Versicherungsnehmer

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Versicherungsnehmer

Der Versicherungsnehmer ist die Vertragspartei eines Versicherungsvertrags, die einen Versicherungsschutz vom Versicherer (also der anderen Vertragspartei) gewährt bekommt. Der Versicherungsnehmer muss jedoch nicht notwendigerweise auch die versicherte Person sein.

I.  Begrifflichkeiten

Der Versicherungsnehmer ist diejenige (natürliche oder juristische) Person, die mit einem Versicherungsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen hat und damit Versicherungsschutz gewährleistet bekommt. Es gelten insoweit jedoch die allgemeinen Grundsätze zum Vertragsrecht, weshalb die Möglichkeit besteht, dass der Versicherungsnehmer ausgetauscht werden kann.
Der Versicherer ist hingegen diejenige (natürliche oder juristische) Person, die dem Versicherungsnehmer den Versicherungsschutz gewährleistet.
Insbesondere bei Personenversicherungen gibt es oftmals neben dem Versicherungsnehmer, der in der Regel die Pflichten aus dem Versicherungsvertrag übernimmt, weitere versicherte bzw. mitversicherte Personen.
 

II.  Pflichten und Obliegenheiten des Versicherungsnehmers

Dem Versicherungsnehmer treffen aus dem Versicherungsvertrag zwei Pflichten. Zum einen haftet er für die vom Versicherer einklagbare Prämienpflicht, zum anderen hat er den Versicherungsbeitrag zu bezahlen.
Darüber hinaus treffen dem Versicherungsnehmer einige Obliegenheiten, die – im Gegensatz zu den vertraglichen Pflichten – nicht gerichtlich einklagbar sind. Verletzt der Versicherungsnehmer diese jedoch schuldhaft, so kann dies dazu führen, dass der Versicherer nicht zu leisten braucht. Welche Obliegenheiten dem Versicherungsnehmer treffen ist von der Art des Versicherungsvertrages abhängig. Häufig liegen sie aber dergestalt vor, dass der Versicherungsnehmer nach Eintritt des Versicherungsfalls zumutbare Maßnahmen zur Vermeidung von Folgeschäden ergreifen oder er dem Versicherer innerhalb einer bestimmten Frist über den eingetretenen Versicherungsfall informieren muss.
 

III.  Rechte des Versicherungsnehmers

Der Versicherungsnehmer hat aber auch Rechte, die nur ihm zustehen. So kann hat er beispielswiese das Recht den Versicherungsvertrag – als Dauerschuldverhältnis – zu kündigen, zu ändern, abzutreten oder zu verpfänden.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • Kooperationsverpflichtung des Versicherungsnehmers tOMsHanti schrieb am 26.07.2017, 11:41 Uhr:
    § 6 einer Versicherungsbedingung besagt:"Nach Eintritt des Versicherungsfalles müssen Sie uns den Schaden unverzüglich anzeigen Außerdem sind Sie verpflichtet uns jede zumutbare Untersuchung über die Ursache und Höhe des Schadens und über den Umfang der Entschädigungspflicht zu gestatten sowie jede Auskunft dazu – auf Verlangen in... » weiter lesen
  • Keine Erstattung von Rückreisekosten nach einem Einbruch für Ehepartner? Boku schrieb am 06.10.2016, 00:09 Uhr:
    Mal angenommen ein Versicherungsnehmer befindet sich mit seinem Ehepartner im Urlaub. Währenddessen kommt es zu einem Einbruchdiebstahl in das Haus des Versicherungsnehmers. Es werden diverse Gegenstände in nicht unerheblichen Wert von beiden Ehepartnern gestohlen. Die Polizei informiert den Versicherungsnehmer bereits im Urlaub von... » weiter lesen
  • darf PKV vom Versicherungsnehmer verlangen Antidepressivum einzunehmen? Ross_i schrieb am 15.05.2014, 11:21 Uhr:
    angenommen ein Versicherungsnehmer (VN) ist bei einer "priv. Zusatz-Krankenversicherung" (PKV) versichert und bekommt bei AU ein sog. Krankentagegeld (KTG). Nun gehören auch bei diesen Versg. sog. Leistungsprüfungen zum normalen Verfahren, ergo VN wird zur Begutachtung geschickt um die angebliche AU überprüfen zu lassen. Nach diese... » weiter lesen
  • Lebensversicherung! Versicherter: Kind Versicherungsnehmer: ein Elternteil goalie37 schrieb am 03.10.2012, 18:31 Uhr:
    Moin zusammen. Mal angenommen ein Familienteil schließt für sein Kind eine Lebensversicherung ab. Der Beitrag dieser Versicherung wird aber von dem Konto des Kindes abgezogen. Es vergehen mehrere Jahre und das Kind hat keinen Kontakt mehr zu dem Familienmitglied. Der Versicherungsbertrag wird aber immer noch von dem Konto des Kindes... » weiter lesen
  • Halterwechsel bei gleichbleibendem Versicherungsnehmer Gertrud_Geyer schrieb am 07.02.2012, 13:37 Uhr:
    Liebe Forengemeinde, hier mal ein fiktiver Fall, zu welchem sich Fragen ergeben. Vielleicht hat ja der eine oder andere eine nette Idee. Gehen wir davon aus, ein Vater stellt seinem Sohn X ein Fahrzeug zur Verfügung. Halter=Vater, Versicherungsnehmer=Sohn. Aus irgendwelchen Gründen möchte der Vater, dass nun die Lebensgefährtin das... » weiter lesen
  • Autoreifen aus Garage gestohlen. Wer zahlt? Timo_Berlin schrieb am 16.03.2010, 21:19 Uhr:
    Ein Versicherungsnehmer lagert in seiner Garage seine Sommerreifen mit Alufelgen über den Winter ein. Die Garage wird täglich auch für das Auto genutzt und ist generell verschlossen. An einem Sonntagabend Ende Januar stellt der Versicherungsnehmer sein Auto in der Garage ab und kann die Garage jedoch nicht verschließen, weil das... » weiter lesen
  • Gutachterkosten im Haftpflichtschadenfall dem Versicherungsnehmer in Rechnung gestell Voodoo69 schrieb am 16.10.2009, 19:20 Uhr:
    Wie ist Eure Meinung bei folgendem von mir ausgedachtem Fall? Ist es einer Haftpflichtversicherung erlaubt, dem Versicherungsnehmer einer Privathaftpflichtversicherung Gutachterkosten in Rechnung zu stellen, wenn dieses Gutachten dem eingereichten Schaden widerspricht. Sind die Aussagen eines Gutachters höher zu bewerten als die... » weiter lesen
  • Laufende Versicherungen - Kündigung nach Todesfall v. Versicherungsnehmer? Fabris schrieb am 10.12.2007, 19:26 Uhr:
    Guten Abend! Herr X hat mehrere Versicherungen laufen; d.h. Hausratversicherung, Haftpflicht/privat/gewerbe; Unfallversicherung usw. Herr X verstirbt und Ehefrau+Kinder von Herr X erben. Die Erbengemeinschaft will nun einen Großteil der Versicherungen kündigen. ( Gründe: Die Versicherungen f. d. Gewerbe werden nicht mehr benötigt,... » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • Die Lebensversicherung hat bei vielen Verbrauchern ihren Stellenwert als wichtiger Baustein der Altersvorsorge verloren. Nach Medienberichten scheinen sich inzwischen auch verschiedene große Versicherungskonzerne vom Geschäft mit den Lebensversicherungen verabschieden zu wollen, weil die niedrigen Zinsen die Versicherer belasten. Die Lebensversicherung und was am Ende für den Versicherungsnehmer herauskommt, wird für den Versicherungsnehmer... » weiter lesen
  • Hervorragende Aussichten aur Rückabwicklung unrentalber Lebens-und Kapitallebensversicherungen haben Versicherungsnehmer, welche in den Jahre 1994-2007 Lebens- und Rentenversicherungsverträge abgeschlossen haben. In vielen Fällen war die Widerspruchbelehrung der Veträge fehlerhaft, was den Versicherungsnehmern auch heute noch die Möglichkeit des Widerspruchs - und der Rückabwicklung des Vertrages - ermöglicht. Das Schätzung der... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Kassel (jur). Für Leistungen aus einer vom Versorgungswerk der Presse vermittelten freiwilligen privaten Berufsunfähigkeits- und Rentenversicherung werden keine Krankenversicherungsbeiträge fällig. Soweit der Versicherte zuvor seine Beiträge zur privaten Versicherung selbst übernommen hat, besteht keine Beitragspflicht, urteilte am Dienstag, 10. Oktober 2017, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel (Az.: B 12 KR 2/16 R).Im konkreten Fall bekam... » weiter lesen
  • Frankfurt/Main (jur). Eine Hausratversicherung kann in ihren Versicherungsbedingungen Entschädigungszahlungen für Wertsachen auf 20.000 Euro begrenzen. Die Musterbedingungen sind weder überraschend noch intransparent und damit wirksam, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main in einem am Mittwoch, 23. August 2017, veröffentlichten Urteil (Az.: 7 U 119/16).Damit kann der Kläger für zwei geraubte Uhren aus massivem Gold und Platin... » weiter lesen
  • Karlsruhe (jur). Private Krankenkassen müssen das Augenlasern bezahlen, wenn eine Fehlsichtigkeit das Lesen und Autofahren deutlich beeinträchtigt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Donnerstag, 30. März 2017, bekanntgegebenen Urteil vom Vortag entschieden (Az.: IV ZR 533/15). Auf eine Brille können die Versicherer danach nicht verweisen, weil dies nur ein Hilfsmittel aber keine Heilbehandlung ist.Jährlich werden in... » weiter lesen


Versicherungsnehmer Urteile und Entscheidungen

  • BildDer durchschnittliche Versicherungsnehmer versteht bei aufmerksamer Durchsicht und unter Berücksichtigung des erkennbaren Sinnzusammenhangs § 1 Abs. 4 der AAG-Versicherungsbedingung für Sportausfalldeckung, wonach eine versicherte Krankheit vorliegt, wenn die versicherte Person plötzlich und unfreiwillig aufgrund einer akuten Krankheit...

    » OLG-FRANKFURT, 28.06.2006, 7 U 19/05
  • BildZur Behandlung des eingeschränkt unwiderruflichen Bezugsrechts zugunsten des Arbeitnehmers aus einer Direktversicherung des Arbeitgebers (Lebensversicherung) in der Insolvenz des Arbeitgebers Hier: Anspruch des Arbeitnehmers auf Übertragung der Rechte aus der Lebensversicherung gegen den Insolvenzverwalter.

    » LAG-KOELN, 11.05.2006, 10 Sa 1636/05
  • Bild1. Zur vorvertraglichen Aufklärungspflicht des Versicherers: In der Anbahnung eines nicht durch besondere, die Beurteilung erschwerende Umstände gekennzeichneten Hausratversicherungsverhältnisses ist es in erster Linie Sache des Versicherungsnehmers selbst, den Wert der zu versichernden Sachen einzuschätzen und so für ausreichenden...

    » OLG-FRANKFURT, 11.11.2005, 24 U 55/05

Kommentar schreiben

97 - E in/s =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Versicherungsnehmer – Weitere Begriffe im Umkreis
Versicherungsrecht - Repräsentant
Als Repräsentant eines Versicherungsnehmers wird angesehen, wer aufgrund eines Vertretungsverhältnisses in dem Geschäftsbereich des versicherten Risikos an dessen Stelle getreten ist. Die Repräsentanteneigenschaft kann beispielsweise durch...
Versicherungsvertragsrecht
Das Versicherungsvertragsrecht ist im Wesentlichen im „Gesetz über den Versicherungsvertrag“ (kurz: Versicherungsvertragsgesetz; VVG) geregelt. Dort finden sich insbesondere Vorschriften über die Rechte und Pflichten von Versicherer und...
Deckungszusage - Rechtsschutzversicherung
Eine Deckungszusage – Rechtssschutzversicherung wird benötigt, wenn ein Rechtsschutzfall eingetreten ist. Der Deckungszusage – Rechtsschutzversicherung muss ein Rechtsschutzversicherungsvertrag zugrunde liegen, wonach sich der Versicherer – also...
Versicherungsvertrag - Prozess
Ein Versicherungsvertrag ist ein Vertrag, welcher der Absicherung eines bestimmten Risikos seitens des Versicherungsnehmers dient. Dies bedeutet, dass bei Eintritt des vereinbarten Versicherungsfalles der Versicherer die Leistungen an den...
Obliegenheiten - Rechtsschutzversicherung
Als "Obliegenheiten" werden Nebenpflichten des Versicherungsnehmers bezeichnet, welche sich aus dem Versicherungsvertrag ergeben, wobei zwischen gesetzlichen Obliegenheiten und jenen, die sich aus den in den ARB vereinbarten unterschieden wird....
Rückkaufswert
Der Rückkaufswert ist der nach den anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik errechnete Betrag, den ein Versicherer dem Versicherungsnehmer rückzuzahlen hat, wenn eine Versicherung, die Versicherungsschutz für ein Risiko bietet, bei dem der...
Deckungsklage - Rechtsschutz
Lehnt eine Rechtsschutzversicherung den Antrag eines Versicherten auf Kostenübernahme ab, so hat dieser die Möglichkeit, gegen die betreffende Rechtsschutzversicherung eine Deckungsklage einzureichen. Diese kann in zweierlei Formen erfolgen: als...
Gesetzliche Unfallversicherung
Die gesetzliche Unfallversicherung spaltet sich von der Sozialversicherung ab. Sie beruht auf der gesetzlichen Grundlage des Siebten Buch Sozialgesetzbuch und hat ihre Wurzeln in der Bismarck'schen Sozialgesetzgebung von 1884. Versicherungsnehmer...
Lebensversicherung - Überschussbeteiligung
Der Abschluss einer (Kapital-) Lebensversicherung dient der Absicherung des Versicherungsnehmers im Alter. Darüber hinaus kann eine zusätzliche Absicherung für besondere Fälle vereinbart werden, wie etwa bei Berufsunfähigkeit. Der...
Mallorca Police
Die Mallorca Police ist eine zusätzliche Versicherung im Bereich der Automiete. Sie kommt allerdings nur im Ausland in Betracht. Durch die Mallorca Police soll im Schadensfall sichergestellt werden, dass Sie als Versicherungsnehmer ausreichend...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.