Aktuelle Ratgeber / kostenlose Rechtsfragen zum Erbrecht




Wie schreibe ich eine Verzichtserklärung für ein Erbe?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 15.11.2017, 10:28

Wie schreibe ich eine Verzichtserklärung für ein Erbe?

Bei einer Verzichtserklärung auf das Erbe muss einiges beachtet werden. Näheres erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber.   Eine Verzichtserklärung für ein Erbe kann nur zu Lebzeiten des Erblassers abgeschlossen werden. Wie ein solcher Erbverzichtsvertraggenau formuliert werden muss, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab. In vielen Fällen kommt etwa der folgende Text in Betracht.   Erbverzichtsvertrag abgeschlossen zwischen   1. [Name], geb. am ... mehr
Müssen Geschwister die Beerdigungskosten übernehmen?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 27.06.2017, 09:44

Müssen Geschwister die Beerdigungskosten übernehmen?

Geschwister können unter Umständen zur Übernahme der Beerdigungskosten für ihren verstorbenen Bruder oder Schwester verpflichtet sein. Wann dies der Fall ist, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Der Tod eines nahen Verwandten kann auch für Geschwister teuer werden. Dies gilt allerdings nur dann, wenn keine Erben vorhanden sind. Denn diese müssen vorrangig für die Kosten der Beerdigung aufkommen. Dies ergibt sich aus der Vorschrift von § 1968 BGB. Wer Erbe ist, richtet sich nach dem ... mehr
Beerdigungskosten: Wer zahlt, wenn keiner die Beerdigung bezahlen will?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 21.06.2017, 07:29

Beerdigungskosten: Wer zahlt, wenn keiner die Beerdigung bezahlen will?

Die Kosten für eine Beerdigung muss nicht immer von den nächsten Familienangehörigen getragen werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie, wer zahlen muss. Aufgrund der hohen Kosten für eine Beerdigung kommt es schnell zum Streit darüber, wer die Beerdigungskosten bezahlen muss. Entgegen langläufiger Vorstellungen ist es keinesfalls zwangsläufig, dass nahe Angehörige wie der Ehepartner hierfür aufkommen müssen. Grundsatz: Erben müssen für Bestattungskosten aufkommen Zunächst ... mehr
Wissenswertes zum Pflichtteilsrecht – Teil 2: Pflichtteilsquote und AuskunftsanspruchAutor: Abel und Kollegen Rechtsanwälte PartGmbB - Kanzlei, verfasst am 31.03.2017, 21:22

Wissenswertes zum Pflichtteilsrecht – Teil 2: Pflichtteilsquote und Auskunftsanspruch

n der 2. Folge unserer Reihe zum Pflichtteilsrecht erfahren Sie in der gebotenen Kürze Wissenswertes zur Höhe der Pflichtteilsquote und wie man als Pflichtteilsberechtigter in Erfahrung bringen kann, wie hoch der Nachlass ist, um seinen Pflichtteilsanspruch berechnen zu können. Wie bereits in Teil 1 dieser Reihe ausgeführt, sind nur die Abkömmlinge oder die Eltern und der überlebende Ehegatte bzw. der eingetragene Lebenspartner pflichtteilsberechtigt. Die Ermittlung der ... mehr
So hilft Ihnen eine Patientenverfügung im Ernstfall Autor: Abel und Kollegen Rechtsanwälte PartGmbB - Kanzlei, verfasst am 31.03.2017, 21:20

So hilft Ihnen eine Patientenverfügung im Ernstfall

Ein Schicksalsschlag durch Krankheit, Unfall oder Demenz kann jeden sehr schnell treffen. Dann müssen oft in kürzester Zeit lebenswichtige Entscheidungen getroffen werden. Wenn der Betroffene selbst seinen Willen nicht mehr äußern kann, stellt eine zuvor erstellte Patientenverfügung für alle Beteiligten eine große Hilfe dar. Jeder Heileingriff eines Arztes stellt grundsätzlich rechtlich eine  Körperverletzung  dar. Der Arzt macht sich strafbar. Seine Behandlung ist nur ... mehr
Kann man seine Kinder enterben ?Autor: Abel und Kollegen Rechtsanwälte PartGmbB - Kanzlei, verfasst am 31.03.2017, 21:18

Kann man seine Kinder enterben ?

In unserer Beratungspraxis tritt häufig die Frage auf, ob man unliebsame Kinder von der Erbfolge ausschließen kann. Die Antwort lautet regelmäßig „Ja und nein !“  Die rechtliche Enterbung ist möglich, allerdings verbleibt dem Kind regelmäßig eine wirtschaftliche Teilhabe am Nachlass  – nämlich in Form des Pflichtteilsanspruchs. Die Enterbung eines Kindes ist relativ einfach zu realisieren. Der Erblasser muss lediglich ein Testament errichten, in dem jemand anderes als das Kind ... mehr
Was bedeutet eigentlich „Pflichtteilsergänzung“ ?Autor: Abel und Kollegen Rechtsanwälte PartGmbB - Kanzlei, verfasst am 31.03.2017, 21:17

Was bedeutet eigentlich „Pflichtteilsergänzung“ ?

Vom Pflichtteil hat man schonmal gehört. Vielleicht auch von der Pflichtteilergänzung. Aber was ist das ? Und wie wirkt er sich der Anspruch auf Pflichtteilsergänzung im Erbfall aus ? Hierzu ein paar erklärende Anmerkungen. Kinder, Ehegatten und – wenn keine Kinder vorhanden sind – Eltern des Erblassers haben auch einen erbrechtlichen Anspruch, wenn sich nicht zur Erbfolge gelangen, etwa weil der Erblasser in seinem Testament andere Personen als Erben eingesetzt hat. Sie erhalten die ... mehr
Die ersten Schritte nach dem ErbfallAutor: Abel und Kollegen Rechtsanwälte PartGmbB - Kanzlei, verfasst am 31.03.2017, 21:14

Die ersten Schritte nach dem Erbfall

Nach dem Tod eines geliebten Menschen kommt auf die nächsten Angehörigen des Verstorbenen neben der Trauer eine Vielzahl von Problemen zu, die – zum Teil unter Zeitdruck – zu lösen sind. Was ist aus Sicht des Erbrechtlers zu tun?Falls der Angehörige zu Hause verstorben ist, ist der Hausarzt zu benachrichtigen. Durch den Hausarzt wird der Totenschein ausgestellt. War der Angehörige im Krankenhaus verstorben, wird der Totenschein durch den Krankenhausarzt ausgestellt. Nachfolgend ist die ... mehr
Unleserliches Testament ist unwirksamAutor: Dr. Heise & Beume GbR - Kanzlei, verfasst am 16.03.2017, 13:03

Unleserliches Testament ist unwirksam

Vielen wird bekannt sein, dass man ein voll gültiges Testament auch dadurch verfassen kann, dass man es eigenhändig, also handschriftlich, schreibt und auch unterschreibt. Ferner sollte das Testament datiert sein und eine Ortsangabe enthalten, damit später sicher ermittelt werden kann, ob es wirklich die letztwillige Verfügung ist. Diese privatschriftliche Form steht vollkommen gleichberechtigt neben der notariellen Form. Nicht ausreichend ist es jedoch, wenn man das Testament mit der ... mehr
Hinterlegung im zentralen Testamentsregister: Anleitung, Vorteile & KostenAutor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 16.03.2017, 10:23

Hinterlegung im zentralen Testamentsregister: Anleitung, Vorteile & Kosten

Bei dem zentralen Testamentsregister (ZTR) handelt es sich um ein von der Bundesnotarkammer geführtes Register, welches die Verwahrangaben zu sämtlichen erbfolgerelevanten Unterlagen – also insbesondere Testamente – enthält, sei es solche, die vor einem Notar öffentlich errichtet oder in gerichtliche Verwahrung gegeben wurden. Wie die Registrierung funktioniert, welche Vorteile sie bringt und mit welchen Kosten zu rechnen ist, erfahren Sie hier:   Die Registrierung beim zentralen ... mehr
Was ist der Unterschied zwischen Vermächtnis und Erbe?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 24.01.2017, 10:27

Was ist der Unterschied zwischen Vermächtnis und Erbe?

Zwischen einem Erbe und einem Vermächtnis gibt es einige wichtige Unterschiede. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Wer ein Testament oder einen Erbvertrag aufsetzt, möchte gerne selbst regeln, was nach dem Tod mit seinem Nachlass geschieht. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn man von der gesetzlichen Erbfolge abweichen möchte. Beispielsweise möchte der Erblasser seinen Ehegatten als Alleinerben einsetzen. Oder er möchte Einfluss auf die Verteilung des Nachlasses haben. ... mehr
Wer muss eine Erbschaftsteuererklärung abgeben und welche Frist gilt?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 10.01.2017, 09:49

Wer muss eine Erbschaftsteuererklärung abgeben und welche Frist gilt?

Wer etwas erbt, muss unter Umständen gegenüber dem Finanzamt aktiv werden. In diesem Ratgeber erfahren Sie, inwieweit Sie dieses über die Erbschaft informieren müssen und was dann auf Sie zukommt. Nach dem Tod eines nahestehenden Menschen müssen die Hinterbliebenen nicht nur den damit verbundenen Verlust verkraften. Sie müssen auch viele dringende Angelegenheiten erledigen. Hierzu gehört etwa, dass sie sich häufig um den Totenschein kümmern müssen, einen Bestatter beauftragen sowie etwa ... mehr
Gebühren: Was kostet die Hinterlegung eines Testaments beim Gericht?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 14.09.2016, 08:39

Gebühren: Was kostet die Hinterlegung eines Testaments beim Gericht?

Die Hinterlegung eines Testaments beim Gericht (sog. amtliche Verwahrung) bietet sich insbesondere für Alleinstehende oder für Personen an, die befürchten, dass Dritte ihr Testament nach ihrem Tod fälschen oder verschwinden lassen könnten. Doch was kostet eine solche amtliche Verwahrung und welche Voraussetzungen sind daran geknüpft?   Die amtliche Verwahrung Nach § 2248 BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] ist auf Verlangen des Erblassers ein eigenhändiges Testament (gem. § ... mehr
Welche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 19.05.2016, 09:06

Welche Bestattungsarten sind in Deutschland zulässig?

Welche Formen der Bestattung sind in Deutschland erlaubt? Und wer entscheidet über die Art der Bestattung? Das erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Mittlerweile gibt es auch in Deutschland unterschiedliche Formen der Bestattung. Welche davon im Einzelnen zulässig ist, ergibt sich vor allem aus dem Recht des jeweiligen Bundeslandes. Hierbei ist jedoch zu bedenken, dass die Regelungen in den einzelnen Bundesländern hinsichtlich der zulässigen Bestattungsformen eine große Ähnlichkeit ... mehr
Vorteile eines Testaments: Warum sollte man ein Testament machen?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 18.05.2016, 09:15

Vorteile eines Testaments: Warum sollte man ein Testament machen?

Ein Testament ist mit einigen wichtigen Vorzügen verbunden. Welche das im Einzelnen sind und weshalb ein Testament selbst in „einfachen“ Fällen sinnvoll ist, erfahren Sie in dem folgenden Ratgeber. Viele glauben, dass das Errichten eines Testamentes überflüssig ist. Doch das kann sich schnell als trügerischer Irrtum erweisen. Zwar hat der Gesetzgeber für diesen Fall Vorsorge getroffen in Gestalt der gesetzlichen Erfolge. Doch diese ist längst nicht immer so wie erwartet. Ehegatte ... mehr
Ausschlagung einer Erbschaft - was ist zu beachten?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 04.04.2016, 07:46

Ausschlagung einer Erbschaft - was ist zu beachten?

Für Erben kann es besser sein, wenn sie eine angefallene Erbschaft ausschlagen. Wann dass der Fall ist und wie Sie dabei am besten vorgehen, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Wer nach dem Tod eines nahen Angehörigen als Erbe infrage kommt, muss häufig viele eilige Dinge erledigen. Hierzu gehört etwa die Auswahl des Bestatters, die Kündigung der Mietwohnung und die emotionale Verarbeitung der eigenen Trauer. Dabei sollten Sie jedoch nicht vergessen, sich mit der anfallenden Erbschaft des ... mehr
Vertrag bei Todesfall: Gelten Verträge nach dem Tod fort?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 26.02.2016, 10:35

Vertrag bei Todesfall: Gelten Verträge nach dem Tod fort?

Was geschieht mit Verträgen, nachdem ein Mensch gestorben ist? Was Sie hier als Erbe beachten sollten, erläutert dieser Ratgeber. Verträge enden nicht immer mit dem Tod des Erblassers Manche Erben glauben, dass vom Erblasser abgeschlossene Verträge automatisch mit dessen Tod enden. Doch das ist in vielen Fällen ein tragischer Irrtum. Dies ergibt sich daraus, dass nach der Vorschrift des § 1922 BGB das gesamte Vermögen auf die Erben übergeht. Aufgrund dessen ist die Situation sogar ... mehr
BGH: Testamentsvollstreckungsvermerk nicht in Gesellschafterliste einzutragenAutor: NOETHE LEGAL Rechtsanwälte - Kanzlei, verfasst am 26.05.2015, 10:31

BGH: Testamentsvollstreckungsvermerk nicht in Gesellschafterliste einzutragen

Mit Beschluss vom 24.2.2015 entschied der Bundesgerichtshof (BGH), dass ein Testamentsvollstreckervermerk nicht in eine eingereichte Gesellschafterliste aufgenommen werden kann (Az.: II ZB 17/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Der BGH führte aus, grundsätzlich dürfe das Registergericht prüfen, ob eine eingereichte Gesellschafterliste die Anforderungen, welche ... mehr
Nachlassverbindlichkeiten – gehört die Grabpflege dazu?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 15.05.2015, 07:14

Nachlassverbindlichkeiten – gehört die Grabpflege dazu?

Verstirbt ein Angehöriger oder sonstiger Erblasser, kommt es häufig unter seinen Erben zum Streit bezüglich der Grabpflege: die einen behaupten, dass diese nicht zu den Nachlassverbindlichkeiten gehört, während andere davon überzeugt sind, dass dies sehr wohl der Fall ist. Wäre es so, so müssten die hierfür entstehenden Kosten von den Erben getragen werden; wenn nicht, so kann jeder für sich entscheiden, ob und in welchem Umfang er sich an der ... mehr
OLG Hamm: Zur Auslegung der Testamentsbestimmung Autor: NOETHE LEGAL Rechtsanwälte - Kanzlei, verfasst am 07.04.2015, 11:56

OLG Hamm: Zur Auslegung der Testamentsbestimmung " Erbschaft gemäß Berliner Testament"

Mit Beschluss vom 22.07.2014 nahm das Oberlandesgericht (OLG) Hamm Stellung zur Auslegung der Bestimmung einer Erbschaft "gemäß Berliner Testament" in einem privatschriftlichen Testament (AZ.: I-15 W 98/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier errichtete der Erblasser ein formgültiges Testament. In diesem bestimmte er unter anderem, dass nach seinem Tod die ... mehr
OLG München: Fassung des Erbscheins bei Eintritt der NacherbfolgeAutor: NOETHE LEGAL Rechtsanwälte - Kanzlei, verfasst am 30.03.2015, 16:40

OLG München: Fassung des Erbscheins bei Eintritt der Nacherbfolge

In seinem Beschluss vom 01.10.2014 äußerte sich das Oberlandesgericht (OLG) München zu den Anforderungen an den Erbschein, insbesondere dessen Inhalt, für den Nacherben (AZ.: 31 Wx 314/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Das OLG führte aus, dass der nach Eintritt der Nacherbefolge erteilte Erbschein positiv oder negativ angeben muss, dass sich das Erbrecht des ... mehr
Kann ich ein Sparbuch erben?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 18.03.2015, 07:56

Kann ich ein Sparbuch erben?

Immer wieder kommt es in einem Erbfall vor, dass zu der Erbmasse auch ein Sparbuch gehört. Auch, wenn heutzutage das „klassische“ Sparbuch immer mehr in Vergessenheit gerät: es zählt insbesondere bei älteren Menschen immer noch zur beliebtesten Form der Geldanlage. In derartigen Fällen stellen sich dem Erben die Fragen: Kann ich ein Sparbuch überhaupt erben? Und wenn ja: was muss ich tun, um an das Geld zu gelangen? Sparbuch gehört zur ... mehr
OLG München: Zur Verfügungsbefugnis des TestamentsvollstreckersAutor: NOETHE LEGAL Rechtsanwälte - Kanzlei, verfasst am 24.02.2015, 14:24

OLG München: Zur Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers

Das Oberlandesgericht (OLG) München äußerte sich mit Beschluss vom 17.07.2014 zur Reichweite der Verfügungsbefugnis des Testamentsvollstreckers über Nachlassgegenstände (AZ.: 34 Wx 161/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Zürich führt aus: Das OLG führt aus, dass der Testamentsvollstrecker nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) grundsätzlich zwar nur ... mehr
Testament / Vermächtnis: Muster für ErblasserAutor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 20.02.2015, 09:14

Testament / Vermächtnis: Muster für Erblasser

Das Thema Testament bzw. Vermächtnis ist naturgemäß mit dem Thema Tod verbunden. Allein deswegen werden Testament und Vermächtnis häufig sehr weit weggeschoben, da man sich nicht mit seiner eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen möchte. In der Regel ist es allerdings angebracht, frühzeitig sein Testament (ggf. mitsamt Vermächtnis) aufzusetzen, es sei denn, man ist mit der gesetzlichen Erbfolge zufrieden. Gerade aber wenn es mehrere gesetzliche Erben ... mehr
Erbe: Wie funktioniert eine Erbausschlagung im Erbrecht?Autor: JuraForum.de-Redaktion, verfasst am 21.01.2015, 07:30

Erbe: Wie funktioniert eine Erbausschlagung im Erbrecht?

Meistes ist es so, dass man sich zunächst freut, wenn man erfährt, dass man geerbt hat. Diese Freude ist leider häufig schnell vorbei, denn eine Erbschaft ist nicht immer gleichbedeutend mit einem Geldsegen und daraus resultierendem sorgenfreien Leben: auch sämtliche Verbindlichkeiten, welche der Erblasser besessen hat, werden mit übernommen. Oft genug ist man als Erbe dann gut damit beraten, das Erbe auszuschlagen. Doch wie funktioniert eine Erbausschlagung im ... mehr

Seite 1 von 2:  1   2


Top - Ratgeber

Top - Autoren


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Erbrecht:


JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.