RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Arbeitsgericht

Terminsvertreter Arbeitsgericht - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter Arbeitsgericht

Das deutsche Arbeitsgericht ist die erste Instanz für Streitfälle, die zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber entstanden sind. Somit sind die Arbeitsgerichte für alle bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sowie Arbeitgeber und dem entsprechenden Tarifpartner zuständig. Auch arbeitnehmerähnliche Personen und deren Auftraggeber werden bei Streitigkeiten einem Arbeitsgericht vorgestellt. Die §§ 2 und 2a geben Auskunft darüber, welche anderen Gerichte für alle weiteren Streitigkeiten Zuständigkeit finden. Nicht immer kann die Zuständigkeit einwandfrei festgestellt werden, da sie sich teilweise mit der Verwaltungs- und Sozialgerichtsbarkeit und der ordentlichen Gerichtsbarkeit im zivilrechtlichen Zweig überschneidet. Als Spruchkörper des Arbeitsgerichts wird eine Kammer eingerichtet. Mit einem Berufsrichter und zwei ehrenamtlichen Richtern wird in dieser Kammer entschieden. Bei den ehrenamtlichen Richtern kommt einer aus der Reihe der Arbeitnehmer, der andere aus der, der Arbeitgeber. Jedes Kammermitglied hat eine Stimme bei der Urteilsentscheidung.

+ Mehr lesen

Grundsätzlich findet zu Beginn der gerichtlichen Verhandlung vor dem Arbeitsgericht ein Gütetermin mit dem Berufsrichter statt. Kommt es zu einer Einigung, ist das Verfahren bereits beendet. Ist dies nicht der Fall, kommt es zu einem sogenannten Kammertermin.

Kosten und Zeit sparen mit einem Terminsvertreter Arbeitsgericht

Große Konzerne haben ihren Gerichtsstand im Normalfall in dem Ort, in dem die Hauptfiliale ihren Sitz hat. Somit kann es sich für den Mandanten und seinen Rechtsanwalt als schwierig erweisen, zu jedem Termin persönlich zu erscheinen. Gerade in komplizierten Fällen würden die Reise- und Unterkunftskosten für den Mandanten und den Rechtsanwalt sowie die Anwaltsspesen einen hohen Betrag ausmachen. Um diesen zu umgehen, wird vom Hauptbevollmächtigten in derartigen Fällen zumeist ein Terminsvertreter Arbeitsgericht vor Ort berufen. Dem Terminsvertreter Arbeitsgericht kommen dabei alle Rechte und Pflichten zu, die ein Rechtsanwalt für diese Art von Verhandlung benötigt. Die Auswahl des Korrespondenzanwalts Arbeitsgericht sollte in jedem Fall sorgfältig getroffen werden. Der Terminsvertreter Arbeitsgericht ist für gewöhnlich ein Fachanwalt für Arbeitsrecht und somit kompetent, die Verhandlung als Unterbevollmächtigter gemäß Absprache mit dem Hauptbevollmächtigten und dem Mandanten zu führen.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!