Trennung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Trennung

Eine Trennung außerhalb einer rechtmäßig geschlossenen Ehe hat lediglich moralische und persönliche Folgen, die Scheidung oder Ehescheidung dagegen definiert sich als die juristische, rechtlich formelle Auflösung einer Zugewinngemeinschaft.

Die Trennung vom Ehepartner setzt einen Zeitraum von einem Jahr voraus, in dem das Paar getrennt von Tisch und Bett leben muss. Das kann sowohl in getrennten Wohnungen als auch in der gemeinsamen Wohnung passieren, wichtig ist die eigenständige Lebensführung. 

Die Scheidung oder die Auflösung einer Ehe erfolgt, wenn der Ehepartner nicht stirbt, durch eine Gestaltungsklage mit richterlichem Beschluss. Die Institution der Ehe ist im deutschen Recht als lebenslange Institution definiert, sie wurde zusammen mit der Zivilehe in 1875 eingeführt. Eine tiefgreifende Reform im Jahre 1976, das 1. EheRG, löste das bis dahin geltende Schuldprinzip im Ehescheidungsverfahren ab. Nunmehr galt das Scheitern der Ehegemeinschaft nach dem Zerrüttungsprinzip. Das Prinzip der Eigenverantwortlichkeit der Ehepartner wurde in den Vordergrund gestellt,  die Rechte und Pflichten, die sich aus dem Unterhalt ergaben, wurden nunmehr nach der jeweiligen wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Ehepartner formuliert. 2008 wartete der Bundestag mit einer weiteren Gesetzesreform auf, dem Gesetz zur Änderung des Unterhaltsrechts. Trotz all dieser rigiden Reformen bleibt das ursprüngliche Schuldprinzip, dem Paragraphen 1579 Nr. 7 des BGB (§ 1579 Nr.7 BGB) entsprechend, weiter fortbestehen. Wird ein einseitiges, grobes Fehlverhalten eines Ehegatten festgestellt,  kann dies Einfluss auf die Unterhaltszahlungen haben.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für eine Trennung, eine Ehescheidung, sind in den Paragraphen 1564 bis 1568 des BGB (§§ 1564 - 1568 BGB) und in den Paragraphen 133 bis 1500 des FamFG (§§ 133 -  1500 FamFG) definiert. Das Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG), im Volksmund auch Familienverfahrensgesetz genannt, regelt das Scheidungsverfahrensrecht. Die Folgen der Scheidung, so beispielsweise Umgangsrecht, Sorgerecht, Unterhalt oder der Versorgungsausgleich sind im Paragraphen 1569 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (§§ 1569 ff. BGB) niedergeschrieben. Das FamFG bewirkte eine Vereinheitlichung des vorher in deutsche Zivilprozessordnung und Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit geregelten Scheidungsverfahrensrechts.




Mitwirkende/Autoren:
Erstellt von JuraforumWiki-Redaktion
Zuletzt editiert von


 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.



Entscheidungen zum Begriff Trennung


Aktuelle Forenbeiträge

  • Familienrecht Umzug nach Trennung (20.07.2011, 20:55)
    Mal angenommen, Mutter und Vater leben getrennt seit vielleicht 9 Jahren, das gemeinsame Kind ist bald 10 Jahre alt. Das 10 Kind lebt bei der Mutter. Der Kindsvater wäre neuen Ehe verheiratet und hätte ein Kind aus der Ehe. Nun will die Mutter mit dem 10 Jahre alten Kind, für welche beide das Sorgerecht haben, von Hamburg nach Bayern...
  • Belästung nach Trennung (17.09.2012, 20:02)
    Frau X trennte sich vor 2 Monaten von ihrem langjährigen Partner Herr Y. Seitdem belästigt Herr Y, Frau X. Zunächst geschah dies durch Emails, Anrufe, SMS und Briefe. Persönlich wurde Frau X ebenfalls an ihrem Wohnort aufgesucht. Frau X ging auf diese Kontaktaufnahme nicht ein. Selbst auf den Verweis der Polizei, Frau X nicht weiter...

Kommentar schreiben

18 + Ei,ns =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Trennung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Scheidungsanwalt
    Unter einem Scheidungsanwalt versteht man einen Rechtsanwalt, zu dessen Tätigkeitsschwerpunkt die Ehescheidung gehört. In vielen Fällen verfügt ein Scheidungsanwalt über einen Fachanwaltstitel und ist ein Fachanwalt für Familienrecht....
  • Scheidungskosten
    Was eine Scheidung ethisch und moralisch kostet, das muss jeder für sich selbst feststellen. Die finanzielle Seite einer Ehescheidung jedenfalls kann durchaus teuer werden. Die „billigste“ Scheidung wird immer noch aus dem Mindestgegenstandswert...
  • Scheidungsrecht
    Das Scheidungsrecht beschreibt unter anderem, unter welchen Voraussetzungen eine Scheidung in Deutschland möglich ist. In Deutschland gilt das sogenannte Zerrüttungsprinzip . Das Prinzip beschreibt, wann eine Ehe als gescheitert anzusehen ist und...
  • Selbstbehalt
    Jedem Unterhaltspflichtigen wird ein bestimmter Geldbetrag zugebilligt, der ihm zum Bestreiten seines eigenen Lebensunterhalts zusteht. Dieser Betrag wird als „Selbstbehalt“ bezeichnet und besagt, wie viel Geld dem Unterhaltspflichtigen...
  • Sorgerecht
    Der Begriff der elterlichen Sorge ist ein Rechtsbegriff aus dem deutschen Familienrecht. Zusammen mit der Reform der elterlichen Sorge wurde dieser 1980 in Deutschland eingeführt. Das Gesetz hat zuvor den Begriff der sog. elterlichen Gewalt...
  • Trennungsjahr
    Um sicherzustellen, dass die Absicht eine Ehe zu scheiden, tatsächlich von Dauer ist, setzt der Gesetzgeber das sogenannte Trennungsjahr voraus. Das Trennungsjahr ist eine formelle Voraussetzung dafür, dass eine Ehe geschieden werden kann....
  • Trennungsunterhalt
    Der Trennungsunterhalt ist nicht mit dem Familienunterhalt gleichzusetzen. Der Trennungsunterhalt wird für die Zeit von der Trennung bis zur Ehescheidung gezahlt. Der Familienunterhalt wird nach der Scheidung gezahlt....
  • Trennungsunterhalt - Höhe
    Von dem Moment an, in dem sich Eheleute getrennt haben, bis zur rechtskräftigen Scheidung hat ein Ehepartner das Recht, vom anderen Unterhalt zu fordern: den sogenannten „Trennungsunterhalt“. Dieser Anspruch ist gemäß § 1361 BGB definiert und...
  • Unterhaltsbedarf
    Die Höhe des Unterhalts (= Unterhaltsbedarf), welcher ein Ehepartner dem anderen nach der Scheidung zu zahlen hat, richtet sich gemäß § 1578 Abs. 1 BGB nach den ehelichen Lebensverhältnissen. Der Unterhaltsbedarf wird errechnet aus dem...
  • Unterhaltskette
    Als "Unterhaltskette" wird angesehen, wenn nach einer Scheidung ununterbrochen Unterhaltsansprüche bestanden haben. Nach einer Scheidung kann grundsätzlich nur dann Unterhalt verlangt werden, wenn eine Unterhaltskette ab dem Zeitpunkt der...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Familienrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.