei Vermieterinsolvenz (dmb) Mieter verlieren ihre Mietkaution bei einer Insolvenz des Vermieters, wenn der die Mietsicherheit entgegen den gesetzlichen Vorschriften nicht von seinem übrigen Vermögen getrennt auf einem...





Autor des Artikels

Rechtsanwältin
Anwaltskanzlei Czasch

Logo
Augustanlage 22
68165 Mannheim
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Mietrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.