Verfügung von Todes wegen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Verfügung von Todes wegen

Oberbegriff für Testament und Erbvertrag.



Erstellt von , 04.06.2010 19:28
Zuletzt editiert von webmaster, 05.09.2011 11:18


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Verfügung von Todes wegen

  • BildNeue Sitzplatzvergabe im NSU-Prozess für ausländische Medien (16.04.2013, 14:32)
    Karlsruhe (jur). Das Oberlandesgericht (OLG) München muss im NSU-Gerichtsverfahren die Sitzplätze für ausländische Medien neu regeln. Das Bundesverfassungsgericht hat in einem am Freitag, 12. April 2013, gefällten Beschluss dem Antrag der...
  • BildBundesnotarkammer: Testamentsregister für Deutschland kommt (15.11.2011, 17:03)
    Immer mehr Menschen machen von Ihrer Testierfreiheit Gebrauch, da für sie die allgemeine gesetzliche Erbfolge nicht passt. Wer ein Testament errichtet hat, möchte sich aber auch darauf verlassen können, dass sein Testament im Fall seines Todes...
  • BildUrteil im "Zitronensaftfall" aufgehoben (22.12.2010, 12:11)
    Auf die Revision des Angeklagten hat der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs das Urteil des Landgerichts Mönchengladbach gegen den früheren Chefarzt einer Klinik in Wegberg aufgehoben, mit dem dieser wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu einer...
  • BildWer pflegt, soll Gläubiger sein: Das neue Erbrecht stärkt die private Pflege nicht (11.01.2010, 14:00)
    Bochumer Gesetzgebungsvorschlag scheiterte - neuer Anlauf folgtMit den Neuerungen im deutschen Erbrecht zum 1. Januar 2010 wurden die gesetzlichen Bestimmungen an die veränderten Lebensbedingungen angepasst. Was die "Entlohnung" von...
  • BildBundestag verabschiedet Erbrechtsreform (03.07.2009, 14:16)
    Der Bundestag hat heute die von der Bundesregierung vorgeschlagene Reform des Erb- und Verjährungsrechts verabschiedet. "Wir haben ein gutes Erbrecht. Es besteht in seiner heutigen Struktur seit über 100 Jahren und hat sich grundsätzlich bewährt....

Aktuelle Forenbeiträge

  • nachlassgericht (01.07.2013, 11:59)
    hallo, mal angenommen, es verstirbt der Großvater, der in einem Brief an seine Enkelin schreibt, das ihr nach seinem Tod ein Grundstück gehören solle. bei der Testamentseröffnung liegt kein Testament vor. die Enkelin schreibt das Gericht an und sendet den Brief erst in Kopie, dann im Original mit. Wochen später bekommt die Enkelin ein...
  • Berliner Testament Vermächtnis und Pflichtteil (04.06.2012, 13:00)
    Fallbeispiel: Ehepaar macht ein Berliner Testament. Schlusserben sind Tochter (und ausgeschlossenes Enkelkind) und Sohn (mit 3 nicht ausgeschlossenen Enkelkindern) des Ehemanns aus seiner ersten geschiedenen Ehe. Vater stirbt, Tochter macht gegenüber der Stiefmutter Pflichtteil geltend. Sohn wartet und will den Pflichtteil nicht...
  • Testamentssprechung wie kann ich es auslegen,verstehen? (10.11.2011, 23:10)
    Hallo bitte helft mir, verstehe dies nicht? ein Kind ist von beiden und eines wurde von der Überlebenden Mutter mitgebracht (dieses Kind hat ihren leiblichen Vater schon beerbt) Nun wird ein gemeinschaftliches Testament,erbeingesetzt gegenseitig Mutter(a) und Vater(b) zum alleinigen uneingeschränkten Erben eröffnet. Schluß und...

Kommentar schreiben

12 - Vi_e.r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Verfügung von Todes wegen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Testierfähigkeit
    Testierfähigkeit ist die Fähigkeit, wirksam ein Testament errichten zu können.
  • Testierfreiheit
    Testierfreiheit bedeutet, dass der Erblasser den Inhalt seines Testaments grundsätzlich frei bestimmen kann.
  • Ungeteilte Erbengemeinschaft
    Als ungeteilte Erbengemeinschaft werden alle Erben eines Erblassers bezeichnet. Die ungeteilte Erbengemeinschaft verliert ihre Wirkung mit Beginn einer Erbauseinandersetzung. Es muss jedoch nicht zu einer Auseinandersetzung der Erbengemeinschaft...
  • Universalsukzession
    Der Begriff Universalsukzession meint im juristischen Sprachgebrauch Gesamtrechtsnachfolge. Damit bezeichnet man im Allgemeinen den Übergang von Pflichten und Rechten von einer Person auf eine andere, die zum Rechtsnachfolger wird. Eine...
  • US-Amerikanisches Erbrecht - Der Living Trust
    Der Living Trust spielt im Erbrecht der USA eine wesentliche Rolle im Rahmen der Nachlassplanung als Alternative oder Ergänzung zum Testament. Es handelte sich dabei um eine besondere, dem deutschen Recht unbekannte Gattung einer juristischen...
  • Vermächtnis
    Ein Vermächtnis ist in Abgrenzung zur Erbeinsetzung die Zuwendung eines einzelnen Vermögensgegenstandes durch eine Verfügung von Todes wegen.
  • Vermächtnisnehmer
    Vermächtnisnehmer ist die Person, die mit einem Vermächtnis bedacht worden ist.
  • Vertrag zu Gunsten Dritter auf den Todesfall
    Der Vertrag zu Gunsten Dritter auf den Todesfall ist in § 331 BGB gesetzlich normiert und begründet eine Vermutung für den Zeitpunkt des Rechtserwerbs, wenn die vereinbarte Leistung nach dem Tode des Versprechungsempfängers erfolgen soll. Damit...
  • Visualisiertes Testament
    In Deutschland ist ein visualisiertes Testament ein rechtliches nullum . Es entfaltet keine Rechtskraft und ist dementsprechend nichtig. Hat der Erblasser, beispielsweise sein Testament auf Video aufgenommen, so ist dieses unwirksam. Auch...
  • Vorerbe
    Im deutschen Erbrecht besteht die Möglichkeit einen Vorerben zu berufen. Die Vorerbenberufung hat zur Folge, dass im Eintritt des Erbfalles die Erbmasse auf den Vorerben übergeht und erst bei dessen Tod, das Erbe an die gesetzlichen Nacherben...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Erbrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.