RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Familiengericht

Terminsvertreter Familiengericht - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter Familiengericht

Das Familiengericht ist eine Abteilung innerhalb eines Amtsgerichts. Es ist für Entscheidungen von Familienangelegenheiten zuständig. Seit dem Jahr 2009 sind Verhandlungen in Familiensachen nicht öffentlich. Lediglich zur Verkündung der Entscheidung des Familiengerichts ist die Öffentlichkeit zugelassen. Ebenfalls seit 2009 wird diese Entscheidung in Form eines Beschlusses vorgenommen. In dieser Instanz wird die Entscheidung von einem Einzelrichter getroffen. Die nächsthöhere Instanz ist der Zivilsenat im Oberlandesgericht. Er wird als Senat für Familiensachen bzw. Familiensenat bezeichnet.

+ Mehr lesen

Welche Aufgabe kommt dem Familiengericht zu?

Alle rechtlichen Angelegenheiten, die sich zwischen Familienangehörigen, aber auch Verwandten, abspielen zu klären, ist die Aufgabe des Familiengerichts. Hierzu gehören unter anderem Ehescheidungen und die daraus resultierenden Folgen. Speziell ist hier, wenn Kinder mit betroffen sind, das Kindeswohl, das Umgangsrecht, die Unterhaltsfestlegung sowie das Sorgerecht für das Kind im Zentrum der Verfahren. Selbstverständlich fällt auch der Ehepartner-Unterhalt in den Zuständigkeitsbereich des Familiengerichts. Daneben werden aber auch Vormundschaften, Betreuungen, Erbschaften und auch Vaterschaftsfeststellungen vor dem Familiengericht verhandelt.

Wann kommt der Terminsvertreter Familiengericht zum Einsatz?

Viele Familienangelegenheiten bringen Familienmitglieder wieder zusammen, die sich im Laufe der Jahre über Deutschland verteilt haben. Das ist nicht ungewöhnlich. Unangenehm wird es für sie jedoch, wenn sie aufgrund eines Gerichtstermins in einen weit entfernten Verhandlungsort samt Rechtsanwalt reisen müssen. In diesem Fall besteht die Option, einen Terminsvertreter Familiengericht einzuschalten. Der Sitz der Kanzlei des Terminsvertreters Familiengericht ist am Verhandlungsort. Dort übernimmt er alle Aufgaben, die der eigene Anwalt im Heimatort ebenfalls übernehmen würde. Selbstverständlich stet er in permanenter Korrespondenz mit diesem, damit der Mandant stets über den aktuellen Stand des Verfahrens informiert ist. Auf diese Weise ist es dem Terminsvertreter Familiengericht auch möglich, zusammen mit dem Hauptbevollmächtigten und dem Mandanten notwendige Entscheidungen zu treffen. Er befragt auch bei Bedarf Zeugen vor Ort. Des Weiteren übernimmt er die Vertretung vor Gericht. Somit werden dem Mandanten und seinem Rechtsanwalt diverse notwendige Fahrten und dadurch entstehende, hohe Kosten erspart.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!