Unfallversicherung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unfallversicherung

Mehr als ein Drittel aller Unfälle ereignen sich bei der Arbeit. Für diese Arbeitsunfälle und auch für anerkannte Berufskrankheiten tritt die gesetzliche Unfallversicherung ein, jedoch nur für Personenschäden, nicht für Sachschäden.

Selbstständige sind, von wenigen Ausnahmen (z.B. landwirtschaftliche Unternehmer) abgesehen, nur selten versicherungspflichtig.

Andere Selbstständige haben je nach der Satzung ihres zuständigen Unfallversicherungsträgers (Berufsgenossenschaft) jedoch meistens die Möglichkeit, freiwillig der Versicherung beizutreten. Diese Versicherung ist natürlich sorgfältig mit den übrigen Versicherungen abzustimmen. Die Höhe des Beitrages ist unter dem Stichwort Berufsgenossenschaft näher dargestellt. Mit Ihrem Beitrag sichern Sie sich u.a. eine verhältnismäßig preisgünstige steuerfreie Unfallrente. Die Versicherung beinhaltet auch Maßnahmen zur Rehabilitation.

Auf jeden Fall müssen Sie als Selbstständiger Ihrer zuständigen Berufsgenossenschaft die Eröffnung Ihres Unternehmens binnen einer Woche mitteilen.

Insbesondere im Hinblick auf die satzungsspezifischen Regelungen sollten Sie sich bei Begründung der selbstständigen Tätigkeit von Ihrer Berufsgenossenschaft beraten lassen.

Wer sich zusätzlich absichern möchte, um seinen Lebensstandard auch nach einem Unfall aufrecht erhalten zu können, um Einkommenseinbußen aufzufangen, zusätzliche Pflegepersonen oder Haushaltshilfen zu finanzieren oder andere Mehraufwendungen während einer Genesung tragen zu können, für den empfiehlt sich eine private Unfallversicherung.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Unfallversicherung

  • BildArbeitsunfall: schmerzhafter Abschied vom eigenen Hund (26.06.2013, 09:51)
    LSG Halle: Unfallversicherungsschutz bei Sturz durch Vierbeiner Halle (jur). Auch Herrchen oder Frauchen müssen mal Arbeiten. Verabschieden sie sich auf ihrem Arbeitsweg von ihrem heraneilenden Hund, stehen sie bei einem Zusammenstoß mit dem...
  • BildKein Unfallschutz nach beruflichen Tätigkeiten im Restaurant (19.06.2013, 09:56)
    Kassel (jur). Ein Restaurantbesuch nach Feierabend ist Privatsache. Das bleibt auch dann so, wenn ein Arbeitnehmer im Restaurant noch dringende Arbeiten für seinen Arbeitgeber erledigt, urteilte am Dienstag, 18. Juni 2013, das Bundessozialgericht...
  • BildVergewaltigung auf Arbeitsweg ist kein Arbeitsunfall (19.06.2013, 09:50)
    Kassel (jur). Wird eine Frau von einem Bekannten auf ihrem Arbeitsweg überfallen und vergewaltigt, ist dies kein Arbeitsunfall. Denn sind persönliche Motive und nicht der Arbeitsweg wesentliche Ursache für den Überfall, können betroffene...
  • BildHans Stender: Ein Mann der ersten Stunde geht in den Ruhestand (16.04.2013, 10:10)
    Er hat die Entwicklung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg maßgeblich geprägt: Hans Stender, der 1994 bei einer Fahrt im Auto hörte, dass ein Kanzler für die geplante Fachhochschule in Sankt Augustin und Rheinbach gesucht wird und sich sofort dafür...
  • BildFreie Arztwahl in Europa?! - Neue EU-Patientenrichtlinie tritt 2013 in Kraft (07.03.2013, 08:10)
    Einladung zu einem internationalen Symposium zu Chancen und Risiken der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung nach neuem EU-RechtFreie Arztwahl in Europa? Ja, schon 2011 hat das EU-Parlament den Weg freigemacht, sich im Ausland behandeln zu...

Entscheidungen zum Begriff Unfallversicherung


Aktuelle Forenbeiträge

  • Weihnachtsfeier und gesetzlicher Unfallschutz (10.02.2013, 20:34)
    In einer Firma 100 Angestellte werden im November Aushänge gemacht in denen zur Weihnachtsfeier eingeladen wird am ende des Aushangs steht Es freut sich auf euer Kommen Der Betriebsrat . Die Veranstaltung wird an einen Samstag auserhalb der Arbeitszeit durchgeführt da in der Woche dreischichtig gearbeitet wird . Die Teilnahme ist...
  • Unfallversicherung 5 Jahre wegen Falschberatung anfechten? (31.01.2013, 17:02)
    A hat eine abgeschlossene Ausbildung und beginnt eine neue Ausbildung in der Beamtenlaufbahn. Im Jahre 2011 schließt A eine Unfallversicherung über eine Laufzeit von 5 Jahren ab. Kann man hier von Falschberatung sprechen bzw. dürfen die Verträge noch 5 Jahre laufen?

Kommentar schreiben

11 + D, rei =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unfallversicherung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Schadensregulierung
    Die Schadensregulierung beschreibt den Vorgang, nachdem ein Schaden entstanden ist, eine Regulierung des Schadenersatzes abgewickelt wird. Die Schadenregulierung nennt man auch Schadensabwicklung . Gewöhnlich geht es um die Höhe des...
  • Soziale Pflegeversicherung
    Die soziale Pflegeversicherung ist ein Zweig der Sozialversicherung, der zum 01.01.1995 als Pflichtversicherung eingeführt wurde. Sie dient der Absichrung des finanziellen Risikos im Falle einer Pflegebedürftigkeit. Zudem soll die soziale...
  • Stichentscheid - Rechtsschutzversicherung
    Lehnt eine Rechtsschutzversicherung die Kostendeckung eines Rechtsschutzfalls ab, so hat der Versicherte das Recht, einen sogenannten "Stichentscheid" herbeizuführen. Hierfür bedarf es folgender Voraussetzungen: die Ablehnung erfolgte...
  • Umweg (Recht)
    Umweg bedeutet im Recht der Gesetzlichen Unfallversicherung einen Weg, der zwar in Richtung des versicherten Zieles hinführt, jedoch nicht die geographisch kürzeste Verbindung zu dem versicherten Ziel darstellt. Umwege sind in der...
  • Unfallopfer
    Der Begriff Unfallopfer wird insbesondere im Versicherungsrecht, also sowohl im Rahmen von privaten Versicherungen nach dem VVG als auch im Rahmen der gesetzlichen Versicherungen nach dem SGB VII, aber auch im deutschen Deliktrecht...
  • Versicherer
    Früher nannte man einen Versicherungsbetrieb auch Assekurdeur, also jemand der eine Assekuranz ausstellt, eine Versicherungsbescheinigung. In der Umgangssprache sagt man heute ganz herkömmlich Versicherung bzw. Versicherer. Der...
  • Versicherung - Grobe Fahrlässigkeit
    Der Begriff „Fahrlässigkeit“, welcher häufig in der Rechtssprache verwendet wird, ist gleichbedeutend mit „fahrlässigem Handeln“. Dies bedeutet, dass eine Person, welche es an der nötigen Sorgfalt und Umsichtigkeit fehlen lässt, fahrlässig...
  • Versicherung - Vermittlung
    Rechtliche Grundlagen für die Vermittlung von Versicherungen finden sich in der "Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung" (Versicherungsvermittlungsverordnung - VerVermV), die am 15.05.2007 in kraft trat. Sie ist als die...
  • Versicherungen
    Die Planung des täglichen Geschäftsbetriebes will gut überlegt sein. Einen ganz wichtigen Raum nimmt dabei die Absicherung möglicher Risiken ein. Denn mit dem Schritt in die Unabhängigkeit verlieren Sie vor allem die soziale Sicherheit des...
  • Versicherungsaufsicht
    Die staatliche Aufsicht über Versicherungsunternehmen ist ein Teil der Finanzmarktaufsicht und wird als "Versicherungsaufsicht" bezeichnet. Die Versicherungsaufsicht in Deutschland erfolgt durch die Landesfinanzbehörden beziehungsweise durch...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.