Unzulässigkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unzulässigkeit

Als unzulässig bezeichnet die juristische Fachsprache einen Antrag, eine Klage, einen Rechtsbehelf oder ein Rechtsmittel, die aus verfahrensrechtlichen Gründen, nämlich wegen Fehlens der formellen Voraussetzungen der Handlung, ohne Erfolg bleiben müssen.

Der häufigste Fall der Unzulässigkeit ist die Versäumung der Antrags- oder Klagefrist. Ein unzulässiger Antrag, der an eine Behörde oder an ein Gericht gerichtet wird, führt nicht zu einer Befassung in der Sache.

Die Klagabweisung als unzulässig erfolgt durch Prozessurteil, Anträge werden als unzulässig abgelehnt oder zurückgewiesen, unzulässige Rechtsmittel werden verworfen.

Der Gegenbegriff zur Unzulässigkeit ist die Unbegründetheit. Wenn ein Antrag oder ein Rechtsbehelf unbegründet ist, hat er in der Sache keinen Erfolg.

Siehe auch




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Unzulässigkeit

  • Bild"Scheidung Online - spart Zeit, Nerven und Geld" als Anwaltswerbung zulässig (08.05.2013, 11:19)
    Die Aussage „Scheidung Online -> spart Zeit, Nerven und Geld“ auf der Internetseite eines Rechtsanwalts ist jedenfalls dann nicht irreführend, wenn die Art und Weise, wie Kosten gespart werden können, hinreichend erläutert wird. Das hat der 4....
  • BildEpson mit Klage gegen Pelikan-Nachbautinte gescheitert (28.09.2011, 10:18)
    Dürfen Bildmotive, die der Originalhersteller für die Zuordnung seiner Patronen zu seinen Druckern verwendet, auch für fremde Druckerpatronen verwendet werden? Die Klägerin, die EPSON Deutschland GmbH, produziert und vertreibt Drucker und hierzu...
  • BildSteuer-CD: Wohnungsdurchsuchung zulässig (01.12.2010, 14:50)
    Verfassungsbeschwerde gegen die auf Daten aus Liechtenstein ("Steuer-CD") gestützte Anordnung einer Wohnungsdurchsuchung erfolglos Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass der für eine Wohnungsdurchsuchung erforderliche...
  • BildOLG: Bildnis nackter Oberbürgermeisterin von Meinungs- und Kunstfreiheit gedeckt (23.04.2010, 13:25)
    Der u. a. für Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts zuständige 4. Zivilsenat den Antrag der Dresdner Oberbürgermeisterin Orosz auf Erlass einer einstweiligen Verfügung abgewiesen. Zum Sachverhalt: Die Verfügungsbeklagte hatte im...
  • Bild"Die Grauen": Antrag auf Zulassung zur Teilnahme an der Bundestagswahl erfolglos (04.08.2009, 11:19)
    Die Antragstellerin "Die Partei Die Grauen - Generationspartei" wurde mit Beschluss des Bundeswahlausschusses vom 17. Juli 2009 nicht als Partei für die Wahl zum 17. Deutschen Bundestag anerkannt. Mit ihrem Antrag auf Erlass einer einstweiligen...

Entscheidungen zum Begriff Unzulässigkeit


Aktuelle Forenbeiträge

  • Beispiele zu selbst erstellten Ausdrucken von Chatprotokollen und ... (21.03.2013, 12:57)
    Hallo, ich suche Urteile bzw. Informationen, die sich dem Problem selbst gedruckter Protokolle widmen, speziell Chatverläufe in diversen Foren oder Portalen. Ein selbst erstellter Ausdruck kann genauso gut selbst manipuliert sein und daraus leitet sich demzufolge bereits die Unzulässigkeit einer Verwertung ab. Kennt einer von euch...
  • Verwertungskündigung Ost Berlin (01.09.2012, 17:03)
    Hallo liebe Forummitglieder, meine heutige Frage ist eine allgemeine Frage. Ist eine Verwertungskündigung nach § 573 Absatz 2 Nr. 3 BGB auch nach der Mietrechtsreform im Gebiet der neuen Bundesländer und Ostberlins weiterhin unzulässig? Ist das noch aktuell oder gehört die Unzulässigkeit für die neuen Bundesländer schon der...

Kommentar schreiben

85 + Ei_,ns =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unzulässigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Unversehrtheit der Rechtsordnung
    Die Unversehrtheit der Rechtsordnung , auch: Unverbrüchlichkeit der Rechtsordnung, ist ein polizeirechtlicher Begriff aus der Gefahrenabwehr. Sie ist Teil der Definition des Tatbestandsmerkmals der öffentlichen Sicherheit, wie es in den...
  • Unverzüglich
    Unverzüglich ist im Rahmen der Anfechtung in § 121 Absatz 1 Satz 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) legaldefiniert (d.h., die Definition erfolgt in gesetzlicher Form) und meint „ohne schuldhaftes Zögern“ . Allerdings gilt dieser...
  • Unverzüglichkeit
    Unverzüglichkeit und das Adjektiv unverzüglich bedeuten nach deutschem Recht "ohne schuldhaftes Zögern". In der Realität handelt es sich um Zeiträume von wenigen Minuten bis maximal circa eine Stunde. Keinesfalls darf eine der Erholung...
  • Unvollkommene Verbindlichkeit
    Eine "unvollkommene Verbindlichkeit" oder "Naturalobligation" ist eine Verbindlichkeit, welche zwar rechtlich besteht, die aber nicht mit einer Klage durchgesetzt werden kann, da sie keinen gerichtlichen Rechtsschutz genießt. Zu den...
  • Unvordenkliche Verjährung
    Die unvordenkliche Verjährung ist ein Rechtsinstitut des deutschen Zivilrechts, das nicht im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt ist. Sie gilt in der Regel für Rechtsgebiete, die nicht im Bundesrecht geregelt sind, insbesondere im...
  • Unzurechnungsfähigkeit
    Bei der Unzurechnungsfähigkeit (Schuldunfähigkeit) handelt es sich um einen der Gründe, gemäß derer im Strafrecht die Rechtschuld an einer Handlung ausgeschlossen wird. Dies basiert auf dem Grundsatz des deutschen Rechts, dass jemand wegen einer...
  • Unzureichende Sprachkenntnisse als Kündigungsgrund
    Das Bundesarbeitsgericht hat mit Urteil vom 28.01.2010, Az. 2 AZR 764/08, entschieden, dass die unzureichende Kenntnis der deutschen Sprache, insbesondere dann, wenn der Arbeitnehmer in deutscher Sprache verfasste Arbeitsanweisungen nicht lesen...
  • Unzuverlässigkeit – Gewerberecht
    Von einer „ Unzuverlässigkeit “ wird im Gewerberecht gesprochen, wenn ein Gewerbetreibender sich dahingehend verhält, dass nicht zu erwarten ist, dass er zukünftig sein Gewerbe ordnungsgemäß ausüben wird. Diese Unzuverlässigkeit darf allerdings...
  • Update
    Als Update bezeichnet man die Aktualisierung einer Software, in der Form das bereits eine vorhandene Version der Software auf eine neuere Version aktualisiert wird. Dies bezeichnet man dann als Software-Update. Die Updates dienen in der...
  • Upgrade
    Als Upgrade bezeichnet man die Erneuerung eines Produktes durch eine neuere Version des gleichen Produktes. Der Begriff Upgrade wird daher oft im Bereich von Computern und Softwaren benutzt. Es werden hierbei neue Hardware oder Software...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.