Wohnungseigentümergemeinschaft

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Wohnungseigentümergemeinschaft

Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann Angestellte zur Erledigung der anfallenden Arbeiten an Stellen. Sie kann auch einen Miteigentümer im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses (z.B. als Hausmeister) beschäftigen. Wohnungseigentümergemeinschaften beschäftigen häufig Reinigungskräfte und Hausmeister. Sie sind insoweit - sofern mit diesen Personen ein Arbeitsverhältnis nach den hierfür allgemein geltenden Regelungen vereinbart wird - Arbeitgeber, da auch Personenvereinigungen Arbeitgeber sein können (BFH, 17.02.1995 - VI R 41/92, BStBl II, 390). Dies gilt auch dann, wenn ein Miteigentümer z.B. als Hausmeister oder Reinigungskraft tätig wird. Insoweit ist er Arbeitnehmer der Wohnungseigentümergemeinschaft.

Bei Einkünften aus Gewerbebetrieb gehören zu den Gewinnanteilen der Mitunternehmer zwar auch die Tätigkeitsvergütungen i.S.d. § 15 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG. Diese Regelung ist jedoch auf andere Einkunftsarten oder auf Gemeinschaften, die - wie regelmäßig Wohnungseigentümergemeinschaften - als solche keine Einkünfte erzielen, nicht anwendbar. Ist die Eigentümergemeinschaft somit nicht gewerblich tätig, können auch Miteigentümer im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses beschäftigt werden.

Bei Wohnungseigentümergemeinschaften kommt eine Inanspruchnahme der Steuerermäßigung nach § 35a EStG für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und haushaltsnahe Dienstleistungen bzw. Handwerkerleistungen in Betracht, wenn das Beschäftigungsverhältnis zur Wohnungseigentümergemeinschaft besteht, also im Regelfall das Gemeinschaftseigentum betroffen ist (z.B. bei Reinigung und Pflege von Gemeinschaftsräumen), bzw. die Wohnungseigentümergemeinschaft - handelnd durch den Verwalter - Auftraggeberin der haushaltsnahen Dienstleistung ist (BMF, 15.02.2010 - IV C 4 - S 2296-b/07/0003).

Für Wohnungseigentümergemeinschaften gilt Folgendes:

Besteht ein Beschäftigungsverhältnis zu einer Wohnungseigentümergemeinschaft (z.B. bei Reinigung und Pflege von Gemeinschaftsräumen) oder ist eine Wohnungseigentümergemeinschaft Auftraggeber der haushaltsnahen Dienstleistung bzw. der handwerklichen Leistung, kommt für den einzelnen Wohnungseigentümer eine Steuerermäßigung in Betracht, wenn

  1. in der Jahresabrechnung die im Kalenderjahr unbar gezahlten Beträge nach den begünstigten haushaltsnahen Beschäftigungsverhältnissen und Dienstleistungen jeweils gesondert aufgeführt sind,

  2. der Anteil der steuerbegünstigten Kosten (Arbeits- und Fahrtkosten) ausgewiesen ist und

  3. der Anteil des jeweiligen Wohnungseigentümers anhand seines Beteiligungsverhältnisses individuell errechnet wurde.

Dies gilt auch, wenn die Wohnungseigentümergemeinschaft zur Wahrnehmung ihrer Aufgaben und Interessen einen Verwalter bestellt hat. In diesen Fällen ist der Nachweis durch eine Bescheinigung des Verwalters über den Anteil des jeweiligen Wohnungseigentümers zu führen. Gem. BMF, 15.02.2010 - IV C 4 - S 2296-b/07/0003 ist bei Wohnungseigentümern und Mietern erforderlich, dass die auf den einzelnen Wohnungseigentümer und Mieter entfallenden Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen sowie für Handwerkerleistungen in der Jahresabrechnung gesondert aufgeführt oder durch eine Bescheinigung des Verwalters oder Vermieters nachgewiesen sind. Das Muster für eine Bescheinigung ist dem vorgenannten BMF-Schreiben vom 15.02.2010 als Anlage 2 beigefügt.
Aufwendungen für regelmäßig wiederkehrende Dienstleistungen (wie z.B. Reinigung des Treppenhauses, Gartenpflege, Hausmeister) werden grundsätzlich anhand der geleisteten Vorauszahlungen im Jahr der Vorauszahlungen berücksichtigt, einmalige Aufwendungen (wie z.B. Handwerkerrechnungen) dagegen erst im Jahr der Genehmigung der Jahresabrechnung. Wohnungseigentümer können die gesamten Aufwendungen erst in dem Jahr geltend machen, in dem die Jahresabrechnung im Rahmen der Eigentümerversammlung genehmigt worden ist. Entsprechendes gilt für die Nebenkostenabrechnung der Mieter.

Beschäftigt eine Wohneigentümergemeinschaft z.B. eine Reinigungskraft für die Reinigung des Treppenhauses auf Basis eines Mini-Jobs, sieht die Mini-Job-Zentrale dieses Arbeitsverhältnis nicht als pauschal zu verbeitragendes geringfügiges Beschäftigungsverhältnis im Privathaushalt gem. § 8a SGB IV an. Die Knappschaft erhebt daher die höheren Abgaben für eine geringfügige Beschäftigung i.S.d. § 8 Abs. 1 Nr. 1 SGB IV. Begünstigt sind nach § 35a Abs. 1 EStG aber nur Mini-Jobs im Sinne des § 8a SGB IV (Mini-Jobs im Privathaushalt). Damit überhaupt eine Steuerermäßigung möglich ist, können diese Aufwendungen als haushaltsnahe Dienstleistungen im Sinne des § 35a Abs. 2 EStG angesehen werden.

Die Sondervergütung, die dem WEG-Verwalter für die Erstellung einer im Rahmen der Einkommensteuererklärung zu verwendenden Bescheinigung nach § 35a EStG über haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen für Privathaushalte durch Mehrheitsbeschluss zugebilligt wird, verstößt nicht gegen Grundsätze ordnungsmäßiger Verwaltung. Eine zusätzliche Verwaltervergütung von 17 EUR zuzüglich Umsatzsteuer für das Wirtschaftsjahr 2006 und 18,50 EUR zuzüglich Umsatzsteuer ab dem Wirtschaftsjahr 2007 jeweils pro Jahr und Wohnungseinheit aus Gemeinschaftsmitteln ist angemessen (KG/OLG Berlin 24. Zivilsenat, 16.04.2009, 24 W 93/08).


Jetzt Rechtsfrage stellen

Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Anfechtungsklage in der Wohnungseigentümergemeinschaft Gartenfee1 schrieb am 31.10.2017, 12:05 Uhr:
    Angenommen ein Wohnungseigentümer möchte gegen einen gefassten Beschluss, welcher gegen den Grundsatz ordnungsgemäßer Verwaltung verstößt anfechten, muss dann der Klagende zu einem Rechtsanwalt gehen, oder kann er die Klage beim zuständigen Gericht selbst einreichen? » weiter lesen
  • Haftung der WEG (Wohnungseigentümergemeinschaft) nach Ablauf der Gewährleistung Markus77 schrieb am 25.02.2017, 14:39 Uhr:
    Hallo liebe Jura Forum Mitglieder, folgender fiktiver Fall:Mal angenommen, es gäbe eine Denkmalschutzimmobilie (Wohnhaus mit 11 Wonungen), die ein Bauträger gekauft, saniert und deren Wohnungen dann einzeln verkauft hätte.Zu diesem Zweck hätte der Bauträger eine entsprechende GmbH gegründet.Nehmen wir weiter an, das Objekt wäre in... » weiter lesen
  • Doppelstöckige Wohnungseigentümergemeinschaft ??? Sandra Berg schrieb am 10.11.2016, 21:12 Uhr:
    Liebes Forum,mal angenommen die Personen A, B, C und D kaufen zusammen eine Eigentumswohnung zu Bruchteileigentum in einem Mehrfamilienhaus. Alle Wohnungen des Mehrfamilienhauses sind nach dem WEG "geteilt". Bilden A, B, C und D mit den anderen Wohnungseigentümern des Mehrfamilienhauses zusammen nur eine einzige... » weiter lesen
  • Verwaltungsbeiräte in Wohnungseigentümergemeinschaft auf Lebenszeit? Ratsuchender Waldo schrieb am 22.04.2016, 13:00 Uhr:
    Angenommen in einer 40 Jahre alten Teilungserklärung steht, dass der Beirat auf unbestimmte Zeit gewählt wird, soweit dies von den Wohnungseigentümern beschlossen wird.Daraus ergibt sich folgende Frage:Kann der Beirat niemals abgewählt werden?Ein Eigentümer, der seit 30 Jahren im Beirat ist, räumt seinen Posten nicht freiwillig.Der... » weiter lesen
  • Beteiliung Wohnungseigentümergemeinschaft an Renovierungskosten Vauxdvihl schrieb am 22.08.2014, 07:46 Uhr:
    Hallo Leute,ich habe folgende Frage:Eigentümer A ist Besitzer einer Eigentums-Wohnung (Dachgeschoss).Haus besteht insgesamt aus drei Parteien (ET A, ET B und ET C).Nun hat ET A letztes Jahr seine Dachfenster renoviert / erneuertDabei haben die Arbeiter festgestellt, dass die Wohnung zum Dach hin gar nicht isoliert / gedämmt ist.Meine... » weiter lesen
  • Rechtsschutzversicherung für eine Wohnungseigentümergemeinschaft Uddl schrieb am 06.08.2012, 15:53 Uhr:
    Hallo zusammen! Hab im Internet schon ein bißchen nachgesehen, aber noch nicht die passende Information gefunden. Vielleicht such ich auch nur falsch... auf jeden Fall würd's mich interessieren, und vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Es geht ganz allgemein um die Frage, ob es für eine Wohnungseigentümergemeinschaft... » weiter lesen
  • Fragwürdige Verwaltungsbeiratswahl in Wohnungseigentümergemeinschaft Lurchi schrieb am 15.11.2009, 10:56 Uhr:
    A, B und C sind Wohnungseigentümer und Mitglieder des Verwaltungsbeirats einer grösseren Wohnanlage. C möchte bei der anstehenden Wahl des Verwaltungsbeirats nicht mehr kanditieren. A vertritt auf der nachfolgenden Eigentümerversammlung per Vertretungsvollmacht eine sehr grosse Anzahl von Miteigentümern. Weil 3 Mitglieder des... » weiter lesen
  • Wohnungseigentümergemeinschaft - Kabelanschluss kündigen clever+smart schrieb am 22.10.2007, 22:29 Uhr:
    Hallo! Ledier vermisse ich ein Unterforum zum Wohneigentumsrecht, und ich habe schgon nahezu das gesamte Web nach Infos abgesucht - leider erfolglos... Und jetzt setze ich alle Hoffnungen in Euch! Deswegen hier ein Fall, zu dem ich Eure juristische Meinung hätte: - Wohnungseigentümergemeinschaft: ca. 40 Eigentümer (2/3... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Wer eine sog. Schrottimmobilie erworben hat und Schadensersatzansprüche geltend machen will, denkt in erster Linie an die Vermittler und die Verkäufer. Nicht mehr ganz so nah liegt die den Kauf finanzierende Bank als möglicher Anspruchsgegner. Wohl kaum einer denkt dabei auch an den Notar. Doch auch die Notare haben sich zu den Hochzeiten der Schrottimmobilienkäufe oftmals nicht gerade mit Ruhm bekleckert und in nicht wenigen Fällen ihre... » weiter lesen

Passende juristische News

  • München (jur). Eine Wohnungseigentümergemeinschaft kann einheitlich den Kauf und die Wartung von Rauchmeldern verbindlich beschließen. Die Kosten dürfen selbst dann auf alle Wohnungseigentümer umgelegt werden, wenn einzelne sich für ihre Wohnung bereits selbst Rauchmelder angeschafft haben, entschied das Amtsgericht München in einem am Freitag, 15. September 2017, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 482 C 13922/16 WEG).Geklagt hatte ein Rechtsanwalt... » weiter lesen
  • Karlsruhe (jur). Ein gehbehinderter Wohnungseigentümer darf nicht ohne Zustimmung aller anderen Eigentümer im gemeinschaftlichen Treppenhaus einen Aufzug einbauen lassen. Selbst wenn er seine im fünften Stock gelegene Wohnung nur noch unter Mühen erreichen kann und er die gesamten Kosten für den Aufzug übernehmen will, müssen die anderen Wohnungseigentümer den Aufzug nicht dulden, urteilte am Freitag, 13. Januar 2017, der Bundesgerichtshof... » weiter lesen
  • Nürnberg (jur). Füttert ein Mieter von seinem Wohnungsfenster aus ständig Tauben, kann der Vermieter ihm fristlos kündigen. Dies gilt zumindest dann, wenn der Mieter trotz mehrerer Abmahnungen die Vögel immer wieder mit Futter anlockt, entschied das Amtsgericht Nürnberg in einem am Donnerstag, 8. Dezember 2016, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 14 C 7772/15).Im konkreten Fall hatte ein Nürnberger eine besondere Taubenliebe an den Tag gelegt. An... » weiter lesen


Wohnungseigentümergemeinschaft Urteile und Entscheidungen

  • BildZu den Voraussetzungen einer sog. werdenden Wohnungseigentümergemeinschaft

    » OLG-FRANKFURT, 15.06.2005, 20 W 17/03
  • BildDie Frage, ob Aufwendungen für eine Wohnungseigentumsanlage der zur Schaffung dieser Anlage gegründeten Bauherrengemeinschaft oder der Wohnungseigentümergemeinschaft zuzurechnen sind, richtet sich nach dem Gegenstand der Beschlussfassung der Wohnungseigentümer.

    » OLG-SCHLESWIG, 08.03.2006, 2 W 158/05
  • BildEine werdende Wohnungseigentümergemeinschaft liegt vor, wenn bei einer Vorratsteilung nach § 8 WEG wirksame schuldrechtliche Erwerbsverträge mit den Wohnungseigentumsanwärtern geschlossen worden sind und diese die Eigentumswohnung nicht nur in Besitz genommen haben, sondern wenn für sie auch eine Auflassungsvormerkung im Grundbuch...

    » OLG-THUERINGEN, 12.06.2001, 6 W 177/01

Kommentar schreiben

40 + Ac/ht =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)






Jetzt Rechtsfrage stellen


Wohnungseigentümergemeinschaft – Weitere Begriffe im Umkreis
Abberufung WEG-Verwalter – Missbräuchliches Verlangen eines Vollmachtsnachweises
Das Amtsgericht Moers hat mit Urteil vom 28.01.2011, Az. 564 C 41/09 entschieden, dass das Verlangen eines Vollmachtsnachweises in Form einer schriftlichen Vollmachturkunde gegenüber dem Vertreter eines Wohnungseigentümers in der...
Eigentümerversammlung
Unter der Wohnungseigentümergemeinschaft versteht sich die Gesamtheit der Wohnungseigentümer als auch der Teileigentümer, die durch die Vertragsabschlüsse nach dem § 3 WEG zum Sondereigentum oder aber durch den § 10 Absatz 6 WEG zur Teilung...
Wohnungseigentumsrecht
Das Wohnungseigentumsrecht in der Bundesrepublik Deutschland begründet sich im Gesetz über Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht vom 15. März 1951. Die letzte Änderung stammt vom 05. Dezember 2014. Das Recht dient der Klärung des Eigentums bei...
Leistungsempfänger - Bauabzugssteuer
Inhaltsübersicht 1. Leistungsempfänger 2. Aufteilungsfälle bei Einbeziehung des nichtunternehmerischen Bereichs 3. Bauträger 4. Gesellschaft bürgerlichen Rechts 5. Wohnungseigentümergemeinschaft 6. Organschaft 7....
Wohnungseigentümer
Ein Wohnungseigentümer ist derjenige, der durch eine Grundbucheintragung Eigentümer einer Wohnung ist und so die entsprechenden Rechte wahrnimmt. Etwa 46 Prozent beträgt in der Bundesrepublik die Quote des Wohneigentums. Das will heißen, in...
Instandhaltungsrücklage
Die Instandhaltungsrücklage ist im § 21 Abs. 5 Nr. 4 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) geregelt. Danach handelt es sich um die vorgeschriebene Ansammlung einer angemessenen Geldsumme, aus der notwendige Instandsetzung und Instandhaltung,...
Wohnungseigentum
Im deutschen Recht ist das Wohnungseigentum an einer einzelnen Wohnung speziell fixiert und geregelt. Der Anspruch an das Eigentum einer Wohnung wird durch eine Eintragung im Grundbuch geregelt. Bei entsprechender Begründung erhält jede Wohnung...
Bruchteilsgemeinschaft
Besitzen mehrere Personen gemeinsam eine Sache, so wird diese im deutschen Zivilrecht als „Bruchteilseigentum“ oder „Miteigentum nach Bruchteilen“ bezeichnet. Seine gesetzlichen Regelungen findet das Bruchteilseigentum in den §§ 1008 bis 1011...
Personenvereinigung
Unter Personenvereinigungen versteht man die rechtliche Gemeinschaft mehrerer Personen, die einen gemeinsamen Zweck zum Ziel haben. Dabei muss eine Unterscheidung getroffen werden zwischen nicht rechtsfähigen Personenvereinigungen,...
Haushaltsnahe Dienstleistungen
Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Besonderheit bei der Inanspruchnahme von Dienstleistungen zur Betreuung einer pflegebedürftigen Person im Privathaushalt 3. Haushaltsnahe Dienstleistungen nach § 35a Abs. 2 EStG 4. Abzug von...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.