RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Augsburg

Terminsvertreter in Augsburg - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Augsburg

Mit dem Oberlandesgericht in Augsburg und dem Bayrischen Verwaltungsgericht in Augsburg haben in der schwäbischen Universitätsstadt gleich zwei überregional zuständige Gerichte ihren Sitz. Hinzu kommen das Amtsgericht in Augsburg, das Landgericht in Augsburg, das Sozialgericht in Augsburg und das Arbeitsgericht in Augsburg. An vielen Verhandlungen an diesen Gerichten sind Kläger oder Beklagte beteiligt, die nicht aus Augsburg, sondern aus weiter entfernten Städten stammen. Zum Gerichtstermin müssen dann in vielen Fällen nicht nur am Prozess beteiligten Parteien, sondern auch ihre Prozessanwälte zum Termin anreisen, was für die Mandanten zu einer teuren Angelegenheit werden kann, da sie für alle Reisekosten ihrer Anwälte aufkommen müssen.

+ Mehr lesen

Oftmals arbeiten Rechtsanwälte daher in diesen Fällen mit einem Terminsvertreter in Augsburg zusammen. Zahlreiche Augsburger Rechtsanwaltskanzleien bieten ihren auswärtigen Kollegen diese Terminsvertretung an. Der Mandant muss sich selbst um nichts kümmern, sein Rechtsanwalt nimmt Kontakt mit einem Terminsvertreter in Augsburg auf, schickt ihm alle Akten und Dokumente, die er braucht, um sich in den Fall einzuarbeiten und informiert ihn über die Absprachen mit dem Mandanten. In der Verhandlung agiert der Terminsvertreter in Augsburg dann als zweiter Rechtsbeistand des Mandanten, er vertritt oder verteidigt ihn in der Gerichtsverhandlung und ist dabei mit denselben Rechten und Befugnissen ausgestattet wie jeder andere Rechtsanwalt, das heißt, er darf sowohl Zeugen befragen als auch Anträge an das Gericht stellen. Dies wird möglich durch eine Untervollmacht, die der hauptbevollmächtigte Rechtsanwalt dem Terminsvertreter in Augsburg mit Einverständnis des Mandanten ausstellt.

Nach Ende des Gerichtstermins geht der Fall wieder in die Zuständigkeit des hauptbevollmächtigten Rechtsanwalts über, der ihn, wenn nötig, weiter bearbeitet. Der Terminsvertreter in Augsburg, der auch als Korrespondenzanwalt bezeichnet wird, wird ihm einen detaillierten Terminsbericht zuschicken, in dem der Ablauf der Verhandlung genau geschildert wird.

Eine gute Vorbereitung und Einarbeitung des Terminsvertreters in Augsburg vorausgesetzt, ist diese durchaus gängige Praxis unter Rechtsanwälten oft die beste und kostengünstigste Methode, mit auswärtigen Gerichtsterminen umzugehen.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!