Umweg (Recht)

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Umweg (Recht)

Umweg bedeutet im Recht der Gesetzlichen Unfallversicherung einen Weg, der zwar in Richtung des versicherten Zieles hinführt, jedoch nicht die geographisch kürzeste Verbindung zu dem versicherten Ziel darstellt. Umwege sind in der Gesetzlichen Unfallversicherung dann versichert, wenn diese eine streckenmäßig nicht unverhältnismäßige Abweichung des kürzesten Weges bedeuten und nicht allein aus privaten Gründen heraus aufgenommen werden. Hiervon abzugrenzen ist der sogenannte Abweg.

Siehe auch: Wegeunfall




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Umweg (Recht)

  • BildGezielter Griff nach dem gesuchten Gen (29.04.2012, 21:10)
    Naturstoffe einfacher untersuchen: Bakterienforscher entwickeln verbesserte DNA-TechnikZielgerichteter Austausch von DNA-Abschnitten statt mühsamer Suche: Deutsche und chinesische Wissenschaftler haben eine Technik zur direkten Isolierung von...
  • BildNaturstoffe einfacher untersuchen: Bakterienforscher entwickeln verbesserte DNA-Technik (29.04.2012, 20:10)
    Gemeinsame Pressemeldung des BIOTEChnologischen Zentrums der TU Dresden und Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung Sperrfrist: 29. April 2012, 19.00 Uhr MEZGezielter Griff nach dem gesuchten GenDresden. Zielgerichteter Austausch von...
  • BildKeine Anerkennung als Arbeitsunfall nach Gedächtnisverlust (02.02.2012, 15:53)
    Kassel (jur). Ein Gedächtnisverlust und ein Schädel-Hirn-Traum nach einem Unfall reichen nicht automatisch für die Anerkennung als Arbeitsunfall aus. Der Arbeitnehmer muss vielmehr mit „an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ nachweisen, dass...
  • BildMikroskopie mit einer Quantenspitze (30.05.2011, 13:10)
    Eine Wolke aus ultrakalten Rubidiumatomen benutzen Tübinger Physiker als Sonde, um nanostrukturierte Oberflächen abzubilden.Mikroskope machen Kleines sichtbar – das sagt ihr Name. Doch moderne Mikroskope tun das oft über den Umweg, dass sie...
  • BildGesellschaft für Informatik fordert wirkungsvolleren Jugendschutz (06.12.2010, 14:00)
    Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) fordert die Landesparlamente dringend auf, den neuen Jugendmedienschutz-Staatsvertrag der Länder (JMStV) nicht zu beschließen, weil er für den Jugendschutz wirkungslos ist.Der neue Staatsvertrag verlangt...

Aktuelle Forenbeiträge

  • Mietminderung - unangekündigter Baulärm in der eigenen Wohnung (08.01.2013, 13:23)
    Grüßt euch, ich habe eine Frage zum recht konfusen Thema der Mietminderung, die im Regelfall ja auch eine individuelle Frage ist. Zur Situation: Ich wohne mit 2 Mitbewohnern in einer Wohnung (ein eigner Mietvertrag ist vorhanden) Der Großmutter des einen gehört das Haus mit mehreren Mietparteien. Nun bin ich am Samstagmorgen durch...

Kommentar schreiben

16 - Neu/n =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Umweg (Recht) – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Schaden
    Ein Schaden ist ganz allgemein definiert als ein Nachteil, der durch Minderung oder Verlust an materiellen oder immateriellen Gütern entsteht. Der Begriff ist, aufgrund der Tatsache, dass mit einem Schaden immer eine unfreiwillige...
  • Schadensersatz - Rechtsschutzversicherung
    Im Rahmen einer Schadensersatz-Rechtsschutzversicherung ist die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen mit versichert, das heißt, die Kosten werden von der Rechtsschutzversicherung übernommen, sofern sie nicht aufgrund einer...
  • Schadensregulierung
    Die Schadensregulierung beschreibt den Vorgang, nachdem ein Schaden entstanden ist, eine Regulierung des Schadenersatzes abgewickelt wird. Die Schadenregulierung nennt man auch Schadensabwicklung . Gewöhnlich geht es um die Höhe des...
  • Soziale Pflegeversicherung
    Die soziale Pflegeversicherung ist ein Zweig der Sozialversicherung, der zum 01.01.1995 als Pflichtversicherung eingeführt wurde. Sie dient der Absichrung des finanziellen Risikos im Falle einer Pflegebedürftigkeit. Zudem soll die soziale...
  • Stichentscheid - Rechtsschutzversicherung
    Lehnt eine Rechtsschutzversicherung die Kostendeckung eines Rechtsschutzfalls ab, so hat der Versicherte das Recht, einen sogenannten "Stichentscheid" herbeizuführen. Hierfür bedarf es folgender Voraussetzungen: die Ablehnung erfolgte...
  • Unfallopfer
    Der Begriff Unfallopfer wird insbesondere im Versicherungsrecht, also sowohl im Rahmen von privaten Versicherungen nach dem VVG als auch im Rahmen der gesetzlichen Versicherungen nach dem SGB VII, aber auch im deutschen Deliktrecht...
  • Unfallversicherung
    Mehr als ein Drittel aller Unfälle ereignen sich bei der Arbeit. Für diese Arbeitsunfälle und auch für anerkannte Berufskrankheiten tritt die gesetzliche Unfallversicherung ein, jedoch nur für Personenschäden, nicht für Sachschäden....
  • Versicherer
    Früher nannte man einen Versicherungsbetrieb auch Assekurdeur, also jemand der eine Assekuranz ausstellt, eine Versicherungsbescheinigung. In der Umgangssprache sagt man heute ganz herkömmlich Versicherung bzw. Versicherer. Der...
  • Versicherung - Grobe Fahrlässigkeit
    Der Begriff „Fahrlässigkeit“, welcher häufig in der Rechtssprache verwendet wird, ist gleichbedeutend mit „fahrlässigem Handeln“. Dies bedeutet, dass eine Person, welche es an der nötigen Sorgfalt und Umsichtigkeit fehlen lässt, fahrlässig...
  • Versicherung - Vermittlung
    Rechtliche Grundlagen für die Vermittlung von Versicherungen finden sich in der "Verordnung über die Versicherungsvermittlung und -beratung" (Versicherungsvermittlungsverordnung - VerVermV), die am 15.05.2007 in kraft trat. Sie ist als die...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Versicherungsrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.