RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Bielefeld

Terminsvertreter in Bielefeld - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Bielefeld

An den Bielefelder Gerichten, zum Beispiel dem Amtsgericht in Bielefeld oder dem Landgericht in Bielefeld, kommt es oft vor, dass Fälle verhandelt werden, bei denen die Beteiligten und ihre Rechtsanwälte nicht in Bielefeld oder der näheren Umgebung wohnhaft sind. Alle Gerichte haben einen klar definierten sachlichen und örtlichen Zuständigkeitsbereich und der Gerichtsstand, der in den verschiedenen Rechtsgebieten unterschiedlich geregelt ist, entscheidet darüber, wo das örtlich zuständige Gericht liegt. Bei Schadensersatzklagen nach einem Verkehrsunfall ist das beispielsweise der Ort des Unfallgeschehens, in vielen Fällen ist es der Wohnsitz des Beklagten oder in Angelegenheiten, die das Erbrecht betreffen, der Wohnsitz des Erblassers.

+ Mehr lesen

So kann es leicht passieren, dass man eine Vorladung zu einem Gerichtstermin am Amtsgericht in Bielefeld bekommt und selbst viele hundert Kilometer entfernt lebt. Die meisten Menschen werden sich in dem Fall einen Anwalt in Wohnortnähe suchen, den sie schnell und unkompliziert aufsuchen können, um die Sachlage mit ihm zu besprechen. Diesen Anwalt, der im unmittelbaren Wohnumfeld des Mandanten dessen Angelegenheiten regelt, nennt man in der Juristensprache Verkehrsanwalt. Um die Kosten nicht unnötig in die Höhe zu treiben, wird der Verkehrsanwalt den Fall bearbeiten, aber nicht selbst zur Verhandlung nach Bielefeld reisen. Stattdessen wird er einen Terminsvertreter in Bielefeld beauftragen, der an seiner Stelle den Termin wahrnimmt.

Der Terminsvertreter in Bielefeld agiert vor Gericht als Unterbevollmächtigter des Verkehrsanwalts und hat dieselben Rechte und Befugnisse während der Verhandlung. Nach der Verhandlung geht der Fall zurück in die Zuständigkeit des Verkehrsanwalts, der ihn, wenn nötig, weiter bearbeitet.

Für den Mandanten ist eine Terminsvertretung in Bielefeld wesentlich kostengünstiger, als wenn er mit seinem eigenen Anwalt anreisen würde, da er dessen komplette Reisekosten, Spesen und Auslagen zahlen müsste. Für den Korrespondenzanwalt in Bielefeld fallen nur Gebühren für die Einarbeitung in den Fall und für die Wahrnehmung des Gerichtstermins an, die sich nach der Höhe des Streitwerts richten.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!