UWG - Unzumutbare Belästigung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff UWG - Unzumutbare Belästigung

Unzumutbare Belästigungen werden gemäß § 7 UWG gesetzlich geregelt.

So sind als unzumutbare Beläszigungen i. S. d. UWG geschäftliche Handlungen anzusehen, durch die sich ein Marktteilnehmer in unzumutbarer Weise belästigt fühlt. Diese Art der Belästigung ist insbesondere bei unerwünschter Werbung gegeben, die auf verschiedene Art und Weise den Marktteilnehmer erreichen kann.

§ 7 soll die Privatsphäre der Verbraucher schützen beziehungsweise die ungestörten Betriebsabläufe in einem Unternehmen gewährleisten.




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von , 01.06.2013 00:00
Zuletzt editiert von Gast, 13.11.2015 08:08


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu UWG - Unzumutbare Belästigung

  • BildPost darf Aufkleber „Keine Werbung in Plastiktüten“ ignorieren (22.05.2012, 15:33)
    OLG Frankfurt/Main: „Einkauf Aktuell“-Werbung kann verteilt werden Frankfurt/Main (jur). Wehren sich Haushalte mit dem Briefkastenaufkleber „Keine Werbung in Plastiktüten! Der Umwelt zuliebe!“ gegen eingeschweißte Werbung, muss der Postbote sich...
  • BildDouble-Opt-In-Verfahren stellt kein Einverständnis mit Werbeanrufen dar (14.02.2011, 08:49)
    Die strengen Anforderungen, die das deutsche Recht an die Zulässigkeit von Werbeanrufen bei Verbrauchern stellt, sind mit dem Recht der Europäischen Union vereinbar. Das hat der u.a. für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des...
  • BildBriefwerbung für Grabmale erst zwei Wochen nach Todesfall zulässig (26.04.2010, 11:27)
    Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass eine auf dem Postweg erfolgende Werbung für Grabmale zwei Wochen nach dem Todesfall nicht mehr wettbewerbsrechtlich als unzumutbare...
  • BildHappy Digits-Rabattsystem: Klauseln zur Einwilligung in Werbung wirksam (11.11.2009, 12:01)
    Wirksamkeit einer formularmäßigen Einwilligung in Datenspeicherung und Datennutzung für die Zusendung von Werbung per Post Der Kläger ist der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände. Die Beklagte organisiert und betreibt...
  • BildBMJ: Weniger Werbeanrufe und mehr Verbraucherschutz (30.03.2009, 10:43)
    Bundestag beschließt Gesetz in 2. und 3. Lesung Verbraucherinnen und Verbraucher werden künftig wirksamer vor einer Störung ihrer Privatsphäre durch unerlaubte Telefonwerbung geschützt. "Heute ist ein guter Tag für die Verbraucherinnen und...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Mutmaßliches Einverständnis bei Cold Calls im B2B Bereich (20.10.2010, 14:48)
    Nehmen wir an A betreibt eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung. Er hat bereits Kunden, die einen Online Shop betreiben.B betreibt ebenfalls einen Onlineshop. Die Website ist zudem bei einem Online-Preisvergleich gelistet. Dies fällt in den Bereich Online-Marketing.A recherchiert zur Neukundenakquise im Internet und trifft auf die...

Kommentar schreiben

87 - Sec;h_s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


UWG - Unzumutbare Belästigung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Strategische Geschäftseinheiten
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Organisation von strategischen Geschäftseinheiten 2.1 Strategische Geschäftseinheiten in divisional organisierten Unternehmen 2.2 Strategische Geschäftseinheiten in...
  • Unlauterer Wettbewerb
    Verstößt das Verhalten von Unternehmen im wirtschaftlichen Wettbewerb gegen die guten Sitten , entsteht eine bestimmte Form des Rechtsbruchs , welche als „unlauterer Wettbewerb“ bezeichnet wird. Um diese „guten Sitten“ definieren zu...
  • Unterlassungserklärung
    Die Unterlassung definiert sich zunächst juristisch gesehen als jedes Nichtstun im Sinne der Nichterfüllung einer Pflicht. Sie meint die Nichtvornahme einer gebotenen Handlung zur Erfolgsabwendung, welche dem Handelnden möglich war....
  • Unterlassungsklage
    Bei der Unterlassungsklage handelt es sich um einen Antrag auf gerichtliche Entscheidung, durch die der Kläger eine künftige Beeinträchtigung oder eine drohende Störung rechtlich abwehren kann. Es handelt sich dabei also um eine besondere...
  • UWG - Marktfreiheitsgrundsatz
    Durch den Marktfreiheitsgrundsatz, der seine gesetzliche Regelung aus dem § 70 GeWO erhält, wird dem Marktverkehr eine privilegiertere Stellung gegenüber den anderen Formen der Gewerbeausübung gegeben. Die Marktfreiheit gestattet dem...
  • Vergleichende Werbung
    Vergleichende Werbung ist jede Werbung, die unmittelbar oder mittelbar einen Mitbewerber oder die Erzeugnisse oder Dienstleistungen, die von einem Mitbewerber angeboten werden, erkennbar macht. Vergleichende Werbung wurde früher als...
  • Wettbewerb
    Allgemein wird als "Wettbewerb" das Streben von mehreren Akteuren nach einem Ziel bezeichnet. In der Praxis ist solch ein Wettbewerb jedem Arbeitnehmer bekannt, nämlich als Kampf von Bewerbern um einen angebotenen Arbeitsplatz. Als...
  • Wettbewerbsbeschränkung
    In Deutschland herrscht der Grundsatz der Wettbewerbsfreiheit. Der wirtschaftliche Markt ist somit für jedermann zugänglich. Die Ausübung in der Wirtschaft ist für die Marktteilnehmer allerdings nur dann frei, wenn sie nicht durch gesetzliche...
  • Wettbewerbsdelikt
    Wettbewerbsdelikte sind Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten, die Teile des Wirtschaftsstrafrechts sind und sich gegen den freien Wettbewerb richten. Zu diesen zählen: gemäß § 16 UWG strafbare irreführende Werbung gemäß § 17 UWG...
  • Wettbewerbsrecht
    Das Wettbewerbsrecht ist für die  Bekämpfung unlauterer Wettbewerbshandlungen zuständig sowie gleichzeitig  das Recht gegen Wettbewerbsbeschränkungen. Das Wettbewerbsrecht teilt sich damit auf in das Lauterkeitsrecht...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Wettbewerbsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.