Umsatz

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Umsatz

Gegenstand der Umsatzbesteuerung ist der einzelne Umsatz. Zunächst ist festzustellen, ob der Umsatz steuerbar oder nicht steuerbar ist. Für die Steuerbarkeit eines Umsatzes ist es erforderlich, dass alle Tatbestandsmerkmale des § 1 Abs. 1 UStG erfüllt sind.

Das Umsatzsteuergesetz unterscheidet nach fünf Umsatzarten:

  1. (Lieferungen und sonstige Leistungen) gegen Entgelt, die ein Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens ausführt.

  2. Einfuhr von Gegenständen in das Inland

  3. gegen Entgelt

Diese fünf Umsatzarten haben unterschiedliche Voraussetzungen die erfüllt sein müssen, damit der jeweilige Umsatz steuerbar ist. Fehlt nur ein Tatbestandsmerkmal, so ist der Umsatz nicht steuerbar.

Beispiel:

Ein Bauunternehmer verkauft einen privaten antiken Schrank an einen Möbelhändler.

Lösung:

Der Umsatz wird nicht im Rahmen des Bauunternehmens erbracht und ist daher nicht steuerbar.

Ausdrücklich als nicht steuerbarer Umsatz sind im § 1 Abs. 1 a UStG die Umsätze genannt, die im Rahmen einer Geschäftsveräußerung an einen anderen Unternehmer für dessen Unternehmen erfolgen.



Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • noch nicht erbrachte Leistung/Lieferung als Umsatz buchen Lustig schrieb am 04.02.2017, 15:45 Uhr:
    ich hoffe ich bin hier im richtigen forum:FALL:Unternehmer möchte nach Absprache mit Steuerberater vorab z.B. im Monat Februarbereits Umsätze einbuchen die aber noch nicht erbracht wurden. Diese werden evtl. frühestens im März bzw. darauffolgende Monate evtl. erbracht, dasweis man ja nicht genau.Was meint Ihr dazu? » weiter lesen
  • Umsatzsteuer bezahlen ohne Umsatz. Räuber schrieb am 03.08.2016, 17:23 Uhr:
    Hallo und Guten Tag.Ist es möglich das jemand für einen Zeitraum Umsatzsteuern zahlt ohne das tatsächlich Umsätze entstanden sind? Also das eventuel die UmSt auf Schätzungen entstanden sind die ohne den Vorbehalt auf Nachprüfungen erlassen wurden und die Einsruchsfrist abgelaufen ist so das diese Steuern seit 2012 für 3 Jahre ohne... » weiter lesen
  • Beginn der Selbständigkeit...Wie werden Steuern abgezogen? alexooo schrieb am 09.04.2016, 21:08 Uhr:
    (DEN TEIL GELÖSCHT, WEIL DARAUF NICHT EINGEGANGEN WERDEN SOLLTE!) Hier ein paar Fragen bezüglich Einnahmen, Ausgaben, Umsatzsteuer, EK-Steuer etc stellen, und zwar:Angenommen man hat auf PayPal jeden Monat $3000 Umsatz (inkl Mwst), dazu kommen $300 Geschäftsausgaben, plus von den $3000 Umsatz natürlich noch die Paypal fees (meistens so... » weiter lesen
  • Textdiebstahl und Wettbewerbsrecht HSP schrieb am 11.02.2016, 00:23 Uhr:
    Gesetzt den Fall, es gibt einen Shop-Betreiber A und einen Shopbetreiber B, die ähnliche und teils gleiche Produkte über ihren Online-Shop verkaufen. Jetzt denkt sich "B", warum soll ich die Artikelbeschreibungen denn selbst erstellen, das kostet Zeit und Geld, ich kann sie ja bei "A" im Shop kopieren und übernimmt nun... » weiter lesen
  • Umsatz auf mehrere Jahre "umschichten" HansMayer2015 schrieb am 30.03.2015, 15:51 Uhr:
    Hallo zusammen,kann eine AG, die einen Deal abgeschlossen hat, den Umsatz von diesem Deal auf mehrere Jahre verteilen? Das Geld ist bereits eingegangen und der Deal ist aufgeteilt in verschiedene Postionen. Darunter sind einmal Kosten für den Softwareerwerb und laufende Kosten für Wartung mit inbegriffen. Mal angenommen ein... » weiter lesen
  • limited und Kleingewerbe in gleicher Branche hansi9999 schrieb am 20.03.2013, 13:33 Uhr:
    guten Tag, folgender Sachverhalt: Der A hält sich für besonders clever und meldet neben einer limited (Adresse bei ebay in D) auch noch ein Kleingewerbe an, verkauft aber exakt die gleichen Produkte. Besteht dort nicht ein Interessenskonflikt? Zudem hat der A einen Umsatz von fast 100 k. » weiter lesen
  • Umsatzsteuerpflicht bei Kursen, die von der Krankenkasse gefördert werden xy-unglöst schrieb am 06.07.2007, 11:10 Uhr:
    Hallo zusammen! Das Steuerrecht ist abgründig. Somit wirft folgender Fall zahlreiche Fragen auf, die nicht wahrscheinlich nicht nur das Steuerrecht betreffen. Ich werde aber trotzdem alle aufführen. Folgender Sachverhalt: Die Person X ist freiberuflich als Fitnessberaterin tätig. Sie hat kein Gewerbe angmeldet und arbeitet in Form... » weiter lesen
  • Bilanzierungspflicht nach HGB bei Null Umsatz? kira111 schrieb am 21.06.2005, 18:55 Uhr:
    Hallo, ich suche nach einer Rechtsprechung, ob es eine Ausnahme für die Bilanzierungspflicht für einen eingetragenen Kaufmann gibt (Kannkaufmann), wenn dieser in den 1. Jahren keinen Umsatz erzielt hat. Reicht denn dann auch eine Einnahme-Überschußrechnung? Gruss Kira111 » weiter lesen


Passende Rechtstipps

  • In einem aktuellen Gerichtsverfahren hat sich das Finanzgericht (FG) Münster damit befasst, ob Aufwendungen für religiöse Dienstleistung, welche dem Unternehmen zu Gute kommen sollen, steuerlich absetzbar sind. Um es vorweg zu nehmen: In Zukunft wird der Geschäftsführer des Betroffenen Unternehmens Ausgaben für diese Dienste anders kalkulieren müssen, absetzbar sind sie nicht. Im Urteil des FG Münster... » weiter lesen
  • Im Jahr 2012 wurden in Deutschland 41.507 Falschgeldnoten sichergestellt. Der am häufigsten gefälschte Geldschein war die 20-Euro-Note. Pro Kopf sollen ungefähr 30 Cent Falschgeld im Umlauf sein: 24.000.000 €. Fast jeder wird schon mal eine falsche Banknote in der Hand gehabt haben. Auch wenn die Zahlen rückläufig sind, sollte man einen kleinen Überblick haben was bei der Erkennung von Falschgeld zu tun ist.... » weiter lesen

Passende juristische News

  • Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe hat die Position von Freiberuflern gestärkt, die nach einem unverschuldeten Unfall nur noch eingeschränkt arbeiten können. Nach einem am Montag, 30. Oktober 2017, veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe kann die gegnerische Versicherung sie nicht mit dem Hinweis auf bei Selbstständigen ohnehin schwankende Einkünfte abspeisen; vielmehr muss sie umgekehrt auch... » weiter lesen
  • Finanzamt handelt unfair nach Vergleich
    22.02.2017 | Wirtschaft & Steuern
    München (jur). Einigt sich ein Steuerzahler mit seinem Finanzamt auf die Aufhebung eines Steuerbescheids, darf das Finanzamt danach nicht einen inhaltsgleichen neuen Bescheid erlassen. Denn ein solches Verhalten verstößt gegen den Grundsatz von Treu und Glauben, wie der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Mittwoch, 22. Februar 2017, veröffentlichten Urteil entschied (Az.: X R 57/13).Im konkreten Fall hatte ein Gastwirt von einer... » weiter lesen
  • Leipzig (jur). Die Industrie- und Handelskammern dürfen bei der Berechnung des Mitgliedsbeitrags für Kliniken die Kennzahlen des gesamten Krankenhausbetriebs berücksichtigen. Das gilt auch, wenn der überwiegende Teil der wirtschaftlichen Betätigung von der Gewerbesteuer befreit ist, urteilte das Bundesverwaltungsgericht am Mittwoch, 7. Dezember 2016, in Leipzig (Az.: 10 C 11.15).Es wies damit den privaten Klinikbetreiber Asklepios ab. Neben... » weiter lesen


Umsatz Urteile und Entscheidungen


Kommentar schreiben

16 + Sech;_s =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Umsatz – Weitere Begriffe im Umkreis
Sollumsatz
Der Sollumsatz (auch: wirtschaftlicher Umsatz) ist der Erlös aus den Warenverkäufen. Warenverkäufe - Rücksendungen von Kunden - Preisnachlässe gegenüber Kunden = Sollumsatz
Einzelunternehmen
Unter einem Einzelunternehmen versteht man die selbständige Tätigkeit eines einzigen Gewerbetreibenden, welcher seinen Betrieb gemäß Handelsgesetzbuch (HGB) voll haftend und ohne Gesellschafter bzw. Kapitalgesellschaft führt. Mit voll haftend ist...
Allgemeiner Umsatzsteuersatz
Der allgemeine Steuersatz von 19 % ist immer dann anzuwenden, wenn ein Umsatz vorliegt, für den kein anderer Steuersatz gilt. Das ist auch für die Umsätze der Fall, die eine Ausnahme bei dem ermäßigten Steuersatz darstellen (z.B. Lieferung von...
Ziele
Ziele sind eine wichtige Grundlage des Controlling: Sich ausdrücklich Ziele zu setzen bedeutet, das Erreichte immer mit dem angestrebten Ziel vergleichen zu können, sodass sich der eingeschlagene Kurs korrigieren lässt. Es muss dabei zwischen...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.