Wie stelle ich einen BAföG-Antrag?

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Wie stelle ich einen BAföG-Antrag?

Da ein BaföG-Antrag schriftlich zu stellen ist, wird dazu ein Formblatt benötigt. Dieses können Sie bei allen Ämtern für Ausbildungsförderung beziehen. Alternativ dazu kann der Antrag natürlich auch im Internet unter [url]www.bafoeg.bmbf.de[/url] heruntergeladen werden.

Der ausgefüllte Antrag kann dann schließlich wieder bei den zuständigen Ämtern für Ausbildungsförderung eingereicht werden. Studenten müssen sich in diesem Fall an das Studentenwerk ihrer jeweiligen Universität wenden. Personen, die über den zweiten Bildungsweg das Gymnasium besuchen, geben ihren Antrag bei dem Amt für Ausbildungsförderung ab, welches für ihren Bezirk zuständig ist. Die Auszahlung von BAföG erfolgt nicht über mehrere Monate rückwirkend. Das heißt, dass die Leistung frühestens im Monat der Antragstellung ausgezahlt wird.


Was muss zurückgezahlt werden?
Hinsichtlich der Rückzahlung bestehen Unterschiede zwischen Schülern und Studenten. Schüler müssen BAföG-Leistungen nicht zurückzahlen. Studenten hingegen müssen normalerweise die Hälfte der Leistungen wieder zurückzahlen. Diese werden ihnen als zinsloses Darlehen gewährt. Im Falle einer Überschreitung der Förderungshöchstdauer kann unter bestimmten Umständen (Schwangerschaft, schwere Krankheit etc.) eine weitere Förderung mithilfe eines zinsgünstigen Darlehens gewährt werden.

BAföG und Auslandsausbildung
Ein zusätzlicher Zuschuss kann ausgezahlt werden, wenn die Ausbildung im Ausland stattfindet. In diesem Fall kann möglicherweise Anspruch auf Mehrbedarf geltend gemacht werden, um zusätzliche finanzielle Belastungen (Reisekosten oder Studiengebühren) auszugleichen. Allerdings ist die Bezuschussung an gewisse Höchstgrenzen gebunden. Auch wer normalerweise kein BAföG erhält, kann bei Ausbildungen im Ausland möglicherweise trotzdem Teilleistungen erhalten. In diesem Fall ist durch das zuständige Amt zu prüfen, ob ein Anspruch auf Teilförderung besteht.

Sächsisches-OVG zur BAföG-Berechnung der absolvierten Fachsemester bei Studienwechsel


Mit Urteil des Sächsischen-OVG vom 29.11.2006 (Aktenzeichen 5 B 798/04) wirkt sich ein Studienfachwechsel nicht auf die Anzahl der angerechneten

Sächsisches-OVG, Aktenzeichen 5 B 798/04, Verkündungsdatum 29.11.2006:

1. Ein erst im Nachhinein erkannter Neigungswandel oder Eignungsmangel kann ein wichtiger Grund im Sinne nach § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 BAföG darstellen.

2. Eine Zurückstufung in einer Fachrichtung wirkt sich nicht auf die Zahl der Fachsemester aus. Die vor der Zurückstufung absolvierten Fachsemester zählen bei der Berechnung für die Frist des § 7 Abs. 3 Satz 1 BAföG mit.

3. Eine "Rückstufung" durch Exmatrikulation und Neuimmatrikulation im ersten Fachsemester stellt einen Studiumabbruch dar. Für diesen müssen ausbildungsförderrechtlich die Voraussetzungen nach § 7 Abs. 3 BAföG vorliegen.



Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Wie stelle ich einen BAföG-Antrag?


Aktuelle Forenbeiträge

  • TV Empfang abgeklemmt (03.07.2013, 16:22)
    Folgendes passierte in einem Wohnhaus mit mehreren Mietern.Der Haus-Eigentümer hat einen Vertrag mit einem TV-Anbieter und demnach mit den Mietern eine monatl. TV Gebühr vertraglich vereinbart.Bei einem Mieter wird nach Abschluss mit dem Vertrags-Anbieter per Modul der Empfang geschaltet wo alsbald in regelmäßigerFolge erhebliche...
  • Anzeige bekommen - wegen Rufmord? (03.07.2013, 15:07)
    Hallo ihr Lieben... ich bin völlig verzweifelt und am Boden zerstört, hatte ich doch gerade einen Brief vom Amtsgericht im Briefkasten... Verschiebung eines Termins wegen einem Rechtsstreit, findet morgen statt - und ich wusste bisher nichts davon :augenreib Anzeigensteller scheint der Mann zu sein, der Hunde züchtet und bei dem ich...
  • Sonderkündigungsrecht (03.07.2013, 15:06)
    Hallo, 6er WG. Einzelverträge. Mieter M beklaut Mieter A,B,C,D und E täglich(Polizei ist informiert). Mieter M beschädigt Sachen der restlichen Mieter, teilweise auch völlige Zerstörung. Mieter M. lässt alles liegen und stehen, putzt nicht, so dass die Gemeinschaftsräume nicht wirklich nutzbar sind. Mieter A hat einen befristeten...
  • ()
  • Rechtswidrigkeit der Zueignung bei Diebstahl rein subjektiv? (03.07.2013, 14:21)
    Hallo zusammen, ist die Rechtswidrigkeit der Zueignung beim Diebstahl ein rein subjektives Merkmal oder kommt es auch auf die objektive Rechtswidrigkeit der beabsichtigten Zueignung an? Beispielhaft folgender Fall: A hat einen Anspruch auf Übereignung des Fahrrads von B. Dass er diesen Anspruch hat, hat er allerdings längst...

Kommentar schreiben

52 + Vie; r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Wie stelle ich einen BAföG-Antrag? – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Widerspruchsform
    Als "Widerspruchsform" wird die rechtmäßige Form eines Widerspruchs bezeichnet, welcher gegen einen Verwaltungsakt gerichtet ist. Durch den Widerspruch wird die ausstellende Behörde dazu gewzungen, ihre Entscheidung noch einmal zu überprüfen....
  • Widerspruchsfrist
      Die Einhaltung der Widerspruchtsfrist ist zwingende Voraussetzung um wirksam einen Widerspruch erklären zu können. Demnach ist sie die Frist, in welcher durch Erhebung eines Widerspruchs verhindert werden kann, dass eine bestimmte...
  • Widerspruchsverfahren
    Ein Widerspruch ist im juristischen Sinne ein Rechtsbehelf gegen behördliche bzw. gerichtliche Entscheidungen, der in verschiedenen rechtlichen Bereichen Anwendung findet:    –  Arbeitsrecht    – ...
  • Widerspruchsverfahren - Tenor
    Der "Tenor" ist einer der Kriterien, welche in einem Widerspruchsbescheid seitens einer Behörde aufgeführt werden müssen. Er unterteilt sich in die Hauptentscheidung, die Kostenentscheidung sowie gegebenenfalls die Entscheidung...
  • Widerspruchsverfahren - Wiedereinsetzung
    Uner bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkiet, die Wirkung einer unverschuldeten Versäumung einer verfahrensrechtlichen Frist oder eines Termins zu beseitigen. Dies wird als "Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand" bezeichnet....
  • Wirkungen - Widerspruch
    Grundsätzlich kommt dem Widerspruch gegen einen Verwaltungsakt eine aufschiebende Wirkung zu; Ausnahmen bestehen lediglich für die Verwaltungsakte, die gemäß § 80 Abs. 2 VwGO definiert werden, sowie bei Anordnungen der sofortigen Vollziehung....
  • Zugang zu öffentlichen Einrichtungen
    Öffentliche Einichtungen sind Einrichtungen kultureller, sozialer oder wirtschaftlicher Art, welche den Einwohnern einer Kommune dienen sollen. Sie stehen jedem Bürger der betreffenden Gemeinde offen. Der Zugang zu öffentlichen Einrichtungen...
  • Zustellung
    Gemäß § 166 Abs. 1 ZPO ist die Zustellung „die Bekanntgabe eines Dokuments an eine Person in der in diesem Titel bestimmten Form“. Bei den hier erwähnten Dokumenten kann es sich beispielsweise um Urkunden, Urteile, Beschlüsse oder sonstige...
  • Zweckmäßigkeit - Ermessen
    Ermessen bedeutet, dass die Behörde , beim Vorliegen der Voraussetzungen der jeweiligen Rechtsgrundlage, einen Entscheidungsspielraum besitzt. Dabei muss die Behörde außerdem auch die Zweckmäßigkeit ihrer Entscheidung berücksichtigen,...
  • Zwei-Stufen- Theorie
    Die vom deutschen Rechtswissenschaftlicher Hans Peter Ipsen entwickelte Zwei-Stufen-Theorie ist eine Theorie zur Abgrenzung zwischen öffentlichen und Privatrecht . Diese Theorie findet daher im Prüfungspunkt „Eröffnung des Zivilrechtswegs nach...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.