AUTARK – Nachrangdarlehen – Kündigung und Schadensersatz

Autor: , verfasst am 30.03.2018, 09:46| Jetzt kommentieren

Auch Finanzberater müssen haften

Die Lage bei der AUTARK Group AG (bzw. AUTARK Invest AG oder früher AUTARK Vertrieb- und Beteiligung GmbH) spitzt sich weiter zu. Zahlreiche der ca. 3.600 Anleger haben bereits die Reißleine gezogen und die Nachrangdarlehen gekündigt. Die von der Autark versprochene Rückzahlung der Kapitals zuerst zu Mitte 2017, dann zum Ende des Jahres 2017, blieb in allen uns bekannten Fällen aus. Auf weitere Anschreiben zeigt die Autark bisher keinerlei Reaktion. Vielmehr wird seitens der Autark versucht, die Anleger hinzuhalten oder diese sogar in weitere Kapitalanlagemodelle hinein zu locken.

Besorgnis erregend sind auch die Antworten des Vorstands der Autark Group AG, Dimitrios Paparas, auf eine Finanztest-Anfrage. Die Antworten sind häufig schwammig und zum Teil absurd (https://www.test.de/Autark-Group-AG-Dubiose-Geschaefte-gehen-weiter-5198728-0/ ).

Doch nicht nur die Autark ist hier in der Pflicht, auch die Finanzberater bzw. die Anlagevermittler müssen haften. Vermittler von Kapitalanlagen sind gesetzlich verpflichtet, im Laufe der Beratungsgespräche ungefragt auf das auch und vor allem bei den Nachrangdarlehen bestehende (und sich zu realisieren scheinende) Totalverlustrisiko hinzuweisen, was jedoch in allen uns bekannten Fällen nicht geschehen ist. Vielmehr wurde diese Form der Anlage stets als ein sicheres Investment dargestellt. Dies führt zur Schadensersatzpflicht der Anlagevermittler. Ein Hinweis auf das Totalverlustrisiko im Zeichnungsschein, der in der Regel erst nach der erfolgten Beratung vorgelegt und unterschrieben wird, reicht dagegen regelmäßig nicht aus (Bundesgerichtshof, Urteil vom 23. März 2017, III ZR 93/16).

Daher haben die schadensersatzpflichtigen Finanzberater die Anleger so zu stellen, wie sie stehen würden, hätten sie diese Kapitalanlage nicht abgeschlossen. In der Praxis heißt das, dass sie den Anlegern alle geleisteten Zahlungen (inkl. Agio) an die Autark vollständig zu ersetzen haben.

Die Rechtsanwaltskanzlei Ginter Schiering Rechtsanwälte unterstützt die geschädigten Anleger kompetent durch einen Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht bei der Kündigung der Nachrangdarlehen und Durchsetzung ihrer Schadensersatzansprüche gegenüber der Autark sowie den Anlagevermittlern bzw. Finanzberatern.

Rechtsanwaltskanzlei

Ginter Schiering Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Otto-Krafft-Platz 24

59065 Hamm

Tel. 02381-4910696

Fax 02381-4910694

www.gs-rechtsanwaelte.de

info@gs-rechtsanwaelte.de

Schlagwörter: autark nachrangdarlehen, autark schadensersatz, autark kündigen, autark nachrangdarlehen kündigen, autark nachrangdarlehen schadensersatz, autark kapitalanlage, autark rechtsanwalt, autark fachanwalt

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Leonid Ginter:

Hinweis: Bitte schildern Sie hier nicht Ihren Rechtsfall!

Sicherheitsfrage *:

Ja, ich willige ein, dass meine im Formular "Terminanfrage" eingetragenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Angebotsvermittlung per Fax und E-Mail an den zu kontaktierenden Anwalt übermittelt und gespeichert werden. Diese jederzeit widerrufliche Einwilligung sowie die Verarbeitung und Datenübermittlung durch Dritte erfolgen gem. unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld

Nachrichten zum Thema
  • BildFachhochschulprofessoren müssen Schadensersatz leisten (25.02.2013, 11:38)
    Vor der 12. Kammer des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen endeten heute die Klageverfahren von drei der in den sog. „Inkubator Skandal“ an der Westfälischen Hochschule (Fachhochschule) Gelsenkirchen verwickelten Professoren mit der Verpflichtung...
  • BildAnwaltskosten gehören zum Schadensersatz (05.08.2011, 14:12)
    München/Berlin (DAV). Erschleicht jemand mehrfach eine Leistung und zeigt dadurch sein fehlendes Unrechtsbewusstsein, darf der andere einen Anwalt einschalten. Der Schädiger muss die Kosten dafür auch bezahlen, entschied das Amtsgericht München am...
  • BildSchadensersatz für getötete Bienenvölker (03.08.2010, 10:41)
    Lüneburg/Berlin (DAV). Wenn Bienenvölker urplötzlich sterben, ist dies meist kein Zufall. Wenn ein giftiger Wirkstoff die Ursache dafür ist, kann der Imker Schadenersatz geltend machen. Das Landgericht Lüneburg sprach am 1. Juli 2009 (AZ: 4 O...
  • BildÜberschwemmung: Schadensersatz wegen Abpumpmaßnahmen? (01.07.2010, 10:21)
    Hamm/Berlin (DAV). Starke Sommerregen führen häufig zu Überschwemmungen. Dabei können auch Schäden bei Baumschulen entstehen. Wird die Überschwemmung durch Abpumpmaßnahmen der Feuerwehr aus Gebäuden noch verstärkt, ist es für eine Baumschule...
  • BildSchadensersatz wegen unrichtiger Arbeitgeberauskunft (05.05.2010, 10:20)
    Der Arbeitgeber hat gegenüber seinen Arbeitnehmern die vertragliche Nebenpflicht, keine falschen Auskünfte zu erteilen. Entsteht dem Arbeitnehmer durch eine schuldhaft erteilte unrichtige Auskunft ein Schaden, kann der Arbeitgeber zum...
  • BildSchadensersatz für entwendete Druckerpatronen (06.01.2009, 10:26)
    Ein ehemaliger Beamter des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung muss dem Bund für die Entwendung von Druckerpatronen Schadensersatz leisten. Dies entschied das Verwaltungsgericht Koblenz. Der geständige und mittlerweile entlassene Beamte...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
Ginter Schiering Rechtsanwälte Partnerschaft mbB

Logo
Otto-Krafft-Platz 24
59065 Hamm
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Kapitalanlagerecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.