Unbeschränkte Steuerpflicht

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Unbeschränkte Steuerpflicht

1. Unbeschränkte Einkommensteuerpflicht

Nach § 1 Abs. 1 EStG sind Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben, unbeschränkt steuerpflichtig. Die unbeschränkte Einkommensteuerpflicht umfasst alle Einkünfte, die im Rahmen der 7 Einkunftsarten, die in § 2 EStG aufgeführt sind. Dabei ist nach dem sog. Universalitätsprinzip grundsätzlich das Welteinkommen maßgebend, sofern in einem Doppelbesteuerungsabkommen nichts anderes geregelt ist. Bei der beschränkten Steuerpflicht hingegen sind nur die inländischen Einkünfte im Sinne des § 49 EStG einkommensteuerpflichtig.

Nach § 1 Abs. 2 EStG sind auch deutsche Beschäftigte öffentlich-rechtlicher Arbeitgeber ggf. mit ihren Angehörigen im Ausland bei Vorliegen gewisser Voraussetzungen unbeschränkt steuerpflichtig.

Für beschränkt Steuerpflichtige, die ihre Einkünfte weitaus überwiegend in der Bundesrepublik erzielen, besteht die Möglichkeit, sich wahlweise als unbeschränkt Steuerpflichtiger behandeln zu lassen. Vgl hierzu § 1 Abs. 3 EStG, § 1a EStG und .

Bestimmte Aufwendungen oder Sachverhalte, die die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit eines Steuerpflichtigen beeinträchtigen, können bei unbeschränkter Einkommensteuerpflicht zu Steuerermäßigungen führen, z.B.

Ein Antrag auf Veranlagung zur Einkommensteuer zur Erstattung zu viel gezahlter Lohnsteuer ist nur bei unbeschränkter Steuerpflicht möglich.

Bei unbeschränkter Steuerpflicht für nur einen Teil des Kalenderjahres unterliegen die in der Zeit nach dem Wegzug ins Ausland erzielten Einkünften dem Progressionsvorbehalt.

Der BFH (BFH, 24.01.2001 - I R 100/99, BFH/NV 2001, 1402 sowie BFH, 28.01.2004 - I R 56/02, BFH/NV 2004, 917) hat seine Rechtsprechung bestätigt, wonach ein inländischer Wohnsitz auch dann zur unbeschränkten Steuerpflicht führt, wenn sich der Mittelpunkt der Lebensinteressen im Ausland befindet. Für die Begründung eines Wohnsitzes im Sinne von § 8 AO kommt es danach auf den Umfang der zeitlichen Nutzung nicht an. Es gibt keinen allgemeinen Grundsatz des internationalen Steuerrechts, nach dem jede Person nur von dem Staat als unbeschränkt steuerpflichtig behandelt werden darf, in dem sich der Mittelpunkt der Lebensinteressen befindet. Die unbeschränkte Steuerpflicht hängt bei Doppelwohnsitz somit nicht vom Lebensmittelpunkt ab.

Siehe auch R 1a EStR.

2. Unbeschränkte Körperschaftsteuerpflicht

Die unbeschränkte Körperschaftsteuerpflicht besteht gem. § 1 Abs. 1 KStG bei Geschäftsleitung oder Sitz der Körperschaft im Inland.

Die Geschäftsleitung wird nach § 10 AO definiert als Mittelpunkt der geschäftlichen Oberleitung. Der Sitz i.S.d. § 11 AO wird insbesondere bestimmt durch die Satzung.

Liegt weder Sitz noch Geschäftsleitung im Inland, ist ggf. die beschränkte Körperschaftsteuerpflicht (§ 2 KStG), die inländische Einkünfte voraussetzt, zu prüfen, vgl. dazu das Stichwort Beschränkte Steuerpflicht.

Beispiel:

Eine GmbH hat laut Satzung ihren Sitz in Worms, die geschäftliche Oberleitung ist in der Schweiz.

Lösung:
Der Sitz i.S.v. § 11 AO ist im Inland gegeben, daher ist die GmbH unbeschränkt körperschaftsteuerpflichtig.

Beispiel:

Eine GmbH mit Sitz und Geschäftsleitung in Luxemburg hat in Trier eine Betriebsstätte.

Lösung:
Da weder Sitz noch geschäftliche Oberleitung im Inland liegen, besteht lediglich die beschränkte Steuerpflicht, da die GmbH gewerbliche Einkünfte im Inland erzielt.

Beispiel:

Eine GmbH in Liechtenstein unterhält einen Fabrikationsbetrieb in China und ein Verkaufsbüro in Frankreich. Alle erforderlichen Entscheidungen fallen in Worms, wo die beiden Gesellschafter-Geschäftsführer ihren Wohnsitz haben.

Lösung:
Die geschäftliche Oberleitung im Sinne des § 10 AO erfolgt im Inland, somit besteht unbeschränkte Körperschaftsteuerpflicht.




© steuerlex24.de


Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Unbeschränkte Steuerpflicht

  • BildAnrechnung polnischer Bruttorente auf deutsche Rente (01.04.2008, 10:20)
    Deutsche Sozialversicherungsträger können eine in Polen gezahlte Rente einschließlich des dortigen Steuervorabzuges („Bruttorente“) von der für denselben Versicherungsfall gezahlten deutschen Rente in Abzug bringen. Dies entschied das...
  • BildZur Zukunft des deutschen internationalen Steuerrechts (19.10.2006, 15:00)
    Gegenstand der vorliegenden Arbeit sind a) der Stellenwert des sog. Welteinkommensprinzips für die Weiterentwicklung des deutschen Einkommen-/Körperschaftsteuerrechts sowie b) die Frage der Abänderbarkeit von Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) durch...

Kommentar schreiben

60 + V,ie r =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Unbeschränkte Steuerpflicht – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Umlaufvermögen im Steuerrecht - Abschreibung
    Inhaltsübersicht 1. Wertansätze 2. Teilwertabschreibung 2.1 Abschreibungswahlrecht 2.2 Dauernde Wertminderung 2.3 Wirkung des handelsrechtlichen Abschreibungsgebots 3....
  • Umsatzsteuererklärung
    Eine Umsatzsteuererklärung muss derjenige Unternehmer abgeben, der für ein Entgelt Leistungen oder Lieferungen im Inland ausführt. Niedergeschrieben ist das in § 1 und 2 des UstG. Der Unternehmer ist verpflichtet, termingemäß eine...
  • Umsatzsteuerprüfung
    Im Gegensatz zu den Lohnsteueraußenprüfungen sind im Umsatzsteuergesetz keine Rechtsnormen zu den Umsatzsteuerprüfungen zu finden. Die Rechtskompetenz zur Prüfung wird mit den §§ 193 ff. AO beziehungsweise dem § 196 AO begründet. Die...
  • Umzugskosten
    Inhaltsübersicht 1. Überblick 2. Beruflicher Anlass 3. Zu berücksichtigende Kosten 3.1...
  • Unberechtigter Steuerausweis
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Begriff 3. Rechnungsberichtigung 1. Allgemeines Die Vorschrift betrifft besondere Sachverhalte, die unabhängig von der Erbringung von Umsätzen eine zusätzliche...
  • Unentgeltliche Lieferung
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Entnahme eines Gegenstandes (§ 3 Abs. 1b Nr. 1 UStG) 2.1 Vorsteuerabzug für Bestandteile 2.2 Versteuerung der Entnahme bei eingebauten Bestandteilen 3....
  • Unfallkosten
    1. Unfall mit privatem PKW Ersetzt der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern Unfallkosten, so sind diese nur noch dann steuerfrei , wenn sie begrifflich den zugerechnet werden können. Ist dies der Fall, so gehören zu den lohnsteuerfrei...
  • ungewisse Verbindlichkeiten - Rückstellungen
    Für die Bildung von Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten nach § 249 HGB, § 5 EStG und R 5.7 EStR gelten insbesondere folgende allgemeine Voraussetzungen: Die Verbindlichkeit kann dem Grunde oder der Höhe nach ungewiss sein....
  • Unrichtiger Steuerausweis
    Inhaltsübersicht 1. Allgemeines 2. Voraussetzungen 3. Folgen eines zu hohen Ausweises 3.1 Folgen für den Rechnungsaussteller 3.2 Folgen für den Rechnungsempfänger 4....
  • Unterhalt Steuer/ Absetzbarkeit
    Laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) besteht in Deutschland eine Unterhaltsregelung, die besagt, dass Personen für in bestimmter Beziehung zu ihnen stehende andere Menschen unterhaltspflichtig sind, sofern diese nicht in der Lage sind, ihren...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Steuerrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.