Unbekannte Nutzungsarten - Urheberrecht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unbekannte Nutzungsarten - Urheberrecht

Seit es zum 01.01.2008 zu einer Neuregelung des Urheberrechts kam, sind Verträge zwischen Urhebern und Nutzern auch über unbekannte Nutzungsarten möglich.

Verträge über unbekannte Nutzungsarten im Urheberrecht werden gemäß § 31a UrhG (Urhebergesetz) definiert. Gemäß diesem bedarf jeder Vertrag, durch welchen der Urheber Rechte für unbekannte Nutzungsarten einräumt, der Schriftform. Ausnahmen bestehen lediglich in jenen Fällen, in denen die Nutzung unentgeltlich erfolgen darf. Ein Widerruf dieses Rechtes ist jederzeit möglich.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Unbekannte Nutzungsarten - Urheberrecht

Kommentar schreiben

85 + S e/chs =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unbekannte Nutzungsarten - Urheberrecht – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Rückrufrecht (Urheberrecht)
    Hat ein Autor, Designer, tätiger Künstler als Urheber eines Werkes seiner persönlichen und geistigen Schöpfung die Nutzungsrechte für dieses Werk, zeitlich begrenzt oder unbegrenzt, einem Dritten eingeräumt, so hat er trotzdem das Recht,...
  • Schutzrechte
    Der wesentliche Inhalt der Gesetzgebung zum Urheberrecht, der im Groben aus zwei Gesetzestexten besteht, dem Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte also dem Urheberrechtsgesetz, abgekürzt UrhG vom 9. September 1965, sowie dem...
  • Technische Schutzmaßnahmen
    Der Begriff "Technische Schutzmaßnahmen" stammt aus dem Urheberrecht. Er wird verwendet im Zusammenhang mit dem Kopierschutz von Medien. In § 95a Abs. 2 UrhG sind diese legal definiert wie folgt: Technische Maßnahmen sind Technologien,...
  • Thumbnails und Recht
    Thumbnails (engl. Daumennagel) sind verkleinerte Version von Bildern, die in derjenige zu einem größeren Bild also einer vergrößerten Ansicht verliehen sind. Sie haben daher die Funktion von Vorschaubildern. Rechtlich problematisch sind...
  • Übergangsregelung
    Eine Übergangsregelung, das Wort ist ein feminines Substantiv, und es bedeutet nach dem Langenscheidt Duden eine „vorläufige Regelung für den Übergang von einem alten [Rechts]zustand in einen neuen“, sollte also einen vorübergehenden...
  • Unerlaubte Nutzung
    Der Ausdruck „ unerlaubte Nutzung“ stammt aus dem Urheberrecht. Es handelt sich dabei um die zweite Voraussetzung des urheberrechtlichen Verwertungsverbotes aus § 96 UrhG. Danach ist die Nutzung von rechtswidrig hergestellten...
  • Urheber
    Eine allgemeine Definition für das Wort Urheber meint eine natürliche Person, die etwas veranlasst oder verursacht hat, ein Initiator, Anstifter, Verursacher oder Verfasser nach der allgemeinen Handlungsautorenschaft. Sehen wir uns den...
  • Urheberpersönlichkeitsrecht
    Das Urheberpersönlichkeitsrecht ist neben den Verwertungsrechten der wichtigste Teil des Urheberrechts. Gemäß dem Urheberpersönlichkeitsrecht obliegt es dem Urheber, zu bestimmen, ob, wann und in welcher Form sein Werk veröffentlicht wird....
  • Urheberrecht
    Das Urheberrecht schützt das Rechts des Urhebers an seinen (geistigen) Werken.   Es ist zu beachten, dass das Urheberrecht auch im Internet seine Geltung hat.   Das Urheberrecht umfasst als Oberbegriff...
  • Urheberrecht - Folgerecht
    Das Folgerecht wird im Urherberrecht als das Recht eines Künstlers auf Beteiligung an dem Erlös bezeichnet, der durch Weiterveräußerung seines Werkes erzielt wird. Dabei muss es sich jedoch um ein Werk der bildenden Kust oder um ein Lichtbild...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Urheberrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.