Zugewinnausgleich

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Zugewinnausgleich

In der Zugewinngemeinschaft erfolgt bei Beendigung der Ehe, sei es durch Scheidung (§ 1564 BGB) oder Tod eines Ehegatten, ein sog. Zugewinnausgleich. Der Ehegatte, der einen niedrigeren oder gar keinen Zugewinn während der Ehe erwirtschaftet hat, kann von dem anderen Ehegatten die Hälfte seines Zugewinns fordern. Als Anspruchsgrundlage für den Ehegatten mit weniger Zugewinn fungieren hier die §§ 1378 Abs. 1, 1372 BGB. Die Höhe der Ausgleichsforderung ist allerdings gemäß § 1378 Abs. 2 BGB auf die Höhe des vorhanden Vermögens begrenzt. Demnach kann der Anspruchsteller gewöhnlich nicht mehr fordern als vorhanden ist.

Zugewinn ist nach § 1373 BGB der Betrag, um den das Endvermögen eines Ehegatten das Anfangsvermögen übersteigt. Anfangsvermögen ist das Vermögen, das einem Ehegatten nach Abzug der Verbindlichkeiten beim Eintritt des Güterstands gehört; die Verbindlichkeiten können nur bis zur Höhe des Vermögens abgezogen werden (vgl. § 1374 Abs. 1 BGB). Endvermögen ist das Vermögen, das einem Ehegatten nach Abzug der Verbindlichkeiten bei der Beendigung des Güterstands gehört (vgl. § 1375 Abs. 1 BGB). Wird die Ehe geschieden, so tritt gemäß § 1384 BGB für die Berechnung des Zugewinns an die Stelle der Beendigung des Güterstands der Zeitpunkt der Rechtshängigkeit des Scheidungsantrags.



Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Zugewinnausgleich

  • BildZugewinnausgleich bei Ehescheidung (20.06.2013, 11:45)
    Der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft gilt für Ehegatten, die weder einen Ehevertrag geschlossen haben, noch einen besonderen Güterstand gewählt haben. GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Bremen, Düsseldorf,...
  • BildDer Zugewinnausgleich bei der Ehescheidung (30.05.2013, 10:21)
    Haben die Ehegatten weder einen Ehevertrag geschlossen, noch einen besonderen Güterstand gewählt, so leben sie im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen,...
  • BildNeues Modell für die europäische Integration (30.04.2013, 10:40)
    Der deutsch-französische Wahlgüterstand steht für ein neues Modell der europäischen Integration im Zivilrecht. Ein gemeinsames europäisches Familienrecht ist noch nicht in Sicht. Deutschland und Frankreich sind einen Schritt vorausgegangen:...
  • BildEhepaare können wohl unter Umständen den Zugewinnausgleich wirksam in einem Ehevertrag ausschließen. (28.03.2013, 11:52)
    GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Bremen und Nürnberg www.grprainer.com führen aus: Mit Urteil vom 21.11.2012 (Az.: XII ZR 48/11) entschied der...

Entscheidungen zum Begriff Zugewinnausgleich

  • BildBGH, 28.01.2004, XII ZR 221/01
    a) Zur Berücksichtigung von Restitutionsansprüchen im Zugewinnausgleich. b) Zur Behandlung von vereinigungsbedingten Wertsteigerungen im Zugewinnausgleich.
  • BildOLG-HAMM, 10.01.2003, 11 UF 295/02
    Im Rahmen einer Klage auf Zugewinnausgleich ist ein Teilurteil (§ 301 ZPO) unzulässig.
  • BildOLG-DUESSELDORF, 20.09.2007, II-7 UF 98/07
    Zur Berücksichtigung der sog. latenten Steuerlast bei einer Bewertung einer Praxis im Zugewinnausgleich.
  • BildBGH, 20.06.2007, XII ZR 32/05
    Zur Berücksichtigung von Restitutionsansprüchen im Zugewinnausgleich (Fortführung von BGHZ 157, 379).
  • BildOLG-CELLE, 20.04.2011, 15 UF 251/10
    Zu den Anforderungen an die Substantiierung des Vortrags beim Zugewinnausgleich sowie zur Präklusion von Vorbringen gemäß § 115 FamFG.
  • BildOLG-HAMM, 19.08.2013, 8 UF 145/13
    1. Zur Glaubhaftmachung eins Anspruchs auf Zugewinnausgleich im Arrestverfahren. 2. Die Formunwirksamkeit gem. §§ 1378 Abs. 3 S. 2, 1410 BGB erfasst auch ein konstitutives oder deklaratorisches Schuldanerkenntnis.
  • BildBGH, 25.11.1998, XII ZR 84/97
    BGB § 1376 Zur Bewertung des Anteils an einer Steuerberaterpraxis im Zugewinnausgleich. BGH, Urteil vom 25. November 1998 - XII ZR 84/97 - OLG Düsseldorf AG Krefeld
  • BildOLG-KARLSRUHE, 25.04.2003, 16 WF 6/03
    Die Rechtshängigkeit eines Scheidungsantrages nimmt der Klage auf vorzeitigen Zugewinnausgleich selbst dann nicht das Rechtsschutzinteresse, wenn der Kläger auch der Scheidungsantragsteller ist.
  • BildOLG-FRANKFURT, 15.02.2001, 1 UF 186/97
    Zur Bewertung eines UNternehmens im Zugewinnausgleich nach dem 'fairen' Einigungswert bei Berücksichtigung einer latenten Steuerlast. Keinen Krankenvorsorgeunterhalt bei Bezug von EU-Rente.
  • BildOLG-SCHLESWIG, 12.10.1999, 8 UF 196/98
    Beim Zugewinnausgleich ist ein vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der Wirtschafts- und Währungsunion (01.07.1990) geerbtes DDR-Grundstück beim Anfangsvermögen mit dem Verkehrswert zum 01.07.1990 zu berücksichtigen.

Aktuelle Forenbeiträge

  • Erpressung bei Drohung des Mediationsabbruchs? (20.04.2013, 09:25)
    Hallo. Kann man die Drohung, eine Mediation in einem Scheidungsverfahren abzubrechen und die mündliche Verhandlung zu beantragen, als empfindliches Übel ansehen, wenn die gerichtliche Verhandlung den "Bedrohten" aller Wahrscheinlichkeit nach wirtshclaftlich und emotional schlechter stellt als die bisher beidseitig verfolgte friedliche...
  • Zugewinnausgleich Stichtage + Kontoauszüge (31.03.2013, 23:38)
    mich interessieren die genauen Stichtage zum Zugewinnausgleich besonders in Bezug auf die Kontoauszüge die man in der Regel vorlegen muss. Mal angenommen Heirat im Oktober 2009 und Trennung im Juni 2013. Stichtag Start Zugewinn ist dann Tag der Hochzeit (Oktober)? Reicht es dann einfach den Kontoauszug des Monats Oktober vorzulegen...
  • Zugewinnausgleich bei der Trennung (17.07.2012, 10:21)
    Das Ehepaar XY trennt sich und möchte ohne Scheindungantrag das Finanzielle per Notarvertrag regeln. Frage 1: Kann man in solchen Vertrag den Zugewinn für weiteren Zeitraum bis zu Scheidung ausschließen? Frage 2: Es besteht ein Ehevertrag, der die Firma (e.K. Form, mittlerweile verkauft für Betrag X) ausklammert. Hat die Frau...

Kommentar schreiben

87 + E,/ins =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Zugewinnausgleich – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Vereinfachtes Verfahren
    Das vereinfachte Verfahren in Unterhaltsangelegenheiten dient dazu, erstmalig den Unterhalt festzusetzen. Durch das vereinfachte Verfahren wird dem minderjährigen Kind die Möglichkeit gegeben, seinen Unterhaltsanspruch gegenüber seinem...
  • Vormund
    Als "Vormundschaft" wird die Wahrnehmung sämtlicher persönlicher und vermögensrechtlicher Angelegenheiten eines Mündels bezeichnet. Dadurch unterscheidet sie sich von der Pflegschaft, welche sich nur auf einen begrenzten Kreis von Angelegenheiten...
  • Vormundschaftsgericht
    Das Vormundschaftsgericht ist Teil des deutschen Amtsgericht und ist für dir rechtliche Betreuung von Volljährigen, eine Unterbringung nach dem jeweiligen Landesgesetz über die Unterbringung von psychisch Kranken (PsychKG), für Vormundschaften...
  • Wehrdienstkinder - Unterhaltsleistungen
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Übersicht zur Ermittlung der anrechenbaren Bezüge wehrdienstpflichtiger Kinder: 3. Anzurechnende Monatsbezüge auf einen Blick 4. Eigene Bezüge des...
  • Zeitschrift für das gesamte Familienrecht
    Die Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ) ist die bedeutendste juristische Zeitschrift für alle Gebiete des Familienrechtes, wie z.B. Kindschaftsrecht, Unterhaltsrecht, Scheidungsrecht, Betreuungs- und Vormundschaftsrecht. Sie...
  • Zugewinnausgleich - Erbschaftsteuerreform
    Der Zugewinnausgleichsanspruch (§ 1378 BGB) bzw. das, was nach nach Maßgabe des § 1371 Abs. 2 BGB als Ausgleichsforderung hätte geltend gemacht werden können, wenn man sich nicht für die erbrechtliche Lösung nach § 1371 Abs. 1 BGB entschieden...
  • Zugewinngemeinschaft
    Die Zugewinngemeinschaft ist in der Bundesrepublik Deutschland der geetzliche Güterstand. Der Guterständt regelt die Eigentumsverhältnisse während einer Ehe, wenn die Eheleute oder Lebenspartner keine andere Vereinbarung getroffen haben. Eine...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Familienrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.