RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Würzburg

Terminsvertreter in Würzburg - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Würzburg

Fünf Gerichte gibt es in Würzburg, davon zwei Gerichte der ordentlichen Gerichtsbarkeit, das Amtsgericht in Würzburg und das Landgericht in Würzburg und drei Fachgerichte, das Arbeitsgericht in Würzburg, das Sozialgericht in Würzburg und das Verwaltungsgericht in Würzburg.

+ Mehr lesen

Hat man als nicht Ortsansässiger einen Termin an einem dieser Würzburger Gerichte, was aufgrund des Gerichtsstandes schnell passieren kann, so ist es je nach Entfernung zum eigenen Wohnort am besten, statt mit dem eigenen Rechtsanwalt mit einem Terminsvertreter in Würzburg zusammenzuarbeiten. Bei einer Terminsvertretung in Würzburg beauftragt der Rechtsanwalt am Heimatort des Mandanten, der in der Juristensprache als Verkehrsanwalt bezeichnet wird, einen ortsansässigen Anwaltskollegen damit, ihn in der Gerichtsverhandlung als Unterbevollmächtigter zu vertreten. Auf diese Weise spart sich einerseits der Rechtsanwalt die Anfahrt, für die er nicht immer Zeit hat, da er oft mehr als einen Gerichtstermin am Tag hat und andererseits wird es für den Mandanten wesentlich billiger, da er nicht für die Reisekosten und Spesen seines Anwalts aufkommen muss. Außerdem kann er seine Gerichtsverhandlung wohnortnah mit seinem Verkehrsanwalt besprechen und mit ihm eine Verhandlungsstrategie ausarbeiten und hat trotzdem eine kompetente anwaltliche Vertretung in Würzburg, die ihm hilft, die Verhandlungsziele zu erreichen, die er mit dem Hauptanwalt ausgearbeitet hat.

In der Verhandlung hat der Terminsvertreter in Würzburg, dem der Verkehrsanwalt eine Untervollmacht ausstellt, die gleichen Rechte wie jeder andere mandatierte Rechtsanwalt, er darf Zeugen befragen und Anträge an das Gericht stellen, wie es der Hauptanwalt auch tun würde. Nach der Verhandlung verfasst der Korrespondenzanwalt in Würzburg einen Terminsbericht, in dem er den Verkehrsanwalt über den Ablauf der Verhandlung informiert. Damit ist die Terminsvertretung in Würzburg abgeschlossen und der Fall wird, wenn nötig, von dem Hautpanwalt weiterbearbeitet. Für den Terminsvertreter in Würzburg fallen dabei Gebühren an für die Einarbeitung in den Fall und für die Wahrnehmung des Verhandlungstermins, beide Gebühren richten sich nach dem Streitwert. in der Fachsprache wird die Form der Abrechnung als Gebührenteilung bezeichnet.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!