Täuschung

Lexikon | Jetzt kommentieren

Erklärung zum Begriff Täuschung


Täuschung ist die falsche Auffassung eines Sachverhalts. Sie kann sich in zwei Formen zeigen:

Im ersten Fall dient sie der Beeinflussung einer Zielperson oder eines Zielpersonenkreises (Propaganda, Unlauterer Wettbewerb) und führt bei diesen zu der falschen Auffassung eines Sachverhaltes, aus dem die täuschende Person ihren Nutzen ziehen will.

Inhaltsverzeichnis

Rechtlich

Privatrecht

Auch im BGB wird von Täuschung gesprochen und zwar von arglistiger Täuschung.

Strafrechtlich

Eine strafrechtlich relevante Form der List ist der Betrug. Durch Vorspiegelung falscher Tatsachen wird ein eigener Vorteil (materieller oder ideeller Vorteil) gesucht. Geschickte Betrüger bleiben oft lange unentdeckt und können auf diese Weise große Summen ergaunern. Geschickte Betrüger werden oft vom Volk verehrt, wie zum Beispiel der Hauptmann von Köpenick.

Illusion

Die Illusion ist eine Selbsttäuschung oder eine durch eine andere Person, den Illusionisten, hervorgerufene Täuschung. Letztere beruhen oft auf Ablenkung oder optischen Täuschungen. Aber auch verschiedenste Effekte aus der Wissenschaft werden angewendet. In vielen Fällen spielt auch die Geschwindigkeit eine Rolle.

List

Bei der List werden falsche Tatsachen vorgespiegelt, die der andere aber als gesicherte Erkenntnisse annimmt. Sie dient der Irreführung einer oder mehrerer anderer Personen. Oft wird sie zum Abwenden von Gefahren genutzt. Bekannte Beispiele für die gelungene Anwendung einer List sind die Märchen "Der Hase und der Igel" und "Der Gevatter Tod".

Dabei wird dem anderen vorgetäuscht, dass er etwas sieht, was aber so gar nicht existiert. Je mehr sich der Gegner seiner Sache sicher ist, umso eher gelingt die List, der andere ist überlistet. Da eine List auf Überraschung und Unkenntnis beruht, kann man die gleiche List kaum zweimal bei der gleichen Person anwenden. Nicht immer ist eine List auf Böses gerichtet und bedeutet Verlust für den anderen. Nicht immer kann man die Folgen einer List vorhersehen.


Eine Kriegslist betrifft den Bereich der Taktik und baut auf dem Überraschungseffekt. Dabei wird dem Gegner zum Beispiel ein massiver Angriff vorgetäuscht, der aber in Wirklichkeit an einer anderen Stelle stattfindet, oder es wird massive Überlegenheit oder Unterlegenheit vorgetäuscht.

Fassaden werden aufgebaut (Potjomkinsche Dörfer), um funktionierende Wirtschaft vorzutäuschen.

Ein klassisches Beispiel einer Krieglist ist das Trojanische Pferd im Trojanischen Krieg, mit dem die Kämpfer in die Stadt gelangen konnten.

Literatur

Tarnung

Die Tarnung ist eine Täuschung, bei der das zu tarnende dem Hintergrund angepasst wird. Das kann buchstäblich geschehen (Tarnanzug) oder im übertragenen Sinn. Computerwürmer tarnen sich als E-Mails.

Wahrnehmungstäuschung

Eine Wahrnehmungstäuschung liegt vor, wenn die subjektive Wahrnehmung von der objektiven Wahrnehmung abweicht. Neben der bekannten optischen Täuschung gibt es auch akustische Täuschungen und haptische Täuschungen.

Kognitive Täuschung

Der Begriff der kognitiven Täuschung ist in Anlehnung an den der optischen Täuschungen gebildet. Denkmuster treten an die Stelle von Bildmustern. Kognitive Täuschungen sind Denkfallen.

Selbsttäuschung

Die Selbsttäuschung beruht auf einer falschen Interpretation bekannter Tatsachen oder Gefühle. Oft hat sie auch positive Aspekte, denn sie setzt Kräfte frei. Aber sie kann auch zu Selbstüberschätzung führen. Ebenso ist Selbstunterschätzung möglich.

Fälschung

Bei einer Fälschung werden zum Nachteil anderer oder zum eigenen Vorteil Tatsachen falsch dargestellt in der Geschichtsfälschung oder nachgeahmte Produkte als Originale dargestellt in der Produktfälschung, Kunstfälschung, Briefmarkenfälschung, Falschgeld. Fälschungen sind oft schwer als solche zu erkennen. In vielen Fällen sind sie strafbar.

Verfälschung

Als Verfälschung bezeichnet man das absichtliche oder unabsichtliche Verändern eines bereits existierenden Gegenstandes oder einer bereits bestehenden Nachricht.

Ein entdeckter Betrug kann dem Betrüger außerordentlich schaden, wie zum Beispiel bei der Kommunalwahl in der DDR 1989.

Lüge

Eine Lüge ist ein falsche Darstellung, die zur Täuschung des anderen verwendet wird. Die Lüge untergräbt die Glaubwürdigkeit der lügenden Person, wenn sie entdeckt wird. In manchen Fällen, wie eine Notlüge, wird sie gesellschaftlich akzeptiert. Vor Gericht kann eine Lüge (Falschaussage) eines Zeugen bestraft werden. Anwälte versuchen oft, Lügen nachzuweisen, um die Glaubwürdigkeit des Zeugen zu untergraben.

Sport

Eine mögliche Form der Täuschung, z.B. des Schiedsrichters beim Fußball ist die Schwalbe. Auch das Doping kann man als Täuschung auffassen. Eine erlaubte, taktische Täuschungen im Sport ist die Finte.

Siehe auch

  • Desinformation, Fake, Geschichtsfälschung, Türken (Verb), Enttäuschung, Hoax

Weblinks




Mitwirkende/Autoren:
,
Erstellt von Wikipedia
Zuletzt editiert von


Dieser Artikel stammt aus der Quelle Wikipedia und unterliegt der GNU FDL.

 
 

Haben Sie Fragen zu diesem Begriff? Stellen Sie eine Frage zu dem Begriff im Forum.


Nachrichten zu Täuschung


Entscheidungen zum Begriff Täuschung


Aktuelle Forenbeiträge

  • Bauschäden nach Hauskauf (01.07.2013, 09:00)
    Guten Tag liebe Community, folgender Fall ist anzunehmen: Paar A kauft von Ehepaar B über Makler M ein Haus. Im Nachinein treten nun z.T. massive Schäden in Erscheinung, die vorher verschwiegen wurden: Im Januar 2013 findet das Paar A im Internet ein kleines Haus in einem 500 Seelen Ort, welches Ihnen zusagt. Bei einer ersten...
  • Schadenersatz nach Anfechtung wg. Täuschung (07.06.2013, 18:05)
    Hallo an Alle hier und schon mal vielen Dank für die möglichen Antworten :-) (gleich vorweg, ich bin Laie, also bitte seht mir nach, wenn ich nicht juristisch korrekt fachsimpele) :-) Hab da mal einen Fall: A bietet ein Auto zum Kauf an und bewirbt es zusätzlich mit dem Hinweis, dass ein neues Fahrwerk verbaut wurde. B kauft nun...
  • Täuschung bei Autokauf (06.06.2013, 19:58)
    Sehr geehrte Damen und Herren, folgende Frage: Bei Kauf eines Gebrauchtwagens beim Händler, der in den Kaufvertrag reinschreibt Rost an den Radkästen beispielsweise jedoch Rost unter dem Fahrzeug auftritt, was dem Käufer nicht bekannt war, und dadurch bereits einige Wochen nach dem Kauf eine hohe Reperatur auf Ihn zukommt, ist das...
  • Par.6PflVG --Arbeitnehmer--bekommt Anzeige (01.06.2013, 16:29)
    Par.6PflVG --Arbeitnehmer--Anzeige weil Arbeitgeber Dienstfahrzeug nicht versicherte Guten Tag in die Runde, mal angenommen,folgendes wäre so passiert: Im August.2012 hätte jemand bei einem Transportunternehmer als Fahrer angefangen. Ihm würde ein Transporter (3.5Tonnen) zur Verfügung gestellt werden. Im August.2012 wäre der...
  • Betrug durch Kellner an Restaurantinhaber (14.05.2013, 20:24)
    Hallo,folgender fiktiver Fall:K ist Kellner für Restaurantinhaber I. Um seinen Lohn aufzubessern, gibt der K die vom Gast G bestellten Speisen nicht im Abrechnungssystem ein, um später den von G gezahlten Preis für die Speisen für sich selbst einzubehalten.Wie macht sich K gegenüber I strafbar?Mein Ansatz war § 263 in Form eines...

Kommentar schreiben

28 - Fün;f =

Bisherige Kommentare zum Begriff (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.


Täuschung – Weitere Begriffe im Umkreis

  • Sukzessivlieferungsvertrag
    Bei dem Sukzessivlieferungsvertrag - auch "Teillieferungsvertrag" oder "Ratenlieferungsvertrag" genannt -  handelt es sich um einen Liefervertrag, welcher regelt, dass der eine Vertragspartner zur Lieferung einer bestimmten oder unbestimmten...
  • Summationsschäden
    Summationsschäden (oder: Kombinationsschäden) sind Schäden, welche aufgrund des Zusammenwirkens zweier oder mehrerer verschiedener äußerer und (beziehungsweise oder) innerer Schädlichkeiten resultieren. Diese Schädlichkeiten können beispielsweise...
  • synallagmatisch
    Der aus dem griechischen stammende Begriff synallagmatisch (Synallagma; „Tausch“, „Handel“). ist insbesondere im Schuldrecht anzutreffen. Er beschreibt das Gegenseitigkeitsverhältnis zweier Leistungen beim Vertrag, mithin um einen...
  • Tantieme
    Eine variable ergebnisabhängige Vergütung beziehungsweise Beteiligung wird als Tantiemen bezeichnet. In hängt in einem Anteil des Umsatzes, des Gewinns oder die von anderen Leistungs- oder Ergebnis-Kriterien ab  und ist meistens neben...
  • Taschengeld
    Taschengeld , ist zur freien Verfügung überlassener Geldbetrag, der Kindern und Jugendlichen regelmäßig von ihren Erziehungsberechtigten (z. B. Eltern) oder Strafgefangenen vom Staat überlassen wird. Es dient insbesondere dazu, dem...
  • Teilanfechtung
    Einlegung eines Rechtsbehelfs in der Weise, dass nicht die gesamte Entscheidung sondern nur ein Teil angefochten wird.
  • Teilbesitz (§ 865 BGB)
    Teilbesitz liegt vor, wenn jemand nur einen Teil einer Sache besitzt (vgl. § 865 BGB). Beispiel: Teilbesitz an einer Eigentumswohnung
  • Teilleistung
    Eine Teilleistung ist gegeben, wenn eine Schuld nur teilweise erfüllt wird. Gemäß § 266 BGB ist es einem Schuldner nicht gestattet, eine Teilleistung zu leisten, wenn es keine diesbezügliche vertragliche Vereinbarung gibt. Wenn er also aus...
  • Teilschuld
    Eine Teilschuld ist gegeben, wenn die geschuldete Leistung teilbar ist und mehrere Schuldner diese Leistung schulden. Ihre gesetzliche Grundlage erhält die Teilschuld aus dem § 420 BGB. Bei Vorliegen einer Teilschuld muss die Schuld von...
  • Teilzeit-Wohnrechteverträge
    Bei dem Teilzeit-Wohnrechtevertrag handelt es sich um einen Vertrag, der zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher geschlossen wird. Der Unternehmer verpflichtet sich, dem Verbraucher für die Dauer von mehr als einem Jahr jeweils für einen...

Top Orte der Anwaltssuche zum Rechtsgebiet Zivilrecht

Weitere Orte finden Sie unter:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.