Volljährigkeit - Definition gemäß § 2 BGB und die Bedeutung im Strafrecht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Volljährigkeit

Die Volljährigkeit entspricht der Mündigkeit. Sie bezeichnet das Lebensalter von dem an eine natürliche Person der Definition vom 'Erwachsenen' entspricht. Dies wird in Deutschland das 18. Lebensjahr sein. Geregelt findet sich dies in § 2 BGB des Bürgerlichen Gesetzbuches.

Mit der gesetzlichen Volljährigkeit erhält ein Staatsbürger in der Bundesrepublik Deutschland nicht nur das passive Wahlrecht auf Bundesebene genauso wie auf Länderebene, sondern ist zugleich auch voll geschäftsfähig. Formuliert findet sich dies in dem Artikel 38 Absatz 2 Satz 1 GG. Auf der Länderebene macht nur Hessen mit einem vorgeschriebenen Alter von 21 Jahren eine Ausnahme, sonst gilt auch hier das aktive Wahlrecht ab 18 Jahren, ganz genauso wie bei der Wahl zum Bundestag.

Volljährigkeit im Strafrecht

Die Einordnung eines Erwachsenen im Strafrecht, will meinen, die Frage, ob ein nach den Jahren Volljähriger aber ansonsten nicht wirklich erwachsener Jugendlicher nach dem Erwachsenenstrafrecht oder dem Jugendstrafrecht verurteilt wird, ist von den Richtern mit einem gewissen Ermessensspielraum individuell zu behandeln.

 

Volljährigkeit und deren weiteren Auswirkungen

Die Volljährigkeit bringt noch etliche andere Umstände mit sich. So ist es einem Achtzehnjährigen erlaubt, an Glücksspielen wie Lotto teilzunehmen, sich an jugendgefährdenden Orten wie Nachtbars oder Nachtclubs aufzuhalten. Es ist dem Volljährigen möglich, ohne eine Erlaubnis der Sorgeberechtigten oder auch des Familiengerichts zu heiraten. Er kann in jedem Geschäft Zigaretten und Tabakwaren und auch hochprozentigen Alkohol erstehen, er darf diese Sachen besitzen und auch konsumieren.

Weiter ist es ihm erlaubt, Verträge rechtmäßig ohne Sorgeberechtigten abzuschließen, so kann er ohne Umstände zum Beispiel eine eigene Unterkunft mieten. Es ist ihm erlaubt, in Sexshops einzukaufen, entsprechende Websites zu besuchen und jugendgefährdende Schriften zu konsumieren.

 

Kurze Historie

Im Altertum gestaltete sich das Erreichen der Volljährigkeit ein wenig anders. Die Initiation, die in unterschiedlicher Weise junge weibliche und männliche Jugendliche über sich ergehen lassen mussten bzw., die sie zu bestehen hatten, gestalteten den Übergang wesentlich weniger fließend, als es in unserer Gesellschaft heute der Fall ist. Es bedeutete vor allem meistens wie im Mithraskult die Einweihung in gewisse Mythen. Diese Mannbarkeitsrituale waren meistens so ausgeformt, dass der Ritus einer symbolischen Wiedergeburt glich. Man stirbt sein altes Leben und wird in ein Neues hineingeboren.

Auch im Hinduismus existiert die Upanayana. Bei dieser kultischen Handlung werden die jungen Männer zum 'Dvijati', das heißt 'Zweimalgeborener'. Beispiele, die nicht aus der Religion stammen, sind der Ritterschlag oder, meist im Osten, die Jugendweihe.

Auch Studentenverbindungen legen immer allergrößten Wert auf Initiationsriten. So gibt es regelmäßig die 'Akzeption' und die 'Rezeption' genannte Initiation, mit der ein junger Student zum Vollmitglied ernannt wird. Auch in Jugendbanden begegnet man oft Mutproben oder ähnlichem zu Initiation.

Das in Deutschland geltende Reichsgesetz von Februar 1875 legte ursprünglich das Volljährigkeitsalter auf 21 Jahre fest. Mit dem § 2 BGB galt dasselbe für die neue Verfassung, die in 1900 konstituiert wurde. Im § 3 BGB wurde die Volljährigkeit durch das Personenstandgericht zugesprochen. Auch verankerte dieser Paragraph, dass auch ein 18-jähriger in die Volljährigkeit gesetzt werden konnte. Dieser frühe Zeitpunkt, neben den Rechten auch Pflichten wahrnehmen zu können und zu müssen, war neu. Bisher, vor dem Jahre 1876, trat die Volljährigkeit zum Teil erst mit der Vollendung des 25. Lebensjahres ein.

In der DDR bestimmte ab Mitte 1950 das sogenannte 'Gesetz über die Herabsetzung der Volljährigkeit' die Volljährigkeit ab 18. Jahren. In der Bundesrepublik galt bis 1975 die Volljährigkeit ab 21. Jahren. Erst mit dem 'Gesetz zur Neuregelung des Volljährigkeitsalters' vom 31.07.1974 wurden schließlich am 01.01.1975 alle die, die zwischen 01/1954 und 01/1957 geboren waren, volljährig.

 

Österreich

In Österreich wird die Volljährigkeit auch als Großjährigkeit bezeichnet. Die Vorstufe zur Volljährigkeit ist die sogenannte Mündigkeit, die ab dem 14. Lebensjahr gilt. Wie auch in Deutschland wurde in Österreich das Alter, zu dem eine volle Geschäftsfähigkeit besteht, nach und nach herabgesetzt. Nach dem Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch wurde 1811 das Alter von 24 Jahren festgelegt. 1919 dann senkte man die Altersgrenze auf 21 Jahre. 1973 gab es eine weitere Herabsetzung. Man war zu dieser Zeit ab dem 19. Lebensjahr volljährig. Seit dem 1. Juli 2001 liegt das Alter der Volljährigkeit bei 18 Jahren.

 

Schweiz

Bis 1848 fiel in der Schweiz das Alter der Volljährigkeit bzw. der Wahlberechtigung mit dem Alter zusammen, zu dem ein Bürger als wehrfähig galt. Da dies vor allem in den Landsgemeinden-Kantonen unterschiedlich gehandhabt wurde, lag das Alter der Volljährigkeit in dieser Zeit zwischen 14 und 18 Jahren. In der Folge wurde das Alter auf 20 Jahre festgesetzt. Seit dem 1. Januar 1995 ist das Alter der Volljährigkeit in der Schweiz vereinheitlicht. Gemäß dem Art. 14 ZGB ist nun jeder Schweizer mit 18 Jahren volljährig.

 

Andere Länder

In den meisten Staaten der Europäischen Union wird mit 18 Jahren die Volljährigkeit erreicht. Die Volljährigkeit beginnt ebenfalls mit dem Alter von 18 Jahren, falls das Recht, welches bei einem Kind zur Anwendung kommt, nicht bereits früher eintritt. Dies gemäß dem in New York getroffenen Übereinkommen die Rechte von Kindern betreffend (20.11.1989) - in Nepal ist dies beispielsweise mit 15 Jahren der Fall, in Japan mit 20 Jahren. Die USA und Somalia haben dieses Übereinkommen nicht unterzeichnet; in den USA erlangt man die Volljährigkeit mit 18 Jahren, was allerdings nicht die Freiheiten wie in anderen Ländern erlaubt.

Alkohol, Spielen in Casinos und Ähnliches ist erst mit 21 Jahren erlaubt. Unter bestimmten Umständen ist eine Volljährigkeit in den USA auch schon ab 14 Jahren möglich.

In Somalia erlangt man die Volljährigkeit mit 15 Jahren. In Schottland ist man bereits mit 16 Jahren volljährig ebenso in Kirgisistan und Turkmenistan. In Tadschikistan ist das Alter auf 17 Jahre festgelegt.

In Ägypten und Singapur liegt das Alter der Volljährigkeit bei 21 Jahren. Manche Länder setzten ein unterschiedliches Alter für die Volljährigkeit bei Männern und Frauen an. So zum Beispiel Pakistan. Hier sind Männer mit 18 Jahren volljährig, Frauen mit 16 Jahren. Auf den Philippinen sind Männer mit 21 Jahren volljährig, Frauen bereits mit 18 Jahren.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Unterhalt ab Volljährigkeit melvin16 schrieb am 22.09.2017, 17:36 Uhr:
    Ich bitte um Hilfe in folgender fiktiver Konstellation:Das Kind wird volljährig und lebt mit zwei 11 jährigen Geschwistern bei der Mutter und deren Lebensgefährten.Die Mutter arbeitet 19 h / Woche.Der Vater zahlt Mindestunterhalt an die Mutter der Kinder gemäß Titel bis zum 18. Geburtstag.In seinem Haushalt leben zwei weitere eigene... » weiter lesen
  • Volljährigkeit von Ausländern in Deutschland? TomRohwer schrieb am 25.07.2017, 16:56 Uhr:
    In einem Artikel auf WELT Online über Augsburger Jura-Studenten, die die "Vormundschaft" für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge übernehmen, las ich:"Und die Jurastudentin Laura Hoyer, 23, ergänzt über ihr Mündel, die 18-jährige Nigerianerin Gift: „Ich habe gelernt, dass man auch in Deutschland erst mit 21 volljährig wird, wenn das... » weiter lesen
  • Als 17-jährige eingekauft,Lastschrift platzt,Folgen bei Volljährigkeit ? Koreaner schrieb am 18.02.2015, 09:35 Uhr:
    Hallo,folgender fiktiver Fall:Angenommen eine 17-jährige kauft für paar Euro Lebensmittel,Discounter bietet ihr Zahlung per Lastschrift an. Jugendliche hat ein eigenes Konto,Lastschrift wird nicht eingelöst,nach Monaten kommt eine Mahnung,die Eltern lehnen die Zustimmung zum Kauf schriftlich ab.Der Discounter reagiert mit einer 2.... » weiter lesen
  • Akteneinsicht der Eltern beim Jugendamt trotz Volljährigkeit? tier12 schrieb am 22.04.2014, 16:11 Uhr:
    Hallo zusammen, als juristischer Laie stelle ich mir zu folgendem fiktiven Fall die Frage, ob die Eltern ein Recht auf Akteneinsicht haben. Fiktiver Fall: Junger volljähriger Mensch stellt beim Jugendamt der Stadt X Antrag auf Leistungen nach §§ 41 u. 35a SGB VIII. Diese Leistungen würden auch bewilligt und die Eltern sollen zu den... » weiter lesen
  • 16jähriger kauft Immobilie ohne Gerichtszusage - mit Volljährigkeit Heilung? Nightie schrieb am 05.04.2014, 01:59 Uhr:
    Hallo zusammen, mal angenommen, ein 16 Jähriger erwirbt vom Verkäufer eine Wohnung (Kaufvertrag, Grundbuch, etc - alles einwandfrei. Eltern genehmigen im Nachhinein). Mir ist bewusst, dass das Familiengericht zustimmen muss. Das Familiengericht wird jedoch nicht gefragt. Frage 1: Muss hier ein Meinungsstreit geführt werden, ob das... » weiter lesen
  • Vertrag unterschrieben als ges. Vertreter: was ist wenn Volljährigkeit erreicht wird? Desecrator schrieb am 30.05.2012, 12:37 Uhr:
    Hallo zusammen, folgender Fall: ein Minderjähriger (MJ) will eine Wohnung mieten (das warum sparen wir uns). Sein Bruder unterschreibt ihm den Mietvertrag. Besser: der Mietvertrag läuft auf den MJ, der Bruder steht nur als "gesetzlich vertreten durch..." mit drauf und unterschreibt ZUSÄTZLICH. Der MJ ist mittlerweile Volljährig.... » weiter lesen
  • Missbilligung an Eltern trotz Volljährigkeit d. Schülers Jan Paul schrieb am 16.11.2011, 16:50 Uhr:
    Angenommen ein Schüler verstößt gegen ein Reglement der Schulordnung und seine Eltern erhalten, obwohl dieser fiktive Schüler volljährig ist und er dem die Missbilligung ausstellenden Lehrer unmissverständlich mittgeteilt hat, dass besagter Schüler volljährig ist und die Missbilligung an ihn zu adressieren ist, eine Missbilligung über... » weiter lesen
  • Unterhaltszahllung nach Volljährigkeit minnou schrieb am 03.02.2008, 11:25 Uhr:
    An das Forum eine Tochter studiert (25), die andere (19)macht eine schulische Ausbildung zum Erzieher. ein Ex-Mann und seine Frau sind Unterhaltsverpflichtet. Nun hat er den Unterhalt einfach eingestellt, bzw. drastisch gekürzt . Begründung: sie kümmern sich nicht genug ! Die Kinder sind aber auf das Geld angewiesen (eigene Wohnung)... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Wenn das Wetter schön ist, gehen Kinder gerne nach draußen zum Spielen. Pokémon GO, eine Spiele-App für das Smartphone, hat sicherlich ebenso viel dazu beigetragen. Wenn die Kinder dann zu Jugendlichen heranwachsen, wollen sie allerdings nicht nur Pokémon GO spielen, sondern mit ihren Freunden abends auch einmal ausgehen. Nicht selten gibt es Streit zwischen dem Nachwuchs und seinen Eltern darüber, wie lange der Sprössling wegbleiben darf.... » weiter lesen
  • Kinder sind teuer, das weiß sicherlich jeder. Mit Vollendung des 18. Lebensjahres ist das Kind allerdings nicht mehr betreuungsbedürftig, da Kinder mit 18 Jahren ihre Volljährigkeit erwerben. Im Allgemeinen werden Volljährige auch als „erwachsen“ angesehen, mit Blick auf das Jugendstrafrecht spätestens jedoch mit Vollendung des 21. Lebensjahres. Sind Eltern dann noch verpflichtet, für ihre Sprösslinge Unterhalt für Ausbildung oder Studium zu... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Münster/Berlin (DAV). Die gesetzliche Probezeit für einen Fahranfänger beträgt zwei Jahre. Hat er einen Führerschein im Ausland erworben, so beginnt die Frist ab der Erteilung der endgültigen Fahrerlaubnis zu laufen – nicht bereits mit der Erteilung des ausländischen Lernführerscheins. Bei einem amerikanischen Führerschein heißt das, die Probefrist beginnt nicht bereits mit der dortigen Erlaubnis zum Begleiteten Fahren, sondern erst mit der... » weiter lesen
  • Zum 01. August 2015 wird die "Düsseldorfer Tabelle" geändert. Die Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder werden erhöht. Die ab dem 01. August 2015 geltende neue Düsseldorfer Tabelle sowie die ab diesem Zeitpunkt geltenden, aktualisierten unterhaltsrechtlichen Leitlinien des Oberlandesgerichts Düsseldorf werden auf einer Pressekonferenz im Oberlandesgericht Düsseldorf am Dienstag, 28. Juli 2015, 10.00 Uhr, Plenarsaal des Oberlandesgerichts,... » weiter lesen
  • Hamm (jur). Nicht jeder ärztliche Irrtum ist ein haftungspflichtiger Fehler. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm mit einem am Mittwoch, 8. Juli 2015, bekanntgegebenen Urteil zugunsten eines Gynäkologen entschieden (Az.: 26 U 2/13). Es wies damit Schadenersatzforderungen einer Frau ab, die wegen einer sehr seltenen körperlichen Anomalie trotz Spirale schwanger geworden war.Der Frauenarzt hatte die Spirale 2005 zur Empfängnisverhütung... » weiter lesen


Volljährigkeit Urteile und Entscheidungen

  • BildLeitsatz 1. Das Familiengericht hat vor einer Entscheidung über die Befreiung vom Erfordernis der Volljährigkeit nicht nur einen Bericht des Jugendamtes einzuholen, sondern auch die Antragstellerin, den Verlobten und die Eltern persönlich anzuhören. 2. Die Versagung der Befreiung kann nicht allein darauf gestützt werden, daß beide...

    » OLG-KARLSRUHE, 05.07.1999, 2 UF 112/99
  • Bild1. Der Familienangehörige eines türkischen Staatsangehörigen, der dem regulären Arbeitsmarkt angehört, hat nach fünf Jahren ordnungsgemäßen Aufenthalts einen Anspruch auf Verlängerung seiner Aufenthaltserlaubnis aus Art. 7 Satz 1 2. Spiegelstrich ARB 1/80, ohne dass es auf sein Alter, ein andauerndes familiäres Zusammenleben oder...

    » HESSISCHER-VGH, 05.07.2000, 12 TG 1554/00
  • BildOb eine im Inland nach dem Minderjährigenschutzabkommen (MSA) angeordnete Vormundschaft über den Zeitpunkt hinauswirkt, in dem die Anwendbarkeit des MSA wegen Vollendung des 18. Lebensjahres des Mündels endet, richtet sich nach dem vom deutschen Kollisionsrecht berufenen Heimatrecht des Betroffenen.

    » OLG-MUENCHEN, 08.06.2009, 31 Wx 62/09

Kommentar schreiben

78 - Vi,.er =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Volljährigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis
Minderjährige - Haftungsbeschränkung
Die Minderjährigenhaftungsbeschränkung ist eine Einrede, welche besagt, dass  Volljährige für Verbindlichkeiten, welche sie als Minderjährige eingegangen sind, nur mit ihrem Vermögen in der Höhe der Summe haften müssen, welche sie beim...
Hilfe für Junge Volljährige
Unter Hilfe für Junge Volljährige werden in der Jugendhilfe Betreuungsangebote für junge Erwachsene verstanden, die die Volljährigkeit erreicht haben. Sie werden nach § 41 des SGB VIII gewährt. Dabei sind die Hilfeangebote die gleichen, die auch...
ALG II
Beim Arbeitslosengeld II (ALG II) handelt es sich um die Grundsicherung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte gemäß dem SGB II. Als Zusammenschluss der bis dato geltenden Sozialleistungen "Arbeitslosenhilfe" und "Sozialhilfe" wurde es zum 1...
Vorsorgevollmachten
Eine Vorsorgevollmacht dient dem Zweck, im Falle einer Entscheidungsunfähigkeit des Vollmachtgebers einen Vertreter im Willen zu bestimmen. Dieser wird an Stelle des nicht mehr zu Entscheidungen fähigen Vollmachtgebers sprechen. Die...
Ausweisfälschung
Ausweisfälschung ist die kriminell motivierte Manipulation oder die Totalfälschung eines Ausweises oder Berechtigungsscheines zum Zwecke der Täuschung. Meistens handelt es sich um amtliche Dokumente, z. B. Reisepässe. Ziel der Ausweisfälschung...
Adoption
Unter Adoption wird ein Eltern-Kind-Verhältnis verstanden, welches nicht auf natürliche Abstammung zurückzuführen ist. Die gesetzliche Grundlage bildet §§ 1741 ff. BGB. Im Mittelpunkt der gesetzlichen Regelungen zur Adoption steht immer das...
Waisenrente
Die Waisenrente ist eine Leistung der Sozialversicherung. Sie stellt eine Dauerzahlung der gesetzliche Sozialversicherung oder im Versorgungsrecht dar. Im Falles des Todes des Rentenberechtigten haben dessen Kinder, unter Umständen auch dessen...
Minderjährigkeit
Der Begriff der Minderjährigkeit ist nicht definiert. Nach § 2 BGB ergibt sich jedoch, dass die Volljährigkeit mit der Vollendung des 18. Lebensjahres eintritt. Gemäß dem Umkehrschluss (sog. argumentum e contrario) ist ein Minderjähriger also...
Vertrag zugunsten Dritter
Ein Vertrag zugunsten Dritter ist ein Vertrag, bei dem zwischen den Parteien vereinbart wird, dass ein Dritter unmittelbar aus dem Vertrag das Recht erwerben soll, die Leistung von dem Schuldner zu fordern (vgl. § 328 Abs. 1 BGB). Ein...
Handlungsfähigkeit
Der Begriff der Handlungsfähigkeit umschreibt im Allgemeinen die Fähigkeit, den eigenen Willen in der Welt zu manifestieren. Im Verwaltungsverfahren wird die Handlungsfähigkeit in § 12 VwVfG geregelt und meint dort die Fähigkeit,...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.