BGH kippt Zinscap-Klausel

Autor: , verfasst am 11.06.2018, 09:48| Jetzt kommentieren

Nach einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofes (Mai 2018) dürfen Banken Zinscap-Gebühren für Verbraucherdarlehen nicht mehr gesondert in Rechnung stellen.

Das höchste deutsche Zivilgericht störte sich insbesondere daran, dass die Zinssicherungsgebühr (Zinscap-Prämie) unabhängig von der Laufzeit des Kredits anfallen sollte, hierin sahen die BGH-Richter eine sog. „unangemessene Benachteiligung“ des Kunden.

Banken sollen sich die Leistung zwar bezahlen lassen dürfen, allerdings müssen diese Leistungen künftig Teil der Zinskalkulation sein.

Übertragbar auf Unternehmerverträge?

Nach hiesiger Einschätzung dürfte nach diesem Urteil damit zu rechnen sein, dass die rechtlichen Erwägungen der Entscheidung auf Unternehmerdarlehen übertragbar sind.

So hatte der BGH 2015 Banken untersagt, Bearbeitungsgebühren für Verbraucher-Darlehen zu erheben, 2017 entschied der BGH dies auch auf die Bearbeitungsentgelte für Unternehmer-Darlehen.

Daneben spricht hierfür auch, dass der BGH in seiner Pressemitteilung zur Ankündigung des Verhandlungstermins unter den „maßgeblichen Vorschriften“ nur solche aufführt, welche keine spezielle Geltung nur für Verbraucher haben.

Was können Darlehensnehmer tun?

Die Vertragsbedingungen sollte ein Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht prüfen.

Mit derartigen Fällen beschäftigt sich Rechtsanwalt Rainer Lenzen von der Kanzlei für Wirtschaftsrecht Bank- und Kapitalmarktrecht – Rechtsanwalt Rainer Lenzen bereits seit Jahren.

Sofern „Gebühren“ bzw. „Prämien“ auf Grundlage unwirksamer Klauseln gezahlt wurden, dürfte ein Rückforderungsanspruch bestehen.

Maßgeblich für die Berechnung der Verjährungsfrist von regelmäßig drei Jahren der Zeitpunkt der Zahlung der Gebühr.

Schlagwörter: Gebühren Entgelt Bank Kredit Darlehen

Sie wünschen Rechtsberatung zu dem Thema des Artikels?
Nutzen Sie dieses Formular zum Kontakt mit Rainer Lenzen:

Hinweis: Bitte schildern Sie hier nicht Ihren Rechtsfall!

Sicherheitsfrage *:

Ja, ich willige ein, dass meine im Formular "Terminanfrage" eingetragenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Angebotsvermittlung per Fax und E-Mail an den zu kontaktierenden Anwalt unverschlüsselt übermittelt und gespeichert werden. Diese jederzeit widerrufliche Einwilligung sowie die Verarbeitung und Datenübermittlung durch Dritte erfolgen gem. unserer Datenschutzerklärung.
* Pflichtfeld

Nachrichten zum Thema
  • BildTerror-Klausel vom Bundesgerichtshof bestätitgt (10.08.2017, 10:00)
    Karlsruhe (jur). Der Versuch einer Ausreise zur Unterstützung terroristischer Organisationen im Ausland kann weiter mit Haft belegt werden. Jedenfalls der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat „keine durchgreifenden Bedenken gegen die...
  • BildFormular-Klausel in Kleingartenpachtvertrag wirksam (15.03.2013, 13:44)
    Karlsruhe (jur). Haben Kleingartenpächter keine Lust mehr auf ihr Kleingartenglück, sind sie ohne Nachpächter trotzdem weiter zum Unkraut jäten verpflichtet. Bei einer Kündigung ihres Pachtvertrages können Kleingärtner zudem auch nicht ihre...
  • BildKeine Zwangsvollstreckung aufgrund pauschaler Klausel (01.10.2012, 10:49)
    Karlsruhe (jur). Schuldner, die sich einer Zwangsvollstreckung unterwerfen, sollen genau wissen, was sie tun. Eine entsprechende notarielle Klausel muss daher die Zahlungsansprüche genau benennen, heißt es in einem am Freitag, 28. September 2012,...
  • BildFünf-Prozent-Klausel bei Europawahl verfassungswidrig (10.11.2011, 09:47)
    Der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts hat mit seinem heute verkündeten Urteil entschieden, dass die bei der Europawahl 2009 (7. Wahlperiode) geltende Fünf-Prozent-Sperrklausel unter den gegenwärtigen Verhältnissen gegen die Grundsätze der...
  • BildBausparkasse: Abschlussgebühren als AGB-Klausel sind wirksam (08.12.2010, 11:35)
    Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Klausel über Abschlussgebühren in Allgemeinen Geschäftsbedingungen einer Bausparkasse wirksam ist. Der Kläger des zugrunde liegenden Verfahrens ist ein Verbraucherschutzverband, der als...
  • BildWirksame Klausel zur Schadenspauschalierung in Auto-Kaufvertrag (23.04.2010, 12:23)
    Der Bundesgerichtshof (BGH) hat heute eine Vertragsklausel in einem Auto-Kaufvertrag für wirksam erklärt, durch die der Schadensersatzanspruch der Fahrzeughändlerin im Fall der Nichtabnahme des Fahrzeugs auf zehn Prozent des Kaufpreises...





Autor des Artikels

Rechtsanwalt
Kanzlei für Wirtschaftsrecht Bank- und Kapitalmarktrecht

Logo
Bahnhofstraße 38
66111 Saarbrücken (Malstatt)
Deutschland

Termin: Terminanfrage



Weitere Bankrecht-Ratgeber

Passende Rechtsanwälte:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.