RA-Money > Terminsvertretung > Terminsvertretung Aachen

Terminsvertreter in Aachen - Terminsvertretung finden

Terminsvertreter in Aachen

Fünf Gerichte gibt es in Aachen, das Amtsgericht in Aachen und das Landgericht in Aachen, an denen die verschiedensten Fälle aus dem Strafrecht und dem Zivilrecht verhandelt werden sowie drei Fachgerichte, das Sozialgericht in Aachen, das Arbeitsgericht in Aachen und das Verwaltungsgericht in Aachen. Hier werden in erster Instanz Fälle aus dem Arbeitsrecht, dem Sozialrecht und dem Verwaltungsrecht verhandelt. In allen Verhandlungen an den Aachener Gerichten kann es vorkommen, dass die Prozessbeteiligten nicht in Aachen wohnhaft sind, sondern aus weiter entfernten Orten anreisen müssen. Probleme bereitet das vor allem im Hinblick auf die ortsfremden Rechtsanwälte, die zu einem Prozess extra nach Aachen reisen müssen. Einerseits ergeben sich oft terminliche Schwierigkeiten, wenn der Prozessanwalt in seiner Kanzlei längere Zeit abwesend ist und andererseits kommen auf den Mandanten mitunter hohe Kosten zu, da er für die Reisekosten, die Spesen und alle anderen Auslagen seines Rechtsanwalts, wie beispielsweise ein Abwesenheitsgeld, aufkommen muss.

+ Mehr lesen

Daher beauftragen die Rechtsanwälte oft einen Terminsvertreter in Aachen, der an ihrer Stelle den Gerichtstermin wahrnimmt und den Mandanten vor Gericht vertritt. Bei dem Terminsvertreter in Aachen handelt es sich in aller Regel um einen ortsansässigen Anwaltskollegen, viele Aachener Kanzleien bieten die Terminsvertretung als Teil ihrer Leistungen an.

Der Korrespondenzanwalt arbeitet sich anhand der Unterlagen, die er von dem hauptbevollmächtigten Rechtsanwalt erhält, in den Fall ein und wird mittels einer Untervollmacht berechtigt, den Mandanten in der Gerichtsverhandlung zu vertreten.

Nach der Verhandlung fertigt der Terminsvertreter in Aachen einen detaillierten Terminsbericht an, in dem er seinen Kollegen über den gesamten Ablauf der Verhandlung informiert. Er gibt den Fall damit wieder an den Kollegen zurück, der ihn entweder mit Annahme des Urteils abschließt oder falls nötig weiter bearbeitet.

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz sieht bestimmte Gebührensätze für den Terminsvertreter vor, über deren Aufteilung die Rechtsanwälte untereinander jedoch frei entscheiden können. Für den Mandanten ist die Terminsvertretung auf jeden Fall die kostengünstigste Lösung.

So funktioniert die Terminsvertretung:

  1. Gerichtstermin ausschreiben: Der auszuschreibende Gerichtstermin wird eigenständig über das System eingestellt und veröffentlicht. Sie können hier Anmerkungen zum Inhalt der bevorstehenden Verhandlung und auch Ihre etwaige Honorarvorstellunge für die Terminsvertretung angeben. Die Einstellung ist kostenlos und im Premiumeintrag von JuraForum.de enthalten.

  2. Kollegen bekunden Interesse: Sobald ein Kollege den Termin gerne annehmen möchte, bekundet dieser online samt Honorarvorstellung sein Interesse, welches dem einstellenden Rechtsanwalt durch Benachrichtigung per Email mitgeteilt wird.

  3. Terminvergabe: Kommt der Kollege zur Terminsvertretung in Betracht, dann kann diese an ihn online übergeben werden. Eine Verpflichtung zur Übergabe besteht nicht!

  4. Austausch der Kontaktdaten: Sobald der Terminsvertretung übergeben worden ist, erhalten beide Rechtsanwälte die jeweiligen Kontaktdaten, so dass zeitnah das weitere Verfahren besprochen werden kann.

 

Die Terminsvertretung ist vollständig kostenlos. Das JuraForum.de erhebt keine Gebühren für die Einstellung eines Termins. Auch bei der Terminsannahme fallen keine weiteren Kosten an.

Voraussetzung für die Nutzung der „Terminsvertretung“ als Auftraggeber und Auftragnehmer ist jedoch ein Premiumeintrag im Anwaltsverzeichnis von JuraForum. Im ersten Jahr ist der RA-Premiumeintrag vollkommen kostenlos!