Werk (Urheberrecht)

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Werk (Urheberrecht)

Als Werke werden im Urheberrecht Schöpfungen von Urhebern bezeichnet, die durch das Urheberrecht geschützt werden. Ein geschütztes Werk entsteht durch den Vorgang, in dem der Urheber des Werkes eine Idee umsetzt und ihr eine wahrnehmbare Form gibt.

Nach § 1 des Urhebergesetzes (UrhG) sind das Werke der Literatur, Wissenschaft und Kunst. Der historische Werkbegriff des § 1 UrhG prägt zwar nach wie vor das Urheberrecht, ist aber nicht abschließend zu verstehen.

Beispielhaft werden deshalb in § 2 Abs. 1 UrhG Sprachwerke, Musikwerke, pantomimische Werke, Werke der bildenden Künste, Lichtbildwerke, Filmwerke und Darstellungen wissenschaftlicher oder technischer Art als geschützte Werke aufgeführt.

Maßgeblich ist aber die Definition in § 2 Abs. 2 UrhG, wonach Werke nur persönliche geistige Schöpfungen sind.

Persönlich ist eine Schöpfung dann, wenn sie von einem Menschen geschaffen wurde, das heißt eine automatisch von einer Maschine generierte Graphik oder das von einem Affen geschaffene Gemälde sind keine persönlichen Schöpfungen und scheiden als geschützte Werke aus (juristisch umstritten ist die persönliche Schöpfung zum Beispiel auch bei Marcel Duchamps Urinal und bei John Cages 4'33).

Die Schöpfung muss zudem einen geistigen Gehalt aufweisen, der in dem Werk eine wahrnehmbare Form gefunden hat, eine reine Idee ist deshalb noch kein geschütztes Werk.

Zusätzlich wird noch gefordert, dass es sich um eine individuelle Schöpfung handelt, dass die Schöpfung also auf einer bewussten Entscheidung des Urhebers innerhalb eines Gestaltungsspielraumes beruht. Eine lediglich statistische Einmaligkeit reicht also nicht aus.

In diesem Zusammenhang wird auch der Begriff einer erforderlichen Gestaltungs- oder Schöpfungshöhe diskutiert, der jedoch nur schwer objektiv festzustellen ist und deshalb teilweise als Kriterium abgelehnt wird.

Ein geschütztes Werk muss ansonsten keine qualitativen oder ästhetischen Anforderungen erfüllen. Es soll gerade auch die so genannte kleine Münze, also eine künstlerisch weniger wertvolle Schöpfung, geschützt werden.

Ein urheberrechtlich geschütztes Werk ist grundsätzlich auch mehr als die Summe seiner Teile. Das bedeutet beispielsweise, dass nicht jeder einzelne Takt eines Musikstückes notwendigerweise selbständig ein geschütztes Werk darstellt, auch wenn das Musikstück insgesamt zweifellos geschützt ist.

Dieser Artikel oder Abschnitt weist folgende inhaltlich problematische Lücken auf: Abgeleitetes Werk

Hilf Wikipedia, indem du die fehlenden Informationen recherchierst und einfügst!




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Werk (Urheberrecht)


Aktuelle Forenbeiträge

  • Nutzung Strategie / Wissen (26.01.2013, 17:07)
    Guten Tag,mal angenommen jemand, der Selbstständige und Unternehmer coacht, bildet sich viel fort, indem er entsprechende Fachliteratur liest. Unter anderem ein exzenllentes Werk eines Amerikaners, welcher eine Schritt-für-Schritt-Strategie zum erfolgreichen Aufbau eines eigenen Business empfiehlt.Mal angenommen der Leser dieses Buches...
  • Neuauflage alter Bücher (09.01.2013, 12:14)
    Guten Tag, Auch nach längerer Recherche im Internet bin ich mir bei folgendem Fall nicht ganz sicher: Angenommen jemand würde ein altes Buch eines seiner Vorfahren (das seit den 1920ern nicht mehr aufgelegt wird) über 70 Jahre nach dessen Tod neu auflegen wollen. Um der besseren Lesbarkeit willen würde der Text überarbeitet und in...
  • Urheberrecht Youtube Kanal Name (10.03.2012, 15:00)
    Guten Tag, mal angenommen A sichert sich die Werkrechte (also die Rechte an einem Werk), dieses Werk enthält aber nur einen Namen und sonst nichts. Darf man sich dann im Internet nach dem Namen den A in dieses Werk geschrieben hat benennen ? Meiner Ansicht nach müsste A sich das Namensrecht (Marke) anmelden und nicht nur den Namen in...
  • Verwendung Pseudonyms (01.11.2011, 20:05)
    Guten Abend, angenommen, jemand benutzt für gegen Entgelt angebotene(s) (künstlerische(s)) Werk(e) ein Pseudogynonym o. ä. und zu irgendeinem Zeitpunkt wird der reale Name des Künstlers bekannt. Ist die o. g. Verwendung durch das bestehende Urheberrecht geschützt oder würde gar die Möglichkeit bestehen, den Künstler wegen einer Art...
  • Urheberechtsverletzung: Ja oder Nein (29.08.2011, 21:35)
    Hallo Forenmitglieder, ich habe eine Frage zum Urheberrecht und es geht nicht um mp3 oder Filme aus dem Internet: Ein Verlag bedient sich eines Werkes und veröffentlicht dieses nach Ablauf der Schutzfrist von 70 Jahren. Der Titel des Orginalwerkes wird verändert, der Autor als solcher bleibt weiterhin genannt. Schriftbild wird und...

Kommentar schreiben

84 + Vie_/r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Werk (Urheberrecht) – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Urheberrechtsverletzung
    Grob definiert stellt eine Urheberrechtsverletzung einen Verstoß gegen geltende Urheberrechtsgesetze dar. Also einen Verstoß gegen das im Urheberrechtsgesetz beschriebene Verwertungsrecht. Auch die Inbesitznahme einer fremden Schöpfung unter...
  • UWG - Verfahrensrecht
    Das Verfahren im unlauteren Wettbewerb wird gemäß der §§12 - 15 UWG geregelt. Wenn ein Unternehmen - eine Privatperson! - einen Verstoß gegen das Wettbewerb entdeckt hat, so schickt er eine Abmahnung an denjenigen, der diesen Verstoß...
  • Vergütungspflicht - Urheberrecht
    Die Vergütungspflicht im deutschen Urheberrecht mit verwandten Schutzrechten ist unter anderem im § 54 UrhG geregelt. Hier ist festgelegt, dass, wenn bei einem Werk zu erwarten ist, dass es nach dem § 53 Absatz 1 bis 3 vervielfältigt wird, der...
  • Verwertungsgesellschaften
    Verwertungsgesellschaften definieren sich als Institutionen, welche in der Bundesrepublik und ebenso international agierend, die Rechte der Urheber und die damit verwandten Schutzrechte in treuhänderischer Form gemeinsam zum Zwecke der...
  • Verwertungsrechte
    Der Begriff Verwertungsrechte s tammt aus dem Urheberrecht und umschreibt diejenigen ausschließlichen und absoluten Rechte des Urhebers eines Werkes, es zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich auszustellen. Die einzelnen...
  • Zitate und Urheberrecht
    Ein Zitat wird definiert als „eine wörtlich wiedergegebene Äußerung aus einem bekannten oder veröffentlichtem Text.“ Nun kommt es immer wieder vor, dass jemand solch eine Äußerung in seine eigenen Werke einbauen möchte. Dies ist nicht so ohne...
  • Zugänglichmachung (Urheberrecht)
    Das novellierte Recht der öffentlichen Zugänglichmachung schützt den Urheber vor ungewollter Veröffentlichung seines Werkes im Rahmen der Computertechnologie im World Wide Web. Das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung definiert...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Urheberrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.