Wehrdienstkinder - Unterhaltsleistungen

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Wehrdienstkinder - Unterhaltsleistungen

1. Allgemeines

Für die Zeit der Ableistung des Grundwehr- oder Zivildienstes besteht kein Anspruch auf einen Kinderfreibetrag oder auf Kindergeld (§ 32 Abs. 4 EStG). Es ist daher die steuerliche Entlastung gem. § 33a Abs. 1 EStG - Abzug der Unterhaltszahlungen - grundsätzlich möglich. Unterhaltszahlungen für diesen Personenkreis können im Rahmen des § 33a Abs. 1 EStG bis zu dem jeweiligen Höchstbetrag als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht werden, vgl. Unterhaltsleistungen. Lebt der Sohn während der Dienstzeit grundsätzlich noch zu Hause, kann davon ausgegangen werden, dass die Eltern ihn monatlich mit dem Höchstbetrag gem. § 33a Abs. 1 EStG in Höhe von 640 EUR bis 2009 bzw. 667 EUR ab 2010 unterstützen, ohne den Unterhalt im Einzelnen nachweisen zu müssen (R 33a.1 Abs. 1 Satz 5 EStR).

Bei der Ermittlung der eigenen Einkünfte und Bezüge, die zur Bestreitung des Unterhalts bestimmt oder geeignet sind, sind bei Grundwehrdienstleistenden der Wehrsold, die Sachbezüge wie Unterkunft und Verpflegung, das Weihnachts- und das Entlassungsgeld zu berücksichtigen.

2. Übersicht zur Ermittlung der anrechenbaren Bezüge wehrdienstpflichtiger Kinder:

- Sachbezugswert für Verpflegung monatlich

Kj

alte Bundesländer

neue Bundesländer

2005

200,30 EUR

200,30 EUR

2006

202,70 EUR

202,70 EUR

2007

205,00 EUR

205,00 EUR

2008

205,00 EUR

205,00 EUR

2009

210,00 EUR

210,00 EUR

2010

215,00 EUR

215,00 EUR

2011

217,00 EUR

217,00 EUR

Grundlagen: Sachbezugsverordnung/SvEV

- Sachbezugswert für Unterkunft (incl. Heizung und Beleuchtung)monatlich:

Kj

alte Bundesländer

neue Bundesländer

2005

48,55 EUR

44,50 EUR

2006

49,13 EUR

45,50 EUR

2007

49,50 EUR

48,01 EUR

2008

49,50 EUR

48,01 EUR

2009

51,00 EUR

51,00 EUR

2010

51,00 EUR

51,00 EUR

2011

51,50 EUR

51,50 EUR

  • Wehrsold

  • Weihnachtszuwendung: ab 2010 wegen der Verkürzung des Dienstes = 115,20 EUR (VZ 2002 bis VZ 2009 = 172,56 EUR)
    Die besondere Zuwendung wird im Dezember gezahlt. Falls dieses auf Grund der kurzen Wehrdienstzeit nicht möglich ist, wird dieser Betrag bei der Entlassung geleistet.

  • Entlassungsgeld: ab 2010 wegen Verkürzung des Dienstes = 460,80 EUR (bis VZ 2009 = 690,24 EUR)

  • ggf. wird gem. § 41a ZDG i.V.m. § 8c WSG ein Zuschlag in Höhe von 20,45 EUR kalendertäglich gezahlt

Entlassungsgeld nach Ableistung des vollen Grundwehrdienstes: Leisten Eltern Unterhalt an ihren Sohn nur während der Dauer seines Wehrdienstes, so unterbleibt die Anrechnung des Entlassungsgeldes, da es insoweit auf die Zeit nach Beendigung des Grundwehrdienstes entfällt (BFH, 26.04.1991 - III R 48/89, BStBl II 1991, 716). Nur bei Zahlung des Entlassungsgeldes am 31.12. erfolgt die Zuordnung doch rein nach dem Zuflussprinzip im laufenden Jahr (BFH, 15.07.2010 - III R 22/09, BFH/NV 2010, 256). Weitere Informationen zum Zufluss vgl. Stichwort Entlassungsgeld)

Als Bezüge von Grundwehrdienst- und Zivildienstleistenden werden folgende Beträge gezahlt: (vgl. Wehrsoldgesetz 30.05.2005, BGBl 2005 I S. 1510; Neufassung durch Bekanntmachung v. 13.08.2008, BGBl. 2008 I S. 1718)

Dienstgrad

Wehrsoldtagessatz (bis 2007)

Umrechnung auf einen Monatsbetrag bei 30 Tagen (bis 2007)

Grenadier

9,41 EUR (7,41 EUR)

282,30 EUR (222,30 EUR)

Gefreiter

10,18 EUR (8,18 EUR)

305,40 EUR (245,40 EUR)

Obergefreiter

10,95 EUR (8,95 EUR)

328,50 EUR (268,50 EUR)

Hauptgefreiter

11,71 EUR (9,71 EUR)

351,30 EUR (291,30 EUR)

3. Anzurechnende Monatsbezüge auf einen Blick

Alte Bundesländer

Monatsbeträge

Wehrsold:

Tagessatz

x 30Tage

Sachbezugswert

Verpflegung

Sachbezugswert

Unterkunft

Summe der anzurechnenden eigenen Bezüge

Grenadier

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

222,30 EUR
222,30 EUR
222,30 EUR
222,30 EUR
222,30 EUR
222,30 EUR
282,30 EUR
282,30 EUR
282,30 EUR
282,30 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30 EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

46,66 EUR
47,55 EUR
47,92 EUR
48,55 EUR
49,13 EUR
49,50 EUR
49,50 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

462 EUR
465 EUR
467 EUR
471 EUR
474 EUR
477 EUR
536,80 EUR
543,30 EUR
548,30 EUR
550,80EUR

Gefreiter

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

245,40 EUR
245,40 EUR
245,40 EUR
245,40 EUR
245,50 EUR
245,50 EUR
305,40 EUR
305,40 EUR
305,40 EUR
305,40 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30 EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

46,66 EUR
47,55 EUR
47,92 EUR
48,55 EUR
49,13 EUR
49,50 EUR
49,50 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

485 EUR
488 EUR
491 EUR
494 EUR
497 EUR
500 EUR
559,90 EUR
566,40 EUR
571,40 EUR
573,90 EUR

Obergefreiter

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

268,50 EUR
268,50 EUR
268,50 EUR
268,50 EUR
268,50 EUR
268,50 EUR
328,50 EUR
328,50 EUR
328,50 EUR
328,50 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30 EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

46,66 EUR
47,55 EUR
47,92 EUR
48,55 EUR
49,13 EUR
49,50 EUR
49,50 EUR
51,00 EUR
51,00EUR
51,50 EUR

508 EUR
511 EUR
514 EUR
517 EUR
520 EUR
523 EUR
583,00 EUR
589,10 EUR
594,10 EUR
597,00 EUR

Hauptgefreiter

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

291,30 EUR
291,30 EUR
291,30 EUR
291,30 EUR
291,30 EUR
291,30 EUR
351,30 EUR
351,30 EUR
351,30 EUR
351,30 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30 EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

46,66 EUR
47,55 EUR
47,92 EUR
48,55 EUR
49,13 EUR
49,50 EUR
49,50 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

531 EUR
534 EUR
536 EUR
540 EUR
543 EUR
546 EUR
605,60 EUR
612,30 EUR
617,30 EUR
619,80 EUR

Neue Bundesländer

Monatsbeträge

Wehrsold: Tagessatz x

Sachbezugswert Verpflegung

Sachbezugswert Unterkunft

Summe der anzurechnenden eigenen Bezüge

Grenadier

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

222,30 EUR
222,30 EUR
222,30 EUR
222,30EUR
222,30 EUR
222,30 EUR
282,30 EUR
282,30 EUR
282,30 EUR
282,30 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

41,00 EUR
42,50 EUR
43,50 EUR
44,50EUR
45,50 EUR
48,01 EUR
48,01 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

456 EUR
460 EUR
463 EUR
467EUR
470 EUR
475 EUR
535,31 EUR
543,30 EUR
548,30 EUR
550,80 EUR

Gefreiter

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

245,50 EUR
245,50 EUR
245,40 EUR
245,40EUR
245,40 EUR
245,40 EUR
305,40 EUR
305,40 EUR
305,40 EUR
305,40 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

41,00 EUR
42,50 EUR
43,50 EUR
44,50EUR
45,50 EUR
48,01 EUR
48,01 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

479 EUR
483 EUR
486 EUR
490EUR
494 EUR
498 EUR
558,41 EUR
566,40 EUR
571,40 EUR
573,90 EUR

Obergefreiter

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

268,50 EUR
268,50 EUR
268,50 EUR
268,50EUR
268,50 EUR
268,50 EUR
328,50 EUR
328,50 EUR
328,50 EUR
328,50 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

41,00 EUR
42,50 EUR
43,50 EUR
44,50EUR
45,50 EUR
48,01 EUR
48,01 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

502 EUR
506 EUR
509 EUR
513EUR
517 EUR
522 EUR
581,51 EUR
589,50 EUR
594,50 EUR
597,00 EUR

Hauptgefreiter

2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011

291,30 EUR
291,30 EUR
291,30 EUR
291,30EUR
291,30 EUR
291,30 EUR
351,30 EUR
351,30 EUR
351,30 EUR
351,30 EUR

192,60 EUR
195,80 EUR
197,75 EUR
200,30EUR
202,70 EUR
205,00 EUR
205,00 EUR
210,00 EUR
215,00 EUR
217,00 EUR

41,00 EUR
42,50 EUR
43,50 EUR
44,50EUR
45,50 EUR
48,01 EUR
48,01 EUR
51,00 EUR
51,00 EUR
51,50 EUR

525 EUR
529 EUR
532 EUR
536EUR
540 EUR
544 EUR
604,31 EUR
612,30 EUR
617,30 EUR
619,80 EUR

4. Eigene Bezüge des Zivildienstleistenden

Zivildienstleistenden stehen die gleichen Geld- und Sachbezüge zu wie einem Soldaten des untersten Mannschaftsdienstgrads (Grenadier), der den Grundwehrdienst leistet (§ 35 Abs. 1 Zivildienstgesetz). Die vorgenannten anzurechnenden Bezüge gelten daher entsprechend.

5. Grundwehrdienst im Ausland

Leistet die unterstützte Person ihren Wehrdienst im Ausland und ist diese nicht unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, ist bei der Ermittlung der abziehbaren Aufwendungen die Ländergruppeneinteilung zu beachten.

6. Mobilitätszuschlag

Als eigener Bezug ist auch ggf. ein sog. Mobilitätszuschlag gem. § 8d Wehrsoldgesetz zu berücksichtigen. Dieser wird Soldaten gezahlt, die Grundwehrdienst leisten und deren Standort mehr als 30 km von ihrem Wohnort entfernt ist. Der Mobilitätszuschlag wird zum Ausgleich der heimatfernen Einberufung gewährt. Er ist aber nicht zweckgebunden, da Heimfahrten der Wehrpflichtigen mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos sind.

Beispiel:

Die Eltern unterstützen 2010 ihren 20-jährigen Sohn, der im Juni 2010 sein Abitur besteht, ganzjährig mit monatlich 275 EUR. Ab dem 01.07.2010 leistet S seinen Grundwehrdienst bei der Bundeswehr in Köln. Eigene Einkünfte und Bezüge hat S bis zum 01.07. nicht. Er wohnt in Köln.

Lösung:

Kindberücksichtigung:

S kann als Kind von Januar bis Juni berücksichtigt werden (6 Monate: Kindergeld oder Kinderfreibetrag).

Unterstützungszahlungen gem. § 33a Abs. 1 und 4 EStG :

  1. a)

    Zahlungen im Zeitraum Januar - Juni = keine Berücksichtigung, da Anspruch auf Kinderfreibetrag oder Kindergeld besteht.

  2. b)

    Zahlungen im Zeitraum Juli - Dezember gem. § 33a Abs. 1 EStG zu berücksichtigen:

    Zahlungen: 275 EUR x 6 = 1.650 EUR

    Höchstbetrag 6/12 von 8.004 EUR = 4.002 EUR

Eigene Einkünfte und Bezüge des Sohnes im 2. Halbjahr 2010

Wehrsold + Sachbezüge
(Verpflegung und Unterkunft):

-

Wehrsold mtl

282,30 EUR

-

Unterkunft mtl

51,00 EUR

-

Verpflegung mtl

215,00 EUR

Summe

548,30 EUR

monatlich x 6 =

3.289 EUR

+

Weihnachtszuwendung

116 EUR

-

abzüglich Kostenpauschale

180 EUR

-----------

verbleiben als Bezüge

3.225 EUR

-

abzüglich anrechnungsfrei 6/12
von 624 EUR =

312 EUR

-----------

verbleiben anzurechnen

2.913 EUR

Der gekürzte Höchstbetrag von 4.002 EUR ist um den anzurechnenden Betrag von 2.913 EUR zu vermindern. Es verbleibt ein Betrag von 1.089 EUR. Da der insoweit verbleibende Höchstbetrag von 1.089 EUR geringer ist als die tatsächlichen Unterhaltszahlungen von 1.650 EUR, können auch nur 1.089 EUR steuerlich gem. § 33a Abs. 1 EStG berücksichtigt werden.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Wehrdienstkinder - Unterhaltsleistungen

  • BildBSG: Ehemann muss auch für Stiefkinder aufkommen (24.05.2013, 11:19)
    Stieftochter kündigt neue Verfassungsbeschwerde an Kassel (jur). Der Streit um die Unterhaltspflichten von Stiefvätern mit arbeitsloser Partnerin geht nochmals vor das Bundesverfassungsgericht. Das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel hielt am...
  • BildEx-Frau nach Ehebruch und Kuckuckskind nicht schadenersatzpflichtig (24.04.2013, 10:14)
    Karlsruhe (jur). Verschweigt eine Frau einen Ehebruch und ein daraus hervorgegangenes Kuckuckskind, ist sie damit noch nicht gegenüber ihrem später geschiedenen Ehemann oder dessen Hinterbliebenen schadenersatzpflichtig. Die Mutter muss allerdings...
  • BildZwillingskind der besonderen Art (08.02.2013, 10:59)
    OLG Celle: Vaterschaft lässt sich auch mit Spermaproben nicht klären Celle (jur). Zur Aufklärung einer Vaterschaft müssen eineiige Zwillinge keine Spermaproben abgeben. Dies verspreche ohnehin keinen Erfolg und sei daher unzumutbar, wie das...
  • BildKindergeld auch nach der Hochzeit (22.01.2013, 11:19)
    Münster (jur). Wenn junge Erwachsene unter 25 Jahren heiraten, hat dies auf ihr Kindergeld keinen Einfluss mehr. Die Familienkasse kann die Leistung nicht mit dem Hinweis ablehnen, nun sei der Ehepartner für den Unterhalt zuständig, wie das...
  • BildBeerdigungskosten sind nicht voll absetzbar (20.09.2012, 11:18)
    Hannover (jur). Werden die Beerdigungskosten für den geschiedenen Ex-Partner übernommen, können diese nicht als Unterhaltszahlungen voll von der Steuer abgesetzt werden. Die Beerdigungsaufwendungen sind lediglich als „außergewöhnliche Belastung“...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Einkommensteuer, außergewöhnliche Belastungen, Unterhaltsaufwendungen (18.01.2013, 21:44)
    Ich verstehe den unterstrichenen Satz nicht könnte mir jemand erklären was damit gemeint ist. Danke Zusätzlich über den Höchstbetrag hinaus wird ab 2010 der Betrag als Unterhaltsleistungen berücksichtigt, der für die Absicherung der Basiskrankenversicherung und Pflegepflichtversicherung der unterhaltsberechtigten Person aufgewendet...
  • EMail (02.08.2011, 12:03)
    Hallo zusammen, wir würde sich der Sachverhalt darstellen, wenn jemand per Email auffordert werden würde, aktuelle Unterlagen zur Neuberechnung von Unterhaltsleistungen offenzulegen? Es könnte ja immerhin sein, das die Email nie erhalten wurde, sie im Spam Order ungelesen bleibt oder in der Flut der Email untergeht? Wie wäre in einem...
  • Unterhalt Bafög Studium (29.05.2011, 00:22)
    Sohn A (24 Jahre alt) hat eine abgeschlossene Berufsausbildung. Nach der Lehre hat er in seinem erlernten Beruf eine gewisse Zeit gearbeitet. Während dieser Arbeit bekommt er die Idee zu studieren. Sohn A verlangt jetzt Unterhalt von seinem Vater. Der Vater hat ein Nettoeinkommen - ohne Berücksichtigung von Fahrtkosten oder...
  • Arglosigkeit? (09.03.2011, 14:41)
    Brauche nochmal Hilfe, da ich nicht weiß, und auch nichts passendes finde, was mir bei dem Problem weiterhilft, in wie weit Arglosigkeit bei folgendem Sachverhalt bei A gegeben ist oder eben nicht. Ich prüfe gerade auf versuchten Mord, bleibe aber bei dem Objektiven Tatbestand hängen. In der Ehe von Mafia-Boss B und seiner Frau F...

Kommentar schreiben

12 - N;eu/n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Wehrdienstkinder - Unterhaltsleistungen – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Unterhaltsrecht
    Das Unterhaltsrecht ist seit geraumer Zeit in öffentlicher Kritik. Nachdem 2008 mit einer Reform des Unterhaltsrechtes der nacheheliche Unterhalt ausgesprochen stark reduziert wurde, wird diese vehemente Andersorientierung mit einer erneuten...
  • Unterhaltszahlungen
    Unterhaltszahlungen beruhen auf einem Unterhaltsanspruch. Dies ist der Betrag an Geld, welcher der Unterhaltsberechtigte nach § 1601 BGB verlangen kann, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Rechtsgrundlage ist bei einer...
  • Vereinfachtes Verfahren
    Das vereinfachte Verfahren in Unterhaltsangelegenheiten dient dazu, erstmalig den Unterhalt festzusetzen. Durch das vereinfachte Verfahren wird dem minderjährigen Kind die Möglichkeit gegeben, seinen Unterhaltsanspruch gegenüber seinem...
  • Vormund
    Als "Vormundschaft" wird die Wahrnehmung sämtlicher persönlicher und vermögensrechtlicher Angelegenheiten eines Mündels bezeichnet. Dadurch unterscheidet sie sich von der Pflegschaft, welche sich nur auf einen begrenzten Kreis von Angelegenheiten...
  • Vormundschaftsgericht
    Das Vormundschaftsgericht ist Teil des deutschen Amtsgericht und ist für dir rechtliche Betreuung von Volljährigen, eine Unterbringung nach dem jeweiligen Landesgesetz über die Unterbringung von psychisch Kranken (PsychKG), für Vormundschaften...
  • Zeitschrift für das gesamte Familienrecht
    Die Zeitschrift für das gesamte Familienrecht (FamRZ) ist die bedeutendste juristische Zeitschrift für alle Gebiete des Familienrechtes, wie z.B. Kindschaftsrecht, Unterhaltsrecht, Scheidungsrecht, Betreuungs- und Vormundschaftsrecht. Sie...
  • Zugewinnausgleich
    In der Zugewinngemeinschaft erfolgt bei Beendigung der Ehe, sei es durch Scheidung (§ 1564 BGB) oder Tod eines Ehegatten, ein sog. Zugewinnausgleich. Der Ehegatte, der einen niedrigeren oder gar keinen Zugewinn während der Ehe erwirtschaftet hat,...
  • Zugewinnausgleich - Erbschaftsteuerreform
    Der Zugewinnausgleichsanspruch (§ 1378 BGB) bzw. das, was nach nach Maßgabe des § 1371 Abs. 2 BGB als Ausgleichsforderung hätte geltend gemacht werden können, wenn man sich nicht für die erbrechtliche Lösung nach § 1371 Abs. 1 BGB entschieden...
  • Zugewinngemeinschaft
    Die Zugewinngemeinschaft ist in der Bundesrepublik Deutschland der geetzliche Güterstand. Der Guterständt regelt die Eigentumsverhältnisse während einer Ehe, wenn die Eheleute oder Lebenspartner keine andere Vereinbarung getroffen haben. Eine...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Familienrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.