Widerruf von Darlehen – BGH stärkt Schutzwürdigkeit der Bank

Autor: , verfasst am 05.12.2017, 15:33| Jetzt kommentieren

Auch wenn die Bank bei einem Verbraucherdarlehen eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet hat, kann das Widerrufsrecht des Darlehensnehmers verwirkt sein. Das stellte der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 10. Oktober 2017 klar (Az.: XI ZR 555/16).

„Beim Widerruf von Immobiliendarlehen ist häufig nicht die entscheidende Frage, ob die Bank eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung verwendet hat. Das ist in vielen Fällen sogar unstrittig. Entscheidend ist aber, ob der Verbraucher sein Widerrufsrecht noch ausüben konnte oder ob es bereits verwirkt war. Besonders, wenn das Darlehen auf Wunsch des Verbrauchers vorzeitig abgelöst wurde, kann die Bank Vertrauensschutz genießen und der Widerruf nicht mehr möglich sein“, erklärt Rechtsanwalt Markus Jansen, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht und Partner der Kanzlei AJT in Neuss.

Diese Schutzwürdigkeit der Bank stellte der BGH auch in seinem Urteil aktuellen Urteil heraus. In dem Fall hatten die Verbraucher 2003 ein Immobiliendarlehen abgeschlossen und dieses 2010 gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung vorzeitig abgelöst. 2013 erklärten sie den Widerruf und begehrten die Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung. Das OLG gab der Klage weitgehend statt.

Das BGH sah die Sache jedoch anders und verwies den Fall an das OLG zurück. Zwar habe das OLG richtig erkannt, dass die verwendete Widerrufsbelehrung fehlerhaft war und durch die Verwendung des Wortes „frühestens“ der Beginn der Widerrufsfrist nicht eindeutig zu erkennen war. Dadurch sei die Widerrufsfrist noch nicht abgelaufen gewesen, so der BGH. Das OLG habe allerdings eine Verwirkung des Widerrufsrechts verneint und begründete dies damit, dass die Bank selbst durch die Verwendung einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung die Situation herbeigeführt habe und auch die Möglichkeit einer Nachbelehrung nicht genutzt habe. Diese Auffassung halte einer Überprüfung nicht stand, so der BGH. Denn gerade bei bereits abgelösten Darlehen und insbesondere, wenn der Darlehensnehmer das Darlehen vorzeitig ablösen wollte, könne die Bank schutzwürdig sein und darauf vertrauen, dass der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht keinen Gebrauch mehr machen werde.

„Um die Wirksamkeit eines Widerrufs beurteilen zu können, kommt es nicht allein auf eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung an. Das zeigt das Urteil deutlich. Unter gewissen Umständen kann die Bank Vertrauensschutz genießen und der Widerruf nicht mehr wirksam erklärt werden“, so Rechtsanwalt Jansen.

 

Mehr Informationen: https://www.ajt-partner.de/bankrecht

 

Schlagwörter: BGH XI ZR 555/16, Widerruf

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Markus Jansen:


Sicherheitsfrage:

Datenschutzerklärung gelesen und einverstanden

Nachrichten zum Thema
  • BildBank & Zukunft 2012 (16.12.2011, 10:10)
    Die erfolgreiche Trendstudienreihe »Bank & Zukunft« des Fraunhofer IAO geht in die nächste Erhebungsrunde. Bis 17. Februar 2012 sind Bankmanager aus ganz Europa dazu aufgerufen, an der Trendumfrage 2012 teilzunehmen. Im Fokus stehen die Bereiche...
  • BildTrendstudie »Bank & Zukunft 2011« (21.07.2011, 11:10)
    Enge Kundenbeziehungen durch neue Wege zum Kunden erschließenDie neueste Auflage der erfolgreichen Studienreihe »Bank & Zukunft« zeigt neue Lösungsansätze für das Kundenmanagement von Banken auf. Im Mittelpunkt stehen dabei die Neugestaltung von...
  • BildESMT bietet Studenten-Darlehen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bank an (23.03.2011, 10:00)
    - Kooperation mit StudentenKredit der Deutschen Bank- MBA- und EMBA-Studenten erhalten günstige Konditionen zur Finanzierung des StudiumsESMT European School of Management and Technology in Berlin bietet Studierenden des Vollzeit- oder...
  • BildTrendstudie "Bank & Zukunft 2008" (07.07.2008, 14:00)
    "Die Banken erwarten für die Zukunft drastische Veränderungen, auf die sich derzeit allerdings nur jede vierte bereits vorbereitet sieht", so eine Kernaussage der aktuellen Trendstudie des Fraunhofer IAO. Eine kostenlose Zusammenfassung der...
  • BildTrendumfrage "Bank & Zukunft 2006" (03.11.2005, 15:00)
    Wie könnten Banken in der Zukunft aussehen? High-Tech-Gebäude mit viel Technik, wo der Kunde alles am Computer erledigen kann? Gemütliche Café-Atmosphäre, wo man Leute trifft und nebenher auch noch seine Bankgeschäfte erledigt? Oder sehr...
  • BildKeine geringere soziale Schutzwürdigkeit eines AN nach dem KSchG wegen Rentennähe (04.09.2005, 19:08)
    Das Kündigungsschutzgesetz lässt eine Einbeziehung der durch das Lebensalter eines Arbeitnehmers bedingten Nähe zum Eintritt in den Ruhestand nicht als Auswahlkriterium für die Sozialauswahl zu. Die schwerbehinderte 57 Jahre alte Klägerin war bei...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
AJT Jansen Treppner Schwarz & Schulte-Bromby

Logo
Schorlemer Straße 125
41464 Neuss (Pomona)
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Bankrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.