Teilrechtsfähigkeit

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Teilrechtsfähigkeit

Unter Teilrechtsfähigkeit versteht man

  • in Deutschland die teilweise Rechtsfähigkeit
  • in Österreich darüberhinaus ein gesetzlich zuerkannter Rechtsstatus für bestimmte Bundeseinrichtungen, siehe Teilrechtsfähigkeit (Österreich)


Bearbeiten


Häufige Rechtsfragen zum Thema

  • BGB Rechtsklausur Fälle & Fragen ! TanweerBhatti schrieb am 26.09.2016, 13:39 Uhr:
    Gute Tag zusammen ,in absehbarer Zeit muss ich meine BGB Klausur schreiben , selber bin ich Wirtschaftsstudent und wollte hier auf ein paar Anregungen & Meinungen Eurerseits hoffen. Die Klausur besteht aus paar Fragen , die nicht zu tiefgründig beantwortet werden müssen (zeitlich gesehen). Würde mich riessig auf das Jura Knowhow von... » weiter lesen
  • Haftung im Innenverhältnis und im Aussenverhältnis nicht eingetragener Verein ommel88 schrieb am 13.09.2016, 10:33 Uhr:
    Hallo zusammen,wir überlegen einen nicht eingetragenen Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit mit 13 Mitgliedern zu gründenSinn und Zweck des ganzen soll die Veranstaltung eines Rock Festivals sein.Da wir nicht sicher sind ob bei dem Rock Festival Verbindlichkeiten übrig bleiben die nicht durch Einnahmen Sponsoring Ticketverkauf usw.... » weiter lesen
  • nicht eingetragener verein 110 schrieb am 12.08.2016, 04:37 Uhr:
    man hört immer wieder, dass nicht eingetragene vereine in einzelfällen bzw. einzelnen situationen duchaus als rechtsfähig betrachtet werden können.mich würde mal intressieren, wo und wie sich das in der praxis äußert.wie sieht es z.b. mit den folgenden punkten in der praxis aus:- eröffnung eines bankkontos, das auf den verein lautet... » weiter lesen
  • Wer hat das Hausrecht? Wrzlfrzl schrieb am 04.05.2016, 14:11 Uhr:
    Mahlzeit, das fiel mir gerade noch extra zu meinem anderen Thema ein:Wer hat eigentlich das Hausrecht in einer Wohnanlage mit diversen Eigentümern? Oder anders, wer bestimmt, ob ein Dritter das Gemeinschaftseigentum betreten darf? Eine Fallkonstellation wäre ein Besucher von Wohnung A, der einen Eigentümer aus Wohnung C vorher bedroht... » weiter lesen
  • WEG Verwalter gibt mehr aus, als beschlossen DEYJKARK schrieb am 07.06.2013, 21:17 Uhr:
    Hallo Forum,die hypothetische Frage: Könnte man einen Verwalter, der 35% mehr ausgibt, als beauftragt/beschlossen, zur Verantwortung ziehen?Der Verwalter legt während einer WE-Versammlung 3 Angebote vor und bekommt den Auftrag per Beschluss, den günstigsten Anbieter zu beauftragen. Das zugebilligte Budget beläuft sich über 40.000 Euro.... » weiter lesen
  • Namensrecht beim n.e.V. nexo schrieb am 03.04.2013, 19:07 Uhr:
    Hallo zusammen,Der Verein A sei ein eingetragener und rechtsfähiger Verein. Dieser ist nun in Ortsgruppierungen unterteilt ist mit Namen "Verein A - Gruppe X" und diese Untergruppierungen sind laut Satzung nicht rechtsfähige Vereine (im Sinne von §54 BGB). Gruppe X hat einen eigenen gewählten Vorstand, Konto auf eigenen Namen und ist... » weiter lesen
  • Doppel-KG-Struktur - wer haftet? kobold87 schrieb am 16.07.2012, 14:29 Uhr:
    Hallo alle zusammen, mal angenommen, es gäbe zwei Kommanditgesellschaften. KG 1 besteht aus Komplementär (Vollhafter) 1 und Kommanditist (Teilhafter) 1. Komplementär 1 ist die Kommanditgesellschaft (KG) 2, deren Komplementär die KG 1 ist. Theoretisch würde somit die Vollhaftung im Kreis verlaufen, da hier, lapidar gesprochen, jeder... » weiter lesen
  • BGH-Entschluss vom 29.01.2001 Justitia1988 schrieb am 06.08.2009, 15:34 Uhr:
    Der Beschluss vom BGH am 29.01.2001 besagt ja, dass die BGB-Außengesellschaft lediglich Teilrechtsfähigkeit zugsprochen bekommt. Jedoch wird in dem Beschluss nicht einmal das Wort Teilrechtsfähigkeit genannt, woher entnimmt man das denn jetzt? » weiter lesen

Passende juristische News

  • Bisher war in der Rechtsprechung umstritten, ob eine GbR mit ihrem Namen und ohne Eintragung der Namen der Gesellschafter ins Grundbuch eingetragen werden kann. Diese Streitfrage hat der BGH nunmehr in diesem Sinn entschieden.Gegen die Eintragungsfähigkeit einer GbR in das Grundbuch unter ihrem Namen wurde argumentiert, es lasse sich bei einer GbR nicht wie bei anderen rechtsfähigen Personengesellschaften aus einem öffentlichen Register... » weiter lesen


Teilrechtsfähigkeit Urteile und Entscheidungen

  • BildZur Frage der Parteiänderung oder Rubrumsberichtigung bei Teilrechtsfähigkeit der Wohnungseigentumsgemeinschaft und mangelnder Identität der verklagten Wohnungseigentümer mit der Wohnungseigentümergemeinschaft.

    » OLG-NAUMBURG, 25.06.2007, 4 W 40/06
  • Bild1. Ein Zweckverband, der mangels wirksamer Gründung nicht als öffentlich-rechtliche Körperschaft existent geworden ist, ist in Bezug auf den später wirksam gegründeten Zweckverband - entsprechend dem gesellschaftsrechtlichen Institut der Gesellschaft in Gründung oder der Vorgesellschaft - als Gründungszweckverband anzusehen. Er kann...

    » SAECHSISCHES-OVG, 12.09.2007, 5 B 191/05
  • BildGegen einen titulierten Kostenerstattungsanspruch einzelner Wohnungseigentümer kann der Verwalter nicht mit einem Vergütungsanspruch aus dem Verwaltervertrag aufrechnen, weil es nach der Rechtsprechung des BGH zur Teilrechtsfähigkeit der Wohnungseigentümergemeinschaft (BGHZ 163, 154 = NJW 2005, 2061) an der Gegenseitigkeit der...

    » OLG-HAMM, 03.01.2006, 15 W 109/05

Kommentar schreiben

25 + V,i.er =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)








Teilrechtsfähigkeit – Weitere Begriffe im Umkreis
Natürliche Person
Der Rechtsbegriff natürliche Person meint den Menschen als Rechtssubjekt, das heißt als Träger von Rechten und Pflichten. Er ist in den §§ 1 ff. BGB [Bürgerliches Gesetzbuch] geregelt und von der juristischen Person zu unterscheiden (vgl. dazu §§...
Wohnungseigentumsrecht
Das Wohnungseigentumsrecht in der Bundesrepublik Deutschland begründet sich im Gesetz über Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht vom 15. März 1951. Die letzte Änderung stammt vom 05. Dezember 2014. Das Recht dient der Klärung des Eigentums bei...
Rechtsfähigkeit
Rechtsfähigkeit meint rein juristisch, die Fähigkeit, Träger von Rechten und Pflichten zu sein. Das bedeutet im Klartext, man kann Verträge abschließen sowie klagen und verklagt werden, erben usw. Im Prozessrecht entspricht die...
Eigentümerversammlung
Unter der Wohnungseigentümergemeinschaft versteht sich die Gesamtheit der Wohnungseigentümer als auch der Teileigentümer, die durch die Vertragsabschlüsse nach dem § 3 WEG zum Sondereigentum oder aber durch den § 10 Absatz 6 WEG zur Teilung...

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.