Duldungspflicht des Mieters bei Modernisierung

Autor: , verfasst am 03.08.2015, 09:30| Jetzt kommentieren

Inwieweit muss ein Mieter Modernisierungsmaßnahmen des Vermieters wie den Einbau einer Gaszentralheizung den Austausch eines Gasherdes dulden?

Modernisierungsmaßnahmen  (© MK-Photo - Fotolia)
Modernisierungsmaßnahmen
(© MK-Photo - Fotolia)

Vorliegend wollte ein Vermieter in einer Mietwohnung umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen vornehmen. Er wollte insbesondere die Gasetagenheizung gegen eine Gaszentralheizung austauschen, den Gasherd gegen einen Elektroherd mit Cerankochfeld ersetzen sowie Wärmedämmungsmaßnahmen durchführen. Doch der Mieter war damit nicht einverstanden.

Hierzu entschied das Amtsgericht Pankow/Weißensee mit Urteil vom 28.01.2015 – 7 C 52/14, dass der Mieter mit dem Austausch der Gasetagenheizung gegen eine Gaszentralheizung einverstanden sein muss. Denn der Einbau einer Gaszentralheizung führt nach den Feststellungen des Gerichtes dazu, dass eine beträchtliche Menge Energie eingespart wird. Von daher ist diese Modernisierung nach § 555 b Nr. 1 BGB gerechtfertigt.

Anders sieht es jedoch mit dem Austausch des Gasherdes aus. Hier gab das Gericht zu bedenken, dass Gasherde gegenüber Elektroherde viele Vorteile aufweisen. So sind die Energiekosen für einen Elektroherd erheblich höher. Darüber hinaus sind Gasherde auch dadurch von Vorteil, weil sie bereits nach Sekunden die volle Leistung erreichen. Schließlich brauchte der Vermieter die vom Vermieter erwogenen Wärmedämmungsmaßnahmen an der Fassade nicht hinzunehmen, weil mit einer Amortisation erst nach über 20 Jahren zu rechnen war.

Diese Entscheidung macht deutlich, dass Mieter sich gegenüber sinnvollen Modernisierungsmaßnahmen normalerweise nicht verschließen dürfen. Anders sieht es hingegen mit Prestigeprojekten aus, deren wirtschaftlicher Sinn eher fragwürdig erscheint. Vermieter sollten es daher auch nicht übertreiben. Wichtig ist vor allem, dass der Vermieter eine Modernisierungsmaßnahme rechtzeitig,  d.h. drei Monate vor Beginn, per Textform ankündigen muss. Darin muss er insbesondere die Art der Maßnahme, die Zeitdauer, die voraussichtlichen künftigen Betriebskosten sowie die zu erwartende Erhöhung der Miete angegeben. Mieter können sich unter Umständen auf das Vorliegen eines Härtefalls berufen. Ein solcher kommt etwa dann in Betracht, wenn er sich gerade im Examen befindet, die Fenster im Winter ausgetauscht werden sollen oder die Toilette über längere Zeit nicht benutzt werden kann.

Quelle: Harald Büring (Juraforum.de)


Nachrichten zum Thema
  • BildJobcenter muss Mieterhöhung nach Modernisierung tragen (10.01.2013, 10:43)
    BSG: selbst Modernisierung „auf Wunsch des Mieters“ möglich Kassel (jur). Hartz-IV-Empfänger dürfen einer Wohnungsmodernisierung zustimmen, wenn sich dadurch die Miete nicht über den regional angemessenen Rahmen hinaus erhöht. Das hat das...
  • BildModernisierung setzt Zustandsverbesserung der Wohnung voraus (21.06.2012, 10:04)
    Der Bundesgerichtshof hat sich heute in einer Entscheidung mit der Frage befasst, auf welchen Zustand der Wohnung für die Beurteilung des Vorliegens einer Wohnwertverbesserung durch eine vom Vermieter beabsichtigte Modernisierungs-maßnahme...
  • BildMieterhöhung nach Modernisierung auch ohne Ankündigung erlaubt (02.03.2011, 12:01)
    Der Bundesgerichtshof hat heute eine Entscheidung zur Mieterhöhung nach Modernisierungsmaßnahmen getroffen, die ohne eine vorherige Ankündigung vorgenommen wurden. Die Beklagte ist Mieterin einer im zweiten Obergeschoss gelegenen Wohnung des...
  • BildModernisierung von Mietwohnungen nur nach Vorankündigung (10.02.2011, 14:42)
    München/Berlin (DAV). Will ein Vermieter eine Wohnung modernisieren, indem er neue Fenster einbaut, muss der Mieter dies dulden. Voraussetzung ist, dass der Vermieter ihm rechtzeitig eine Modernisierungsankündigung vorgelegt hat. Diese muss die...
  • BildNeue Fenster für Mietwohnung: Vermieter muss Modernisierung ankündigen (01.06.2010, 15:05)
    Will ein Vermieter eine Wohnung modernisieren, in dem er neue Fenster einbaut, hat der Mieter dies zu dulden, sofern ihm rechtzeitig eine Modernisierungsankündigung zugegangen ist. Diese muss die Energieeinsparung nachvollziehbar darlegen, z. B....
  • BildBGH zur Duldungspflicht von Arbeiten zum Anschluss der Wohnung an Breitbandkabelnetz (21.07.2005, 10:26)
    Bundesgerichtshof zur Duldungspflicht des Mieters für Arbeiten zum Anschluß der Wohnung an ein rückkanalfähiges Breitbandkabelnetz (im Empfangsbereich des terrestrischen Digitalfernsehens in Berlin) Der unter anderem für das Wohnungsmietrecht...

Kommentar schreiben

20 + F.ü/nf =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Ratgeber (0)

(Keine Kommentare vorhanden)





Weitere Mietrecht-Ratgeber


Anwalt für Mietrecht

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.