RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Wiesbaden

Terminsvertreter in Wiesbaden - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Wiesbaden

Die zahlreichen Wiesbadener Gerichte beschäftigen sich in Gerichtsverhandlungen unter anderem mit Fällen aus dem Strafrecht, dem Zivilrecht und seinen Teilgebieten wie Arbeitsrecht, Familienrecht, Mietrecht, Erbrecht und Verkehrsrecht. Am Amtsgericht in Wiesbaden, am Landgericht in Wiesbaden und am Sozialgericht in Wiesbaden werden auch viele Fälle verhandelt, bei denen eine oder beide beteiligte Parteien nicht in Wiesbaden oder dem näheren Umkreis wohnhaft sind. Für den Kläger oder den Beklagten ergibt sich daraus oft ein Dilemma, einerseits wünschen sie sich einen Anwalt in Wohnortnähe, mit dem sie persönlich sprechen können, also einen in der Juristensprache als Verkehrsanwalt bezeichneten Rechtsanwalt, und andererseits möchten sie auch im Gerichtsverfahren im unter Umständen mehrere hundert Kilometer entfernten Wiesbaden kompetent vertreten werden. Reisen sie nun mit ihrem eigenen Prozessanwalt zu der Verhandlung an, vorausgesetzt dieser hat die Zeit, diese Reise überhaupt anzutreten, so kann das eine sehr kostspielige Angelegenheit werden, denn der Mandant muss für alle Reisekosten und Auslagen des Anwalts aufkommen.

+ Mehr lesen

Daher ist es gängige Praxis unter Juristen, dass der Verkehrsanwalt in einem solchen Fall einen Terminsvertreter in Wiesbaden damit beauftragt, an seiner statt den Verhandlungstermin wahrzunehmen und den Mandanten dort zu vertreten. Als Hauptbevollmächtigter stellt er dem Terminsvertreter in Wiesbaden eine Untervollmacht aus, die diesen für die Dauer der Verhandlung zum zweiten Rechtsanwalt des Mandanten macht.

Da für den Korrespondenzanwalt in Wiesbaden lediglich Gebühren für die Einarbeitung in den Fall und für die Wahrnehmung des Gerichtstermins anfallen, ist eine Terminsvertretung für den Mandanten eine wesentlich kostengünstigere Lösung und der Verkehrsanwalt wird terminlich entlastet. Für viele Rechtsanwälte wäre es ohne die Möglichkeit einer Terminsvertretung gar nicht möglich oder wirtschaftlich sinnvoll, überhaupt Fälle anzunehmen, in denen ein Gerichtsverfahren an einem weiter entfernten Gericht stattfindet, da ihnen die Zeit für die Anreise aufgrund anderer Verpflichtungen nicht zur Verfügung steht. Daher ist die Terminsvertretung durch einen Korrespondenzanwalt meist für alle Beteiligten die beste Lösung.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!