RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Erlangen

Terminsvertreter in Erlangen - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Erlangen

Soll eine andere Person verklagt werden, geht dies nicht automatisch bei jedem beliebigen Gericht. Vielmehr ist für jede Rechtsstreitigkeit ein speziell zugewiesenes Gericht zuständig. Welches dies ist, ergibt sich sowohl durch die sachliche, als auch durch die örtliche Zuständigkeit. Erst wenn die Zuständigkeiten geklärt sind, kann eine Klage erhoben werden. In einem ersten Schritt wird dabei die örtliche Zuständigkeit geklärt. An das Gericht welcher Stadt man sich wenden muss, hängt davon ab, wo sich der Gerichtsstand es Beklagten befindet. Der Kläger muss stets zum Beklagten kommen, wie es sich aus § 12 ZPO ergibt. Ist der Beklagte also in Erlangen wohnhaft, befindet sich dort dessen Gerichtsstand.

+ Mehr lesen

Die sachliche Zuständigkeit ergibt sich schließlich aus dem jeweiligen Rechtsgebiet. Dies kann Familienrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht, Verkehrsrecht, Verwaltungsrecht oder auch Mietrecht sein. Daraus ergibt sich dann, ob beispielsweise das Arbeitsgericht in Erlangen, das Amtsgericht in Erlangen oder das Verwaltungsgericht Erlangen zuständig ist. Ist nun also ein Gericht in Erlangen für die Rechtsstreitigkeit zuständig, kann es vorkommen, dass der Kläger selbst in einer ganz anderen Stadt wohnhaft ist. Um es diesem einfacher zu machen, seine Interessen bei der Gerichtsverhandlung in Erlangen durchgesetzt zu wissen, kann ein Terminsvertreter in Erlangen ins Spiel kommen.

Hierfür wird zunächst ein Rechtsanwalt am eigenen Wohnort, also in der Nähe des Klägers, beauftragt. Dieser wiederum erteilt einem Anwalt vor Ort in Erlangen eine Untervollmacht. Diese macht ihn zu einem Terminsvertreter in Erlangen, sodass er alle nötigen Handlungen vor dem Gericht vor Ort durchführen kann. Der Rechtsanwalt am eigenen Wohnort des Klägers muss damit nicht den Weg nach Erlangen selbst auf sich nehmen, was eine deutliche Kosten- und Zeitersparnis bedeutet. Ein Korrespondenzanwalt in Erlangen erleichtert somit die Durchführung des Rechtsprozesses, bei dem er alle üblichen Rechtshandlungen wie Zeugenbefragungen oder das Stellen von Anträgen übernimmt. Um über den Sachverhalt im Ganzen informiert zu sein, erhält der Terminsvertreter in Erlangen dafür zunächst die Handakte des Falls in Kopie. Am Ende einer Gerichtsverhandlung übersendet er dem Prozessanwalt einen detaillierten Terminsbericht.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!