RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Karlsruhe

Terminsvertreter in Karlsruhe - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Karlsruhe

In Karlsruhe gibt es insgesamt neun Gerichte, dazu zählen neben dem Amtsgericht in Karlsruhe, dem Amtsgericht in Karlsruhe-Durlach, dem Landgericht in Karlsruhe und dem Oberlandesgericht in Karlsruhe auch einige Fachgerichte, nämlich das Arbeitsgericht in Karlsruhe, das Sozialgericht in Karlsruhe und das Verwaltungsgericht in Karlsruhe. Besonders bekannt ist Karlsruhe aber für das Bundesverfassungsgericht und den Bundesgerichtshof, der das oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland ist.

+ Mehr lesen

Bei dieser großen Anzahl an Gerichten, die teilweise überregional oder sogar für die ganze Bundesrepublik zuständig sind, wundert es nicht, dass hier oft Fälle verhandelt werden, an denen Rechtsanwälte beteiligt sind, deren Kanzleien sich in weit entfernten Städten befinden. Nicht immer ist es den Anwälten jedoch terminlich möglich, zum Verfahren nach Karlsruhe anzureisen. In diesen Fällen werden sie sich um einen Terminsvertreter in Karlsruhe bemühen, der an ihrer Stelle den Gerichtstermin wahrnimmt und sie hinterher in einem ausführlichen Terminsbericht über den genauen Ablauf der Verhandlung informiert.

Der Terminsvertreter in Karlsruhe ist also ein weiterer Rechtsanwalt, der für die Dauer des Gerichtsverfahrens den eigentlichen Rechtsanwalt des Mandanten vertritt und an dessen Stelle vor Gericht für die Wahrung der Rechte und Interessen des Mandanten eintritt.

Für den Mandanten ist die Terminsvertretung ebenfalls eine gute Lösung. Er kann mit seinem Rechtsanwalt in Wohnortnähe zusammenarbeiten und wird in der Verhandlung von einem zweiten, ortsansässigen Rechtsanwalt vertreten. So spart er vor allem viel Geld, denn wenn er seinen Rechtsanwalt mit vor das Karlsruher Gericht nehmen würde, müsste er für dessen gesamte Reisekosten, Spesen und Auslagen inklusive Abwesenheitsgeld aufkommen.

Für den Terminsvertreter in Karlsruhe fallen hingegen nur Gebühren an, deren Höhe sich nach dem Streitwert richtet. Der Korrespondenzanwalt in Karlsruhe erhält eine Gebühr für die Einarbeitung in den Fall und eine weitere für die Wahrnehmung des Gerichtstermins, die aber genauso anfallen würde, wenn der Mandant seinen eigenen Anwalt mitbringen würde.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!