Verwaltung - Kompetenzen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Verwaltung - Kompetenzen

Die Verwaltungskompetenz bezeichnet die Zuständigkeit der Verwaltung zur Wahrnehmung bestimmter Verwaltungsaufgaben sowie die Kompetenz der Exekutive zur Ausführung der Gesetze. Sie ist zu unterscheiden von der Gesetzgebeungskompetenz der Legislative.

Die Verteilung der Verwaltungskompetenz zwischen Bund und Ländern wird gemäß der Art. 83 ff. GG geregelt. So ist die Ausführung von Landesgesetzen in der Regel Ländersache, während Bundesgesetze entweder seitens der Länder als eigene Angelegenheit oder im Auftrag des Bundes oder vom Bund selbst ausgeführt werden.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Verwaltung - Kompetenzen

  • BildStandortvorteil Deutschland: Durchstarten mit »Smart Data« (13.11.2013, 11:10)
    Die größte Fachgesellschaft für Informatik im deutschsprachigen Raum und die führende Organisation der IKT-Anwendungsforschung haben dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) am Vormittag Handlungsempfehlungen für einen...
  • BildBundesweit einmaliger Weiterbildungsmaster "Systementwicklung Inklusion" ab Sommer 2014 (08.11.2013, 15:10)
    Durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention 2009 sind die Themen Inklusion und Exklusion in allen gesellschaftlichen Bereichen auf die Tagesordnung gesetzt worden. Dies beinhaltet für alle gesellschaftlichen Einrichtungen und...
  • BildCloud-Computing in der öffentlichen Verwaltung (05.11.2013, 10:10)
    Institut Arbeit und Technik startet EU-Projekt mit Kick-Off-Meeting in Gelsenkirchen(CB) Mit einem Kick-Off-Meeting startet am Institut Arbeit und Technik (IAT ) heute die europäische Lernpartnerschaft Smarter Public EU Administrations. Das vom...
  • BildLaufbahnen für die Altenpflege entwickelt (29.10.2013, 12:10)
    BMBF-gefördertes Projekt geht in die 2. PhaseWie können ältere Menschen länger in der Altenpflege arbeiten? Dieser Frage gingen am Freitag, 25. Oktober 2013, die Projektpartner von „KoLaGe – Kompetenzbasierte Laufbahngestaltung in der Pflege“ bei...
  • BildOhne Bestechung kein Geschäft? (24.10.2013, 16:10)
    Nicht weniger als die Demokratie selbst sei gefährdet, wenn Korruption um sich greife, warnte Edda Müller, Vorsitzende von Transparency International Deutschland, am Mittwoch, 23. Oktober 2013, in ihrem Vortrag zur Semestereröffnung des Studium...

Kommentar schreiben

54 + S ech/s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Verwaltung - Kompetenzen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Torpedo (Recht)
    Im Bereich der gewerblichen Schutzrechte wird von einem Torpedo gesprochen, wenn ein Schutzrechtsverletzer durch Erhebung einer negativen Feststellungsklage - beispielsweise als Reaktion auf eine Abmahnung - einen gegen ihn gerichteten...
  • Unmittelbare Staatsverwaltung
    Unmittelbare Staatsverwaltung liegt vor, wenn Verwaltungsaufgaben vom Staat selbst durch seine Behörden wahrgenommen und erledigt werden. Dabei liegt in Deutschland der Großteil der Verwaltungsaufgaben bei den Ländern (Art. 83, 84 GG). Der Bund...
  • Untersuchungsgrundsatz
    Verfahrensgrundsatz, der vor allem im Strafprozess und Verwaltungsprozess gilt. Er besagt, dass die Tatsachen, auf die das Gericht die Entscheidung stützt, vom Gericht von Amts wegen zu ermitteln sind (Gegenstück: Beibringungsgrundsatz).
  • Verböserung
    Eine Verböserung ist die Änderung einer behördlichen oder gerichtlichen Entscheidung zu Ungunsten der Person, die die Entscheidung angefochten hat.
  • Verordnungsermächtigung
    Eine Verordnungsermächtigung ist eine Regelung in einem Gesetz, welche der Regierung (Exekutive) ermöglicht Verordnungen zu erlassen, ohne das Parlament (Legislative) zu befragen. Ansonsten müssten alle Änderungen mit Gesetzen durch die...
  • Verwaltung - Organe
    Ein Verwaltungsorgan ist eine offizielle Einrichtung oder eine Person, die eine bestimmte Funktion innerhalb dieser Verwaltung innehat. Auch selbständige Verwaltungsträger, die vom Staat geschaffen worden sind, müssen über Verwaltungsorgane...
  • Verwaltungsakt
    Im Verwaltungsrecht versteht man unter einem Verwaltungsakt eine behördliche Verfügung, die ein Tun, Dulden oder Unterlassen anordnet (z.B. eine Polizeiverfügung oder ein Bescheid einer Behörde). Der Verwaltungsakt ist im § 35 S. 1 VwVfG...
  • Verwaltungsakt - Außenwirkung
    Ein Verwaltungsakt ist immer eine hoheitliche Handlung staatlicher Stellen. Er regelt stets einen Einzelfall auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts und ist auf unmittelbare Außenwirkung gerichtet. Seine juristische Definition findet sich in...
  • Verwaltungsakt - Ermächtigungsgrundlage
    In der Regel setzt jedes staatliche Handeln aufgrund des Rechtsstaatsprinzips nach Art. 20 Abs. 3 GG in Verbindung mit Art. 28 Abs. 1 GG (Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland) eine Ermächtigungsgrundlage voraus. Insbesondere ist der im...
  • Verwaltungsakt - hoheitliche Maßnahme
    Der Verwaltungsakt ist das wesentliche Instrument des Verwaltungsrechts. Er ist in § 35 VwVfG vom Gesetzgeber legal definiert worden. Danach ist ein Verwaltungsakt jede Verfügung, Entscheidung oder andere hoheitliche Maßnahme, die eine Behörde...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.